[Cantiquest-Accueil | Mp3 | Cantiques-apprentissage-KAR | Hymnes et Cantiques | Autres cantiques | La Bible]

 

Deutsche Übersetzung

des französischen Liederbuches

«Hymnes et Cantiques»

Lied: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119, 120, 121, 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205, 206, 207, 208, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 215, 216, 217, 218, 219, 220, 221, 222, 223, 224, 225, 226, 227, 228, 229, 230, 231, 232, 233, 234, 235, 236, 237, 238, 239, 240, 241, 242, 243, 244, 245, 246, 247, 248, 249, 250, 251, 252, 253, 254, 255, 256, 257, 258, 259, 260, 261, 262, 263, 264, 265, 266, 267, 268, 269, 270, 271

 

 

BIBLES ET PUBLICATIONS CHRÉTIENNES

30 rue Châteauvert F-26000 Valence

 

VORWORT

Das Liederbuch «Hymnes et Cantiques», das in den französischsprechenden Versammlungen im Gebrauch ist, wurde vor mehr als 20 Jahren ins Deutsche übersetzt, als es noch 212 Lieder umfaßte.

Die Erweiterung auf 271 Lieder sowie etwa 25 Änderungen in den bisherigen Texten machten es nötig, diese Übersetzung auf den gegenwärtigen Stand zu bringen.

Dabei schien es uns gut, auf die gereimte Übersetzung unseres Bruders Gundolf Lüling zürückzugreifen, die sich so nah wie möglich an den französischen Originalen hält. Dadurch wird es einfacher, dem Gesang zu folgen, auch wenn der deutsche Reim in manchen Fällen nicht völlig die französische Melodieführung nachvollziehen konnte (angepaßte Melodien liegen beim Ubersetzer vor). Überdies ermöglicht ein thematisches Verzeichnis am Ende dieses Buches die Verwendung als Gedichtband.

Unser Wunsch ist, daß der Inhalt dieser Lieder in unser aller Herzen einen Widerhall finden möchte zur Ehre unseres geliebten Herrn. Wenn wir bei Ihm sein dürfen, dann werden wir keine Übersetzungen mehr nötig haben, sondern werden das neue Lied mit verherrlichten Lippen in einer Sprache singen - was wird das sein!

La Bonne Semence Valence, im Juni 1994

 

 

 

 

 

 

Lied N° 1 : Nous t’adorons, notre Père

1             Wir nahn, o Gott, Dich zu loben,

der wohnt in dem Himmelslicht droben

und überall zugegen ist.

Vereint vor Dich wir nun treten

Dein Lieben erneut anzubeten,

Dich zu erhöhn durch Jesum Christ.

(Refrain:)

Wir singen Lob Dir zu,

allmächt’ger Schöpfer Du!

Hallelujah!

Ruhm sei zuteil

Gott, unserm Heil!

Hallelujah! Hallelujah!

2             O großer Gott, Deine Gnade

ist hell uns erstrahlt auf dem Pfade

in Jesu, dem geliebten Sohn.

Durch Ihn wir Ehre Dir geben,

wir huldigen Dir und erheben

anbetend Dich hienieden schon.

(Refrain:)

Wir singen Lob Dir zu...

 

Lied N° 2 : Entonnons un saint cantique

(Melodie: Vgl. «Unser Herz und Mund lobsinge»)

1             Laßt ein heilges Lied uns singen,

und Ruhm dem ewgen Sohne bringen,

des Vaters eingebor’nem Sohn,

dessen Tod und dessen Leben

aus Gnaden Zugang uns gegeben

zu Gottes Herz und Seinem Thron.

(Refrain:)

Lob, Ehre, Preis und Macht

sei Jesu dargebracht.

Hallelujah!

Ja, Ruhm und Macht

sei Dir gebracht!

Hallelujah! Hallelujah!

2             Jesu, laß Dir wohlgefallen

den Dank von den Erlösten allen:

Du bist ihr Loblied für und für.

Möchten wir, die Heil gefunden

in Deinem Blut und Deinen Wunden,

als Auferstandne leben Dir!

(Refrain:)

Lob, Ehre, Preis und Macht...

 

 

Lied N° 3 : Jesus notre délivrance

(Melodie: Vgl. «Unser Herz und Mund lobsinge»)

Du, o Jesu, unser Leben,

der Du durch Leiden uns gegeben

das Heil für alle Ewigkeit;

bist gekrönt und hoch erhoben,

gibst Sieg und Frieden uns von oben

und Glück und Segnung allezeit.

O teurer Jesus Christ,

der Du verherrlicht bist

auf dem Throne

der höchsten Pracht —

Dir sei die Macht

und ewge Ehre dargebracht!

 

Lied N° 4 : Gloire à toi, Père éternel!

1             Ruhm Dir, Gott von Ewigkeit! :/:

Du hast uns den Platz geweiht

über Engeln und Gewalten.

Alles Heil kommt nur von Dir; :/:

daß zum Lohne Dir dafür

Lob und Preis von uns erschallten!

2             Ruhm Dir, Du hochheilges Lamm, :/:

das uns zu erretten kam

und am Kreuze gab Sein Leben!

Hast des Satans Macht zerstört; :/:

großer Retter, Dir gehört

ewger Ruhm, den wir Dir geben!

3             Ja, Herr, Dir wir Lobpreis weihn, :/:

Macht und Ruhm sei Dir allein,

Dir sei Ehre zugesungen!

Preis sei Deiner Gütigkeit :/:

bis in alle Ewigkeit,

weil Du solch ein Heil errungen!

 

Lied N° 5 : O Dieu, dont l’amour nous rassemble

1             O Gott, Dein Herz führt uns zusammen,

hat uns um Jesum Christ geschart;

anbetend unsre Herzen flammen,

weil sich Dein Lieben offenbart.

(Refrain:)

Gott, unser Vater, sei erhoben!

Preis Deiner Liebe Macht wir weihn.

Möchten schon hier Deine Kinder Dich loben

in der Erwartung der Herrlichkeit Dein!

2             Geheimnis Deiner reichen Gnade:

Du wolltest schon von Ewigkeit

uns führen nach dem Erdenpfade

in Deine eigne Seligkeit!

(Refrain:)

Gott, unser Vater...

3             Wie groß sind Deiner Liebe Weiten!

Es wäre nie Dein Herz gestillt,

würd’ nicht Dein Himmel von befreiten,

vollkommnen Menschen angefüllt.

(Refrain:)

Gott, unser Vater...

4             Dein Friede, Deine Herrlichkeiten

sind unser Teil durch Jesum Christ.

Bald wird Sein Ruf uns dorthin leiten,

wo wir Ihn sehen, wie Er ist.

(Refrain:)

Gott, unser Vater...

5             O Gott, wir beten ohne Ende

Dein Lieben an, in dem wir ruhn.

Dein Gnadenwerk in uns vollende;

beschleunige Sein Kommen nun!

(Refrain:)

Gott, unser Vater...

 

Lied N° 6 : Célébrons, par un saint cantique

(Text: Vgl. «Unsre Lieder aufwärts dringen»)

(Melodie: Vgl. «Dankt unserm Gott und bringt Ihm Ehre»)

1             Laßt uns dem Gott der Liebe singen,

dem Gott des Friedens dankbar nahn,

Anbetung Seiner Güte bringen,

die uns zum Himmel machte Bahn!

O laßt als Seiner Gnade Zeugen,

die liebreich Er für Sich erkor,

aus vollem Herzen aufwärts steigen

den dankdurchglühten Jubelchor!

2             Ja, unsre Seelen Dich erheben,

Du Gott der Macht und Gütigkeit,

und unser Herz ist Dir ergeben

für alle Zeit und Ewigkeit.

Uns liegen Huld und Stärke offen,

vereinen uns zum Segen sich,

und fest ist Deiner Kirche Hoffen:

Bald singt sie droben ewiglich!

 

Lied N° 7 : Par Jésus Christ nous t’offrons

(Melodie: «Großer Gott, wir loben Dich»)

1             Unser Gott! Durch Jesum Christ

wir Dir Lobesopfer bringen.

Du der Engel Lobpreis bist,

und auch wir anbetend singen.

(Refrain:)

:/: Unser Gott, Dich preisen wir

als Dein Volk, vereint vor Dir! :/:

2             Einstmals Deinem Zorn geweiht,

fern von Dir und tot in Sünden,

durften wir, vom Feind befreit,

Dich als unsern Vater finden.

(Refrain:)

Unser Gott...

3             Jesus sind wir beigezählt,

Ihm hat uns Dein Herz gegeben.

Du hast uns in Ihm erwählt,

ewig dort im Licht zu leben.

(Refrain:)

Unser Gott...

4             Uns verhieß Dein heilger Sohn,

bald zu führen all die Seinen

in die Wohnung dort am Thron;

und wir lieben Sein Erscheinen.

(Refrain:)

Unser Gott...

5             Dann im. Lichte immerdar

werden wir Dir Ehre bringen,

mit der ganzen Kirche Schar

werden immer neu wir singen:

(Refrain:)

Unser Gott...

 

Lied N° 8 : Gloire soit au Rédempteur

(Melodie: «Großer Gott, wir loben Dich»)

1             Preis dem Retter, Ihm allein!

Preis dem eingebornen Sohne,

der, um Sünder zu befrein,

kam zur Erde von dem Throne.

:/: Jesu, Dir sei Preis und Dank

alle Ewigkeiten lang! :/:

2             Heilges Lamm, das willig geht

in die tiefsten Todeswehen,

aber siegreich aufersteht, —

Deine ewge Macht wir sehen;

:/: hast zerstört des Todes Macht

und Befreiung uns gebracht. :/:

3             Du, der voller Liebesglut

trank den Kelch der tiefsten Leiden,

gabst dafür als ewges Gut

uns den Kelch der Jubelfreuden.

:/: Jesu, Dir sei Preis und Dank

alle Ewigkeiten lang! :/:

 

Lied N° 9 : Gloire à Jésus dans l’Église

1             Die Versammlung ist erworben

Dem zum ewgen Eigentum,

der am Kreuz für sie gestorben.

Liebe, Dir sei höchster Ruhm!

Bald ins Vaterhaus erhoben,

wird sie als Sein Widerschein

ihren Herrn verherrlicht loben,

Seine ewge Wonne sein!

2             Preis sei Jesu bald vollkommen,

wenn nach leidensvollem Lauf

die Versammlung aufgenommen,

und die Tränen hören auf!

In dem Haus voll Licht und Leben

ist sie fern von Tod und Grab,

um auf ewig zu erheben

Den, der Sich zum Opfer gab.

3             Ehre Ihm in Seinen Scharen!

Preis sei Dem, der uns erlöst!

Er ist treu, uns zu bewahren,

der das Schwache nicht verstößt.

Nur noch kurz sind wir auf Erden;

möchte doch zu jeder Stund

Er in uns gesehen werden;

Ihn bezeuge unser Mund!

 

Lied N° 10 : Gloire à l’Agneau

1             Ruhm sei dem Lamm, dem Befreier gebracht

weil Er den Tod hat zunichte gemacht.

Stark war der Feind, doch er wurde zuschanden,

und aus dem Grab ist der Herr auferstanden.

(Refrain:)

Herr Jesus Christ, Dir sei die Ehr’! :/:

Hölle und Tod, sie drohn nicht mehr,

drohn nicht mehr, drohn nicht mehr.

2             Wie unser Herr, einst auf Erden verhöhnt,

thront nun im Himmel, mit Ehre gekrönt,

so muß die Braut hier Verachtung empfangen,

um aber bald vor der Erde zu prangen.

(Refrain:)

Herr Jesus Christ...

3             Du hast verheißen, o Jesu, daß bald

uns zu entrücken, Dein Machtruf erschallt.

Droben gekrönt, singt der Heiligen Menge

jubelnd dem Sieger die Siegesgesänge.

(Refrain:)

Herr Jesus Christ...

 

Lied N° 11 : Quand nous voyons au ciel

1             Wenn wir, Jesu, Dich sehn zur Rechten Gottes prangen,

auf Deines Vaters Thron hoch geehrt und erhöht;

wenn Deine Herrlichkeit den Blick uns nimmt gefangen —

Dein Leidensweg dorthin vor unsern Herzen steht.

2             Deine Schmach dort am Kreuz, die Schande und die Schmerzen,

der Feinde roher Spott und ihr grausamer Hohn,

Dein abgrundtiefes Weh drang hin zu Gottes Herzen:

als Antwort gab Er Dir den Platz auf Seinem Thron.

3             Ganz allein, ohne Trost, von Deinem Gott verlassen,

ein Fluch an unsrer Statt, ja, zur Sünde gemacht —

das war Dein bittres Teil. Doch wer kann nun erfassen, Herr,

Deine Majestät, die Größe Deiner Pracht?

4             Dich zerschlug Gottes Hand in jenen finstern Stunden;

Er wandte Seinen Blick von dem eigenen Sohn.

Einst warst Du dorngekrönt nun hast Du überwunden

und sitzt, mit Ruhm gekrönt, bei Gott auf Seinem Thron.

5             Teurer Herr, Dich allein bewundern unsre Seelen!

Dir, Gotteslamm, sein Ruhm; Du bist würdig allein!

Daß Erd’ und Himmel sich vereinten, zu erzählen

von der Gewalt und Macht und von der Größe Dein!

6             Möcht dem Vater durch Dich ein frohes Loblied werden,

und Seiner Liebe Ruhm steige auf zu dem Thron!

Möcht dieses ewge Lied, begonnen schon auf Erden,

bald preisen dort im Licht den Vater und den Sohn!

 

Lied N° 12 : À Celui qui nous a sauvés

Das Lamm, geschlachtet uns zugut,

das für uns gab Sein teures Blut,

sei Herr über all Seine Werke.

Das Lamm ist würdig! Ihm sei Dank

und Reichtum, Weisheit, Lobgesang,

Macht, Herrlichkeit, Ehre und Stärke! :/:

 

Lied N° 13 : Célébrons du Sauveur

1             Laßt auf Jesum uns sehn, Sein Lieben zu erheben,

den Weg in Niedrigkeit, Sein gottgeweihtes Leben.

Er kam und hat besiegt der ganzen Feinde Macht,

hat durch den Tod am Kreuz — Erlösung uns gebracht. :/:

2             O wer könnte die Huld des Lebensfürsten fassen!

Für uns litt Er am Kreuz, von Seinem Gott verlassen.

Er hat durch Seinen Tod auf ewig uns befreit,

und hat uns zugewandt — Sein Herz voll Zärtlichkeit. :/:

3             Nur in Ihm ward allein Gerechtigkeit gefunden.

Er hat des Feindes List und Bosheit überwunden.

Der Tod ist nun besiegt; und durch Sein Auferstehn

wird Seine Herrlichkeit — man ewig an uns sehn. :/:

4             Preist die Größe des Herrn! O laßt uns Ihn erheben,

der für uns dort am Kreuz einst opferte Sein Leben.

Er kommt in Herrlichkeit; dann schaun von Angesicht

wir Sein so teures Bild — auf ewig dort im Licht. :/:

 

Lied N° 14 : Splendeur de Dieu

1             Vollkommnes Bild von Gottes Herrlichkeiten,

ewiger Sohn, der Engelscharen Ruhm:

Ehre sei Dir, dem in die Ewigkeiten

alle Anbetung wird im Heiligtum!

2             Du stiegst herab aus göttlich freiem Triebe,

ehrtest allein vollkommen Deinen Gott.

Er ist gerecht, und doch auch voller Liebe;

herrlich erweist es uns Dein Opfertod.

3             Nun von Gott Selbst gekrönt und hoch erhoben,

dort in der Höh’ auf Deines Vaters Thron —

so schaun wir Dich, den alle Himmel loben,

Jesu, Du auferstandner Menschensohn!

4             Wir sehen Dich; und Deine Siegerkrone

lenkt unser Herz zu Deinem Weh zurück.

Bald, teurer Herr, rühmt dafür vor dem Throne

Dich der Erlösten Schar im ewgen Glück.

 

Lied N° 15 : Tu donnes la grâce et la gloire

1             Gott, unser Vater, Du wirst geben

Gnade und Herrlichkeit durch unsern teuren Herrn.

Wir bringen Ehre Dir als Deine Kinder gern,

Die Du beschenkt mit Deinem Leben. :/:

2             Du gabst uns Deines Geistes Fülle,

gossest in unser Herz Liebe und Frieden aus.

Nun ist der Zugang frei — froh gehn wir in Dein Haus,

schaun Dich in Jesu ohne Hülle. :/:

3             Du läßt uns Herrlichkeiten erben,

womit Du schon das Lamm droben bei Dir gekrönt.

Bald, wenn wir bei Ihm sind, ewiges Lob ertönt —

welch eine Frucht von Seinem Sterben! :/:

4             Gott aller Gnade, Gott voll Leben!

Kinder, die Du geliebt, denen Dein Geist geschenkt,

beten durch Jesum an, Seiner das Herz gedenkt,

der als Versöhner uns gegeben. :/:

 

Lied N° 16 : Te chanter, Dieu d’amour

1             Dir, Gott der Herrlichkeit, die Huldigung zu bringen;

weil Du die Liebe bist, uns zu erfreun in Dir;

Dir Anbetung zu weihn, Jesu Sieg zu besingen —

ist unser selges Los schon jetzt im Glauben hier!

2             Nimm Preis und Ruhm, o Gott! Dein Lieben ohnegleichen

hast Du so wunderbar an Deiner Schar erzeigt.

Führtest uns an Dein Licht, dem die Nacht mußte weichen;

es strahlt in unser Herz, hat es Dir zugeneigt.

3             Als Kinder schaun wir auf zu Dir, dem Vater droben;

das gibt uns Zuversicht und frohen Frieden hier.

Nun belehrt uns Dein Geist, zieht uns mächtig nach oben;

und immer ist uns frei der Zugang hin zu Dir.

4             Nur Jesu große Huld, Sein Tod und auch Sein Leben

erwarben uns dies Teil, das unaussprechlich ist.

Ja, Dein Wille, o Gott, war, daß wir Dich erheben;

so stimme unser Herz zum Lob durch Jesum Christ!

 

Lied N° 17 : De la Divinité

1             In Dir leibhaftig wohnt, Herr, die göttliche Fülle,

Gottes Liebe und Macht, so reich — und ohne Hülle, :/:

Ewiger Sohn! :/:

Herr auf dem Thron! :/:

Deine Schar, die Du liebst, beugt vor Dir sich in Frieden

und betet an hienieden. (3x)

2             Du sitzt auf Gottes Thron, Ihm zur Rechten dort droben,

bist bekleidet mit Macht, gekrönt — und hoch erhoben :/:

Du, unser Heil, :/:

wir sind Dein Teil! :/:

Dankerfüllt bringen wir Dir durch heilige Chöre

Macht, Weisheit, Ruhm und Ehre! (3x)

 

Lied N° 18 : Au ciel, sur le trône du Père

1             Auf Deines Vaters Thron erhoben,

sehn wir, o teurer Heiland, Dich,

in ewger Ruh, im Lichte droben,

mit Macht bekleidet ewiglich.

Dein Werk der Gnade ist beendet;

Du setztest Dich, empfingst den Lohn:

Du, der in Herrlichkeit vollendet,

bist aller Haupt, o Gottes Sohn!

2             Durch Deinen Sieg wir Sieg empfangen,

Herr Jesu, großer Retter Du,

der Du uns schon vorangegangen

zur Herrlichkeit, zur Himmelsruh.

Nichts kann uns diese Hoffnung rauben,

Du Selbst verleihst ihr Sicherheit.

Welch selges Teil für unsern Glauben,

zu schaun zur Himmelsherrlichkeit!

3             Haupt der Versammlung, Dir sei Ehre!

Bald sitzt die Braut zur Seite Dir,

und preist durch ihre Jubelchöre

Dich und Dein Lieben für und für.

Welch heilge Freude, welch Entzücken,

wenn Deine Schönheit nichts verhüllt!

Dann wird Dein Lieben uns beglücken,

das alle Ewigkeiten füllt.

 

Lied N° 19 : Dieu d’amour, Dieu de toute grâce!

1             Gott aller Gnade dort im Lichte!

Wie gerne sind versammelt wir

vor Deinem Vaterangesichte,

zu bringen Lob und Ehre Dir!

Wir weihn im Heiligtum in Frieden

als wahren Gottesdienst Dir schon

mit dankerfülltem Sinn hienieden

den Wohlgeruch von Deinem Sohn.

2             Mach uns, o Gott, aufs neue teuer

den Reichtum Deiner Gütigkeit,

erwärme uns am hellen Feuer

von Deiner Liebe, tief und weit!

Aus unsern Herzen soll erklingen

Anbetung, die Dein Geist entfacht,

um Dein Erbarmen zu besingen,

das Du in Jesu kundgemacht!

3             Welch hoher Platz, Dich anzubeten

im Heiligtum durch Jesum Christ!

Der neue Weg, den wir betreten,

einst an dem Kreuz bereitet ist.

Nun sind wir hier, um Dich zu loben,

Der unserm Glauben niemals fern;

o Gott und Vater, sei erhoben

durch Jesum Christum, unsern Herrn!

 

Lied N° 20 : Que l’unité de ton Église

1             Wie herrlich ist die Einheit Deiner Scharen,

wie freut sie Dich, Herr Jesus, für und für!

Du gabst Dich hin für uns, die ferne waren,

willst, daß wir bald auf ewig sei’n bei Dir.

2             Dein treues Herz will immer neu uns finden

um Dich geschart, weil Du uns liebst so sehr;

dann, welch ein Glück, anbetend zu verkünden,

Herr, Deinen Tod und Deine Wiederkehr!

3             Wie lieblich ist, wenn Brüder froh Dich preisen,

wo, Herr, Dein Geist in Freiheit walten kann,

wo alle Dich erhöhn in selgen Weisen,

einmütig Dir mit Dank und Bitte nahn.

4             Nach Deinem Wort bist Du dort Selbst zu finden,

machst sorgenfrei und schenkst Glückseligkeit;

ja, jedes Herz wird friedevoll empfinden

göttliche Kraft in ganzer Wirklichkeit.

5             Doch was wird’s sein, wenn droben Dich wird sehen,

Herr, Deine Braut, vereint so wunderbar!

Dies selge Glück wird nie zu Ende gehen,

wenn wir im Licht Dich preisen immerdar!

 

Lied N° 21 : À nous nourrir de toi

1             Wir nähren uns von Dir, denn Deine Huld uns leitet

erneut zu Deinem Mahl, Du Retter, groß und hehr.

Der Tisch, den Du uns hier im Wüstensand bereitet,

zeigt neu uns Deiner Liebe Meer. :/:

2             Wir sind um Dich geschart, denn das ist Dein Verlangen,

verkünden Deinen Tod und Deine Wiederkehr.

Dies Brot und dieser Kelch, das Mahl, das wir empfangen,

zeigt neu uns Deiner Liebe Meer. :/:

3             Ach, einst hat unsre Schuld am Kreuz auf Dir gelegen;

wie war der Leiden Last Dir so unsagbar schwer!

Doch jetzt lobsingen wir; dies Fest und dieser Segen

zeigt neu uns Deiner Liebe Meer. :/:

4             Wenn wir von diesem Brot und diesem Kelch genießen,

schaun wir zu Dir hinauf, die Sehnsucht mehrt sich sehr.

Bald endet unser Lauf, und dann — welch selges Wissen, —

verstehn wir Deiner Liebe Meer. :/:

5             Du Heiland voller Huld! Dir unser Lob wir bringen!

Bald schauen wir Dich dort, wo keine Schatten mehr,

und werden ewiglich in Deinem Licht besingen

der unfaßbaren Liebe Meer! :/:

 

Lied N° 22 : Tu places devant nous

1             Herr, Du gibst uns von Dir, :/:

von Deiner Seele Qualen,

um unsre Schuld zu zahlen,

nun ein Gedächtnis hier: :/:

Der Tisch, den Du bereitet,

zu Lob und Dank uns leitet,

:/: zeigt Deiner Liebe Meer

und Deine Wiederkehr. :/:

2             Du reichst den Kelch uns dar, :/:

Brot, das wir wieder brechen;

laut beide zu uns sprechen

von Gnade wunderbar. :/:

Sie zeigen hier beständig,

so schlicht, und doch lebendig

:/:Deinen Erlösten an,

was Deine Lieb getan. :/:

3             O daß zum Himmel zieht:/:

für unsers Retters Liebe

und Seiner Gnade Triebe

aus aller Mund ein Lied! :/:

Ja, laßt uns froh erheben,

anbetend Ehre geben

:/: Dem, der als Lamm einst starb,

und uns das Heil erwarb.:/:

 

Lied N° 23 : Gloire à l’Agneau de Dieu!

1             Dem Gotteslamm sei Ruhm, :/:

das uns, da es gestorben

nach Gottes Rat erworben

den Platz im Heiligtum. :/:

Du, den die Engel preisen,

nimm gnädig an die Weisen

:/: derer, die glauben hier,

die Du gebracht zu Dir! :/:

2             Geliebter Heiland Du! :/:

Deiner wir gern gedenken,

und unsre Herzen lenken

sich Deiner Rückkehr zu. :/:

O, möcht die Stunde kommen,

wo wir, zu Dir genommen,

:/: preisen in Ewigkeit,

Herr, deine Gütigkeit! :/:

 

Lied N° 24 : Agneau, victime expiatoire!

1             O Lamm, das wir geopfert sehen!

Wir schauen Deine Liebe an,

sehn Deinen Tod, Dein Auferstehen,

das uns befreit von Tod und Bann.

(Refrain:)

Dich preisen wir mit heilgem Triebe,

um Deinen Tisch erneut vereint,

beten Dich an, o Erlöser voll Liebe,

warten auf Dich, der für uns bald erscheint.

2             Wie groß war einstmals unser Schaden!

Doch durch Dein Kreuz ward uns zuteil

vollkommner Friede, reiche Gnaden,

Befreiung, Stärke, Glück und Heil.

(Refrain:)

Dich preisen wir...

3             Gerecht gemacht durch Deine Leiden

und durch Dein Blut gewaschen ab,

schaun wir Dein Opfer, Dein Verscheiden,

das uns zum Himmel Zugang gab.

(Refrain:)

Dich preisen wir...

4             O Vielgeliebter! Laß Dein Leben

in all den Deinen leuchten hier,

daß wir Dir alle Ehre geben,

von dem so viel empfangen wir!

(Refrain:)

Dich preisen wir...

 

Lied N° 25 : Devant le trône du Père

(Melodie: Vgl. «Abba Vater, Dir wir nahen»)

1             Auf des Vaters ewgem Throne,

auf dem Sitz der höchsten Macht

sehen wir an Dir, dem Sohne

überwältigende Pracht.

Deiner Herrlichkeiten Fülle,

Deiner Siegerkrone Schein,

und Dein Lichtglanz ohne Hülle

dringt in unser Herz hinein.

2             Doch wenn Deiner Gnade Fülle

steht vor unserm Glaubensblick,

werden unsre Herzen stille,

tritt die äußre Pracht zurück.

Einst kamst Du aus reiner Gnade,

ausgesandt von Deinem Gott,

gingst auf des Gehorsams Pfade

für uns hin in Fluch und Tod.

3             Hingenommen bleibt die Seele

vor solch großer Liebe stehn,

dieser ewig reichen Quelle,

deren Grund wir niemals sehn.

Nun erwarten wir Dein Kommen,

möchten gerne zu Dir gehn,

um Dein Lieben dann vollkommen

anzuschaun und zu erhöhn.

 

Lied N° 26 : Saints, approchons,...

1             Kommt, naht herzu, laßt uns in frohen Weisen

Ihn, das Lamm Gottes, aus Liebe erhöhn!

Er hat gesiegt, wir sehn Sein Auferstehn;

laßt uns nun Seine Herrlichkeiten preisen,

wir, denen Er — Sein Lieben voll erzeigt. :/:

2             Liebe allein hat Ihn, das Lamm, bewogen;

nichts hielt Ihn auf, Er gab Selber Sich hin!

Um uns aus Nacht zum Lichte hinzuziehn,

hat Er Sich Gottes Schlägen unterzogen;

Fluch und Gericht — das wurde Ihm zuteil!

3             Sühnopfer Du, nimm unser Lob entgegen,

Du, der das Recht auf die Herzen erwarb!

Schaun wir auf Dich, der leidend für uns starb,

sehn wir auch wartend jenem Tag entgegen,

wo man uns sieht — als Deine selge Braut. :/:

4             An Deinem Tisch gemeinsam wir erhöhen

Dein reiches Lieben, geschlachtetes Lamm!

Weil unser Herz bei Dir zum Frieden kam,

haben wir Glück, wohin die Augen sehen,

das Du am Kreuz — so teuer uns erwarbst! :/:

 

Lied N° 27 : Devant le trône de la grâce

1             O unser Gott, am Gnadenthrone

beten wir Dich mit Freuden an,

schaun Deine Gotteshuld im Sohne,

der uns zu Dir gemacht die Bahn.

2             Uns ist das Himmelsbrot gegeben,

das uns ernährt in dieser Zeit:

Jesus allein ist unser Leben,

bleibt es in alle Ewigkeit.

3             Für Seinen Kelch der tiefsten Leiden,

mit Deinem Zorne angefüllt,

gab Er uns den der ewgen Freuden,

Er, unser Retter, rein und mild!

4             Bald wird Posaunenton erschallen,

ruft uns zu Ihm, zum Himmel hin;

dann wird Ihm Lobpreis von uns allen.

Seliger Tag — wir schauen Ihn!

 

Lied N° 28 : Tes enfants, sous ton doux regard

1             Gott sieht jetzt Seine Kinder hier

neu um den Tisch des Herrn vereinigt;

fern dieser Welt lobsingen wir

Ihm, der aus Gnaden uns gereinigt,

schaun Seiner Gottesliebe Glanz;

nichts mehr von Furcht und Angst wir wissen.

Seine Gemeinschaft wir genießen;

Jesus, Sein Sohn, erfüllt uns ganz.

2             Jesus, Du wuschst sie völlig rein,

Dein teures Blut tilgt jeden Flecken.

Einstmals verstrickt in Schuld und Pein,

wissen sie nun: Du wirst sie decken.

Wer raubt, was Dir im Arme liegt?

Wer stört noch ihren Herzensfrieden,

weil ihnen Zuversicht beschieden,

daß Deine Liebe nie versiegt?

3             Glück die erlöste Schar durchzieht,

füllt Dein Gedächtnis ihre Herzen.

Ja, wir erblicken dankdurchglüht,

Herr, Deinen Sieg nach größten Schmerzen.

O unser Retter, laß doch hier

tief Deine Liebe uns durchdringen,

daß durch den Geist wir Dir lobsingen,

bis Du uns herrlich nimmst zu Dir!

 

Lied N° 29 : Ô divine faveur!

1             O welch göttliche Gunst, unfaßlich, ohne Schranken,

sehn wir in Jesu Werk, in Gottes Heilsgedanken.

Sein Lieben führte uns aus Sündennacht und Tod

ins Heiligtum hinein — als Priester unserm Gott. :/:

2             Gott, der Heilige, fand Gerechtigkeit vollkommen

im letzten Adam einst, der Ihm zum Ruhm gekommen,

der Mensch nach Seinem Rat, der Vielgeliebte Sein,

Der Seine Wonne fand — an Gottes Wort allein. :/:

3             Welche Liebe, o Gott, daß Du Ihn hingegeben!

Er, Der das Werk vollbracht zu unserm Heil und Leben,

ward uns zur Heiligkeit und zur Gerechtigkeit;

Er lebt — drum leben wir — in alle Ewigkeit. :/:

4             Schon vor ewiger Zeit — o göttlich großer Wille —

hast Du uns auserwählt nach Deiner Gnade Fülle.

Nun wohnt in uns Dein Geist; er spricht uns täglich neu

von dem geliebten Sohn — und Deiner Vatertreu. :/:

 

Lied N° 30 : Ô Jésus, sainte Victime!

1             Teurer Herr, anbetend wissen

wir um Deinen Opfertod,

der dem Abgrund uns entrissen,

wo wir lagen, fern von Gott.

2             Kamst als Mensch auf diese Erde,

nahmst Dich unsres Elends an;

daß dem Menschen Rettung werde,

wurdest Du der Schmerzensmann.

3             Du nur bist uns ewges Leben,

Weisheit, Ruh für alle Zeit,

Hort, wenn wir von Not umgeben,

Glück und Heil in Ewigkeit.

4             Herr, Dein Herz ist uns gegeben,

ja, wir bleiben stets in Dir,

bis wir ewig bei Dir leben:

Weil Du lebst, so leben wir!

 

Lied N° 31 : Pour sauver des méchants

1             Sünder zu retten, kam

Jesus einst aus Gnaden;

willig Er auf Sich nahm

unsern ganzen Schaden.

Preis sei dem Gottessohn!

Ruhm Dir, o Lamm, zum Lohn!

Nimm unsre Herzen ein:

Du hast sie erworben,

als unter Schmach und Pein

Du für uns gestorben.

2             Dein bittrer Kreuzestod

tilgte unsre Sünden;

nichts, was uns einst gedroht,

ist nun mehr zu finden.

Preis sei dem Gottessohn!

Ruhm Dir, o Lamm, zum Lohn!

Herr, Dir sei Lob zuteil,

der Du uns durch Leiden

schenktest das volle Heil,

Frieden, ewge Freuden.

3             Ja, daß für alle Zeit

reich wir könnten werden,

kamst Du in Niedrigkeit,

wurdest arm auf Erden.

Preis sei dem Gottessohn!

Ruhm Dir, o Lamm, zum Lohn!

Nimm unser Loblied hin,

unsers Herzens Liebe!

Daß unser ganzer Sinn

Dir ergeben bliebe!

4             Du deckst uns Deinen Tisch,

guter Hirt voll Treue;

Gaben, so reich und frisch,

schenkst Du stets aufs neue.

Preis sei dem Gottessohn!

Ruhm Dir, o Lamm, zum Lohn!

Herr, die Geliebten Dein

jubeln Dir entgegen,

schaun Deiner Liebe Schein,

schmecken Deinen Segen.

5             Froh gehn wir durch die Zeit

zu dem Erbteil droben;

Du bist in Ewigkeit

unser Teil dort oben.

Preis sei dem Gottessohn!

Ruhm Dir, o Lamm, zum Lohn!

Göttlicher Retter Du,

unsre Jubelchöre

singen Dir ewig zu

Lob und höchste Ehre!

6             Bis in die Ewigkeit

werden wir besingen,

Herr, Deine Herrlichkeit,

und Dir Ehre bringen.

Preis sei dem Gottessohn!

Ruhm Dir, o Lamm, zum Lohn!

Nimm unsre Herzen ein:

Du hast sie erworben,

als unter Schmach und Pein

Du für uns gestorben.

 

Lied N° 32 : Qui le célébrera

(Melodie: Vgl. «Herr, wenn um Dich allein»)

1             Wer rühmt die Liebesmacht, wer könnte sie verstehen,

die von der Himmel Thron Dich ließ zur Erde gehen,

bis nach Gethsemane, bis hin nach Golgatha,

wo Gottes Schwert erwacht, und wo kein Helfer da?

2             Herr, Deiner Engel Heer, das tut nach Deinen Worten,

und Deiner Schöpfung Werk, die Vielfalt allerorten,

das Meer, so tief und weit, der hohen Himmel Pracht —

nichts könnte je erhöhn der Liebe Wundermacht!

3             Dein Lieben, teurer Herr, die Fülle Deiner Gnaden,

erhebt nur jene Schar, die einstmals schuldbeladen,

und nun ein Königtum und Priester sind vor Gott,

für die Du einst geschmeckt des Todes bittre Not.

4             Nur der Erlösten Schar wird jubelnd Dank Dir bringen,

wird freudig Deine Huld und Gütigkeit besingen.

Dein Blut hat sie erkauft, Dein Tod hat sie befreit,

um bald bei Dir zu sein in ewger Herrlichkeit.

 

Lied N° 33 : Nous te voyons en agonie

1             Jesu, welch heißen Kampf wir sehen:

Du nahmst den Kelch der Leiden hin,

littest für Sünder Todeswehen,

Du, der gerecht nach Gottes Sinn!

2             Möchte dies heilge Opfer stehen

allezeit groß vor unserm Blick!

Sühnung ist durch Dein Blut geschehen,

dort nur ruht unser ewges Glück.

3             O, wie bewegt des Herzens Gründe,

Herr, diese tiefe Liebe Dein!

Du warst das Opfer für die Sünde,

bist unser Heiland, Du allein!

 

Lied N° 34 : Ô toi qui dans le ciel

1             Du hast im Vaterhaus die Stätte uns bereitet,

wohin der Deinen Schar schon bald für ewig zieht.

Herr Jesu, Deine Huld zu Lob und Dank uns leitet,

und Deiner Liebe Flut preisen wir froh im Lied. :/:

2             Ja, Herr, wir treten ein in Deine heilge Nähe,

Deine Gemeinschaft uns so wunderbar erscheint;

doch — noch sind wir getrennt; ein jeder gern Dich sähe

und sehnt den Tag herbei, der uns mit Dir vereint! :/:

3             Welch großer Augenblick, wenn Du in Macht wirst führen

Deine erlöste Schar zur Himmelswohnung dort!

Dein Friede, Deine Pracht wird die Versammlung zieren

herrlich beim Hochzeitsmahl droben im selgen Ort.:/:

4             Dieses erwarten wir und nehmen nun hienieden

neu Deiner Liebe Mahl, das Du uns schenkst, o Herr;

und so verkünden wir Dein großes Heil in Frieden,

Dein Leiden, Deinen Tod und Deine Wiederkehr. :/:

 

Lied N°35 : Comme un agneau, tu te laissas meurtrir

(entspricht Lied 196 im Schweizer Buch)

1             Stumm, wie ein Lamm vor seinen Scherern ist,

hast Du, o Herr, für unsre Schuld gelitten

am Kreuze, wo Du in der Sünder Mitten

im Sühnungstod für uns erblichen bist.

2             In Schrecken, Qual und tiefstem Herzeleid,

um uns aus Sündenknechtschaft zu erretten,

zerbrachest Du im Tode unsre Ketten,

erwarbst uns Gnade und Glückseligkeit.

3             Ja, Amen! Dir, Herr Jesu, kommen zu

Macht, Weisheit, Herrlichkeit und alle Ehre!

Daß unser Herz doch überfließend wäre

von Deinem Lobe, großer Retter Du!

 

Lied N° 36 : Agneau de Dieu! Par tes langueurs

O Gottes Lamm! In Leidensnot

nahmst Du auf Dich all unsern Schaden.

Priester und Könige aus Gnaden

sind durch Dich wir nun Deinem Gott.

Um Dich versammelt, unsern Herrn,

anbetend Dir zum Ruhm wir singen.

Demütig wir Ehre Dir bringen,

huldigen Dir von Herzen gern,

o Herr Jesus! Amen! Amen!

 

Lied N° 37 : Ô saint et glorieux Agneau!

Heiliges Lamm, so göttlich rein,

Du stiegst herab, kamst von dem Throne,

trugest dafür die Dornenkrone,

hast erworben die Herde Dein.

Hier schon auf Erden stimmen wir,

Du Sieger, ein in heilge Weisen.

Wann wird am Thron jeder Dich preisen

und Deine Liebe, für und für?

Komm doch bald, Herr Jesu! Amen!

 

Lied N° 38 : Ô sublime charité!

1             Unfaßbare Liebesmacht, :/:

die so niedrig sich gemacht:

Gott ward Mensch auf dieser Erde!

trug den Fluch am Kreuzesstamm, :/:

Gottes Sohn als Opferlamm,

daß dem Menschen Rettung werde.

2             Doch des starken Gottes Sohn, :/:

der empfing der Sünde Lohn,

auferstand nach Todeswehen.

Ihr Erlösten, rühmt mit Macht :/:

Jesum, der den Sieg gebracht,

Den wir bald verherrlicht sehen.

3             Wir, die durch Sein Blut gedeckt, :/:

und die mit Ihm auferweckt,

stimmen ein in Jubelchöre!

Herr, Du thronest allezeit :/:

siegreich in der Herrlichkeit:

Dir sei ewig Ruhm und Ehre!

 

Lied N° 39 : Nous te contemplons dans la gloire

(Melodie: Vgl. Lied 127 im deutschen Buch)

1             Wir betrachten Dich dort im Lichte,

geliebter Herr!

Du genießt Deines Sieges Früchte,

allmächt’ger Herr;

ewig ins Heiligtum erhoben,

sitzend zur Rechten Gottes droben,

der zur Erde einst kam von oben

als Knecht, o Herr!

2             Als ein Fluch, und von Gott verlassen,

geliebter Herr,

so sehn wir Dich am Kreuz erblassen,

geliebter Herr!

Hast Deinen Leib, Dein Blut gegeben,

um uns die Reinigung zu geben,

und Dein Tod wurde unser Leben,

Du teurer Herr!

3             Nun erwarten wir Dein Erscheinen,

geliebter Herr.

Du sprachst: «Bald hol ich euch, die Meinen!»,

allmächt’ger Herr !

Welch unaussprechliches Entzücken!

Wie wird Dein Anblick uns beglücken,

wenn Du uns wirst zu Dir entrücken,

Du Gott und Herr!

 

Lied N° 40 : C’est toi, Jésus, c’est ta grâce

(Melodie: Vgl. «Abba Vater, Dir wir nahen»)

Jesu, Deine Gnadenwege,

ja, Du Selbst, Dein teures Blut,

Deine liebevolle Pflege

gibt uns Heil und frohen Mut.

Friedevoll ruht unsre Seele, teurer Heiland, allezeit

nur auf Dir, Du Grund und Quelle

unsrer ewgen Seligkeit.

 

Lied N° 41 : Ô bien--aimé Sauveur

1             O vielgeliebter Herr, Du Hoffnung unsrer Seelen!

Des Todes Macht zerbrach Dein Tod auf Golgatha.

Hallelujah! Hallelujah! :/:

Dank Deiner Liebestreu (3x)

kann unserm Glück nichts fehlen.

2             Uns wusch Dein Blut ganz rein, daß bald uns könnte zieren,

Herr, Deine Herrlichkeit, die nie ein Auge sah.

Hallelujah! Hallelujah! :/:

Der Glaube darf schon hier (3x)

in Hoffnung triumphieren!

 

Lied N° 42 : Tu nous aimas jusqu’à la mort

1             Du gabst Dein Leben für uns hin

in Liebe ohnegleichen;

des Starken Macht ist nun dahin —

sein Zepter mußte weichen. :/:

2             Wie war Dir unsre Schuldlast schwer

in jenen finstren Stunden!

Allein in Angst und Not, o Herr,

was hast Du da empfunden! :/:

3             Das Brausen von der Leiden Meer,

das über Dich gekommen,

wich nun der Ruhe, tief und hehr,

weil dieses Werk vollkommen. :/:

4             Und wir, die noch in dieser Zeit

auf Erden schwach Dich loben,

genießen die Glückseligkeit

des Vaterhauses droben. :/:

 

Lied N° 43 : L’Agneau de Dieu, le Christ expire

(entspricht Lied 159 im deutschen Buch bzw. Lied 203 im Schweizer Buch)

(im Deutschen steht Strophe 2 vor Strophe 1)

1             Du wardst erhöht von dieser Erde

auf das Kreuz, :/:

daß, wer da glaubt, errettet werde

durch das Kreuz. :/:

Versunken in der Leiden Flut,

verzehrt von des Gerichtes Glut,

gabst Du für uns Dein eignes Blut

auf dem Kreuz. :/:

2             Lamm Gottes, Du hast sterben müssen

an dem Kreuz. :/:

Der Scheidevorhang ist zerrissen

durch das Kreuz. :/:

Das Heiligtum ist aufgetan,

wir dürfen Gott anbetend nahn,

Er nahm Dein Opfer völlig an

dort am Kreuz. :/:

3             Triumph! Der Feind ist überwunden

durch das Kreuz, :/:

und seine Beute losgebunden

durch das Kreuz! :/:

Herr Jesu, Dir sei Lobgesang

durch alle Ewigkeiten lang,

Dir, der uns solchen Sieg errang

auf dem Kreuz! :/:

 

Lied N° 44 : Accords angéliques

(entspricht Lied 164 im deutschen Buch bzw. Lied 206 im Schweizer Buch)

1             Heilge Harmonien,

reiner Harfenton

durch die Himmel ziehen,

wenn vor Gottes Thron

bald der Heilgen Menge

singt im Heiligtum

neue Lobgesänge

zu des Lammes Ruhm.

2             Mitten in dem Throne

sehn die Deinen Dich.

Deine Siegerkrone

schmückt Dich ewiglich.

Die durchgrabnen Hände

künden Kreuzesnot:

Liebe ohne Ende

trieb Dich in den Tod.

3             Lamm, Dich wir erheben!

Voller Liebesglut

gabst Du hin Dein Leben

und Dein teures Blut,

daß von Vieler Zungen

werd im Jubelton

Gottes Lob gesungen

einst vor Seinem Thron.

4             Heilge Harmonien,

Lob und Siegessang

wird das All durchziehen

bei der Harfen Klang.

Preis sei Jesu Name!

Herrlichkeit und Macht

sei Gott und dem Lamme

ewig dargebracht!

 

Lied N° 45 : Fils du Très-Haut, toi, l’Admirable

1             O Gottes Sohn! Der Gottheit Fülle,

sie wohnt in Dir in Herrlichkeit;

die Liebe Gottes ohne Hülle

ist auch Dein Wesen allezeit.

Dein Wort läßt diese Welt bestehen,

die Deine Macht rief aus dem Nichts;

sie läßt uns Deine Größe sehen,

Du Gott der Weisheit und des Lichts.

2             Im Schoß des Vaters, Seine Wonne,

das war Dein Platz vor aller Zeit,

so völlig eins, Du Himmelssonne,

mit Gottes Lieb’ und Herrlichkeit.

Du kamst — wer könnte das ergründen —

einst aus des Himmels Pracht herab

in diese Welt voll Schuld und Sünden,

um hinzugehn in Tod und Grab.

3             O Liebesglut, o Gnadenquelle!

Du wahrer Mensch und wahrer Gott,

wir sehn die Leiden Deiner Seele

von Deiner Krippe bis zum Tod.

Gehaßt und einsam allerwegen,

verlassen von den Deinen gar,

nahmst Du den bittren Kelch entgegen,

und gabst Dich Selbst zum Opfer dar.

4             Lamm ohne Fehl und ohne Flecken!

Du gingst für Sünder ins Gericht.

Du trugst am Kreuz in Nacht und Schrecken

des heil’gen Gottes Zorngewicht.

O Überwinder, Dir sei Ehre

und ewges Lob von Herzensgrund!

Nun machen unsre Jubelchöre

den Sieg der großen Liebe kund.

 

Lied N° 46 : Amour pur, insondable

(Melodie: Vgl. «Herr, wenn um Dich allein»)

1             O Liebe wundergroß, die solchen, wie wir waren,

den eignen Sohn gesandt, um sich zu offenbaren!

In dieser armen Welt, die lag in Sündennacht,

da konnten wir Dich sehn, weil Du Dich kundgemacht.

2             Du strahlst am Kreuzesstamm im Dunkel der drei Stunden,

das jedem Blick entzog des Schmerzensmannes Wunden;

als der vollkommne Mensch Gericht empfing von Gott,

als Er verlassen war in größter Leidensnot.

3             O Jesu, Opferlamm! Du littest für die Sünde!

Du hast allein durchlebt der Gottesferne Gründe.

Dein teures Heilandsherz trug dort den Zorn so schwer,

der ewig unser Teil im Feuersee sonst wär’.

4             Er ruft: «Es ist vollbracht!», gibt Selber hin Sein Leben;

der Vorhang reißt entzwei, der Weg ist freigegeben:

Wir gehn, gerecht und rein, in das vollkommne Licht,

und nahn im Heiligtum vor Gottes Angesicht.

5             O Liebe, Du errangst den Sieg nach größten Qualen!

Dein Kreuz läßt Gottes Herz im hellsten Glanz erstrahlen,

und gibt uns ewges Heil, macht Herz und Mund bereit

zum dankerfüllten Lied in alle Ewigkeit.

 

Lied N° 47 : Toi, le Fils éternel

1             Du eingeborner Sohn, den wir verherrlicht sehen,

des Vaterherzens Glück, sein Schoßkind allezeit!

Schon vor ewiger Zeit hast Du vor Dir gesehen,

daß Du zur Erde kämst in tiefster Niedrigkeit.

2             Dein Wohlgefallen war einst bei den Menschenkindern,

und dann nahmst Du den Leib, den Gott bereitet Dir.

Du, das Heilige, kamst als ein Kind zu den Sündern —

welch großes Wunder sehn der Engel Scharen hier!

3             Der Abgrund unsrer Schuld, das Los, dem wir verfallen,

war Dir, o Herr, bekannt, drum kamst Du uns zugut,

gabst Dein Leben dahin — Dir sei Ruhm von uns allen!

und unsre ganze Schuld tilgt Dein Versöhnungsblut.

4             Du auferstandner Herr, Dein Siegen wir erhöhen!

Gott Selbst hat Dich gekrönt, mit Macht und Ruhm belohnt.

Bald läßt Du Deine Braut Deine Herrlichkeit sehen,

damit im ew’gen Glück sie Dir zur Seite thront.

5             Erhöhtes Gotteslamm! O Heiland, unser Leben!

Dein Herz voll Liebesglut schlägt für uns allezeit.

Von Frohlocken erfüllt, im Verein wir erheben

Dein Opfer, Deine Huld. — Preis Dir in Ewigkeit!

 

Lied N° 48 : Ô toi dont le cœur nous aime

1             Unser Gott, Du liebst die Deinen,

bist voll Gnade; Dir sei Ruhm!

Neu vor Dir wir nun erscheinen,

beten an im Heiligtum.

(Refrain:)

Deine Kinder sind zugegen,

freun vor Dir, dem Vater, sich.

Du gabst uns im Sohne Segen,

sondertest uns ab für Dich.

2             Welch ein Vorrecht, Dir zu bringen

Preis und Dank, Du starker Gott,

Jesu Sieg hier zu besingen,

der am Kreuz geschmeckt den Tod.

(Refrain:)

Deine Kinder...

3             Unser Vater! Welche Gnade,

Deiner Liebe Meer zu sehn,

während auf dem Erdenpfade

wir in selger Hoffnung stehn,

denn — o Freude ohnegleichen —

teure Kirche, Jesus naht!

Bald wirst deinem Herrn du gleichen,

wie Er es verheißen hat.

 

Lied N° 49 : T’aimer, Jésus, te connaître

(Melodie: Vgl. Lied 234 im Schweizer Buch)

1             Dich zu lieben, Dich zu kennen,

ruhn bei Dir in Glück und Not;

Freund und Führer Dich zu nennen,

Seelentrank und Himmelsbrot;

schaun, wie Deine Gnaden fließen;

Deines Todes eingedenk,

seine Früchte zu genießen —

Jesu, was für ein Geschenk!

2             Hohe Freude, nicht zu fassen:

Du bist mein getreuer Hirt!

Nie Dein Lieben ohne Maßen,

nie Dein Herz sich ändern wird.

Unaussprechliches Erbarmen:

Du kamst aus der Herrlichkeit,

suchtest die Versprengten, Armen,

trägst sie nun durch diese Zeit.

3             Du füllst uns mit Deinen Gnaden,

hast beim Namen uns genannt,

leitest uns in Deinen Pfaden

bis hinauf zum Vaterland.

Herr, Dein Mitleid wird uns trösten;

sind wir schwach — Dein Herz ist da!

Welche Liebe! Den Erlösten

bist Du hilfreich, segnend nah.

 

Lied N° 50 : Jésus est notre ami suprême

(Melodie: Vgl. Lied 127 im deutschen Buch)

1             Welch ein Freund ist der Herr den Seinen!

O Liebesglut!

Treuer kann es kein Bruder meinen.

O Liebesglut!

Freund und Familie, alles schwindet;

irdisches Glück ein Ende findet —

nur Sein Herz treu an uns sich bindet.

O Liebesglut!

2             Jesus ist unser ewges Leben.

O Liebesglut!

Laßt Sein Werk uns im Lied erheben!

O Liebesglut!

Er hat im Tod uns losgekettet,

in Seine Gnade eingebettet,

aus der Wüste herausgerettet.

O Liebesglut!

3             Er gab ganz Sich im tiefsten Leide.

O Liebesglut!

Uns zu segnen ist Seine Freude.

O Liebesglut!

Möchten wir stets Ihm Ehre geben,

ruhen in Ihm und nie erbeben,

Ihm ganz nahe in Frieden leben

in Seiner Hut.

 

Lied N° 51 : Gloire d’âge en âge

1             Dem Heiland sei Ehre

und ewige Macht!

Ihm seien die Chöre

des Dankes gebracht!

Laßt Jubel erklingen,

der Jesum erhebt!

Dem Lamm laßt uns singen,

das starb und jetzt lebt!

2             Wir sehen Dich droben,

bekleidet mit Macht;

die Engel Dich loben

bei Tag und bei Nacht.

Dort trägst Du die Krone,

und Glanz Dich umgibt;

doch selbst auf dem Throne

Dein Herz uns stets liebt.

3             Bald strahlt ohne Hülle —

der Tag ist nicht fern —

Dein Licht uns in Fülle,

Du glänzender Stern.

Welch herrliche Wende

wird das für uns sein:

Dich schaun ohne Ende,

an Dir uns zu freun!

4             Mit Dank wir erhöhen

Dich, ewiger Sohn!

Dein Tod läßt uns gehen

ins Heiligtum schon.

Du liebst uns in Treue

für ewige Zeit,

drum sei Dir aufs neue

Anbetung geweiht!

 

Lied N° 52 : Forme nos cœurs

1             Bilde die Herzen durch der Liebe Geist,

der uns auf Dein so herrlich Kommen weist,

und unsre ewge Heimat droben,

Jesu, Du Lebensfürst dort oben!

(Refrain:)

Amen, komm, Herr Jesus,

zeig uns Deiner Leiden Lohn:

Ruhmgekrönt sitzt Du auf Deines Vaters Thron.

2             Du hast verheißen uns: Von Angesicht

werden wir schauen Dich in Deinem Licht,

in Deine Gegenwart gekommen,

wenn wir verwandelt aufgenommen.

(Refrain:)

Amen, komm, Herr Jesus...

3             Wer faßt der Heiligen Glückseligkeit,

wer diese göttlich große Herrlichkeit?

Ströme der Wonne werden fließen,

die wir im voraus schon genießen!

(Refrain:)

Amen, komm, Herr Jesus...

4             Komm, Jesu, komm! Das ist des Glaubens Ruf,

steigt auf zu Dir, der Selbst das Sehnen schuf.

Dies in der Braut hervorzubringen —

möchte es Deinem Geist gelingen!

(Refrain:)

Amen, komm, Herr Jesus...

 

Lied N° 53 : Puissant Sauveur, qui seul est notre vie

1             Heiland und Hort, der Du bist unser Leben,

hier sind wir fremd: Teile uns Segen mit!

Gläubig zu Dir wir unsern Blick erheben;

leite in Liebe uns auf jedem Schritt!

2             Laß uns mit Dir als wahre Pilger ziehen!

Sei unser Schutz, weil wir sonst irren schnell!

Laß, während wir der Sünde Schmutz entfliehen,

Freude uns schöpfen aus dem Lebensquell!

3             Du wollest stets das Herz mit Hoffnung füllen,

bald Dich zu sehn droben im ewgen Glück;

und bis sich diese Sehnsucht wird erfüllen,

laß uns Dich schauen mit des Glaubens Blick!

 

Lied N° 54 : C’est dans le ciel, où la gloire...

1             Wartend wir hier auf unser Erbteil blicken,

das uns bereit droben im Himmelsschein.

Komm, teurer Herr, die Kirche zu entrücken,

führe ins Vaterhaus sie mit Dir ein!

2             Herr, dort bei Dir sind nur noch Seligkeiten,

völliges Glück, froher Triumphgesang.

Schwachheiten, Kummer, Widerwärtigkeiten,

Leiden und Not — nichts macht uns dort mehr bang.

3             Dort, nah bei Dir, bedrohn uns keine Stürme;

Ruhe und Schutz werden uns da zuteil.

Dort haben ewig unter Deinem Schirme

wir den Genuß von unserm vollen Heil.

4             Wartend auf Dich, Herr Jesu, wir hier stehen,

richten zu Dir sehnend den Blick hinauf.

Komm, o Erlöser, laß uns bald Dich sehen,

nimm uns zum Himmel, zu Dir Selber, auf!

 

Lied N° 55 : Nos bouches proclament

1             Schon lange wir harrten;

aus Herzen und Mund

wird frohes Erwarten

dem Bräutigam kund.

(Refrain:)

O Lebensfürst droben,

das Sehnen wird laut:

«Komm, Heiland, von oben,

nimm heim Deine Braut!»

2             Bald werden wir erben

die Herrlichkeit Dein,

wenn Du durch Dein Sterben

zum Sieg uns führst ein.

(Refrain:)

O Lebensfürst droben...

 

Lied N° 56 : Déjà pour nous a lui l’aurore

1             Schon leuchtet uns der neue Morgen

ewger Glückseligkeit bei Dir!

Bald sind in Deinem Schoß geborgen,

Herr, all die Deinen, für und für. :/:

2             Gönnt uns die Zeit auch kein Verweilen —

näher rückt nur des Glaubens Ziel.

Hin zu der Ruh bei Dir wir eilen,

gibt es auch hier der Mühen viel. :/:

3             Glücklicher Tag, wenn Du den Deinen

herrlich vom Himmel her erscheinst:

Jubel verschlingt der Erde Weinen,

wenn Du, Herr, uns mit Dir vereinst! :/:

 

Lied N° 57 : Seigneur Jesus, dont l’amour est extrême

1             Liebreicher Herr, wir möchten zu Dir gehen,

Jesu, Du Bild von Gottes Herrlichkeit!

Komm, daß wir Dich in Deiner Schönheit sehen!

Komm, wir erwarten Dich in dieser Zeit!

2             Wir sind Dein Werk, geführt vom Tod zum Leben,

und werden bald Dir gleichgestaltet sein,

werden im Licht Dir dienen, Dich erheben,

Dir die Anbetung unsrer Herzen weihn!

3             Hallelujah! Nur Jubel wird erklingen!

Seliges Glück: Des Lammes Hochzeit naht;

um Dich geschart, das neue Lied wir singen

Dir ohne Ende, der so lieb uns hat.

 

Lied N° 58 : Éternelle splendeur de la gloire...

1             Welch ein himmlischer Glanz der Liebe ohne Hülle

zeigt sich im Heiligtum unserm Blick wunderbar.

Wir preisen Deinen Ruhm und Deiner Gnade Fülle:

Du gabst, o heilges Lamm, Dich selber für uns dar!

2             Du stiegst willig hinab von höchsten Herrlichkeiten

in tiefste Leidensflut, an das Kreuz, in den Tod;

und bist nun hoch erhöht für alle Ewigkeiten —

Anbetung Dir, o Herr; durch Dich auch unserm Gott!

3             Wahrer Mensch — wahrer Gott, gekrönt mit jeder Krone,

Der durch Sein Auferstehn Tod und Hölle besiegt!

Einst niedrig und geschmäht—nun auf dem höchsten Throne,

und bald das ganze All zu Deinen Füßen liegt!

 

Lied N° 59 : Louons d’un même cœur

1             Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben,

Der an der Seinen Lob stets Wohlgefallen hat.

Preist Seine Lieb und Huld so lange wir hier leben,

laßt uns im Herrn uns freun, in Seiner Rettertat. :/:

2             Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben,

die wir gewaschen in des Gotteslammes Blut,

das uns zum Heiligtum den Zugang freigegeben

auf dem lebendgen Weg — o welch ein kostbar Gut! :/:

3             Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben,

weil unser Herr im Tod die Todesketten brach!

Nun mit Ihm auferweckt, in Hoffnung wir hier leben,

daß bald die Ruh am Ziel folgt unserm Glauben nach. :/:

4             Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben!

Nun sitzt der Herr erhöht für uns auf Gottes Thron.

Frieden hat Er gemacht: Nichts läßt uns mehr erbeben,

weil Ihm nach bittrem Leid Ruhe gefolgt zum Lohn. :/:

5             Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben!

Jesum erwarten wir, der kommt vom heilgen Ort.

Er wird durch Seine Macht der Erde uns entheben,

daß wir, mit Ihm vereint, ewiglich wohnen dort. :/:

6             Ja, Gott und Vater Du! Wir nahen, Dich zu preisen!

Liebe und Frieden schaun in Dir wir glaubend hier.

In unsrer Schwachheit wird sich Deine Gnad erweisen;

nichts ist in uns, o Gott, nein, alles kommt von Dir! :/:

 

Lied N° 60 : Ô Jésus, que ton nom

1             Wie groß und kostbar ist für eine treue Seele,

Jesu, der Name Dein!

Welch ein vollkommnes Heil, welch eine Gnadenquelle

sehn wir in Dir allein! :/:

2             Ewiger Gottessohn, des Vaterherzens Freude,

Sonne der Herrlichkeit!

Du kamst herab und starbst, öffnetest uns die Weide

göttlicher Schätze weit. :/:

3             Zu uns, die wir verderbt, dem Tod verfallen waren,

sündig und voller Schuld,

kamst Du, um Gottes Gunst herrlich zu offenbaren,

und Seine große Huld. :/:

4             Heiland, nur Dir allein wir rückhaltlos gehören:

Alles kommt uns von Dir.

Fache die Liebe an, laß uns nur Dich begehren,

wandeln im Glauben hier! :/:

 

Lied N° 61 : Tiens-nous près de ton cœur

1             Halte uns nah bei Dir, o Heiland unsrer Seelen,

schenke uns Frieden hier!

Mach unsre Herzen warm! Dir wir uns anbefehlen:

Leite uns für und für! :/:

2             Dir uns zu nahen hier ist Glück für unsre Seele,

heilger Emmanuel.

denn Deiner Liebe Flut ist unsre Lebensquelle

ewig so rein und hell. :/:

3             Ruhm sei, Erlöser, Dir! Denn Deiner Liebe Treue

kann nie verleugnen sich.

Ruhe in Deiner Hut schenkst Du uns stets aufs neue

jetzt und bald ewiglich. :/:

 

Lied N° 62 : Oui, nous avons au ciel

1             Im Himmel haben wir den liebevollsten Vater,

der uns vor ewigen Zeiten erwählt,

den großen, starken Gott als treuesten Berater,

der uns bewahrt, uns leitet und erhält. :/:

2             In dem geliebten Sohn gab Er uns Heil und Leben,

der uns erwarb durch Sein kostbares Blut.

In Ihm wird Er uns bald zur Herrlichkeit erheben:

Sein eigner Sohn ist unser höchstes Gut. :/:

3             Wir sehen Deine Macht und Gnade sich vereinen,

uns zu geleiten zum ewigen Glück.

Dein Sorgen ist stets neu für die geliebten Deinen,

bei Nacht und Tag folgt uns Dein treuer Blick. :/:

4             Die Stärke für den Kampf, das Mitleid mit den Schmerzen,

Gnade und Friede, die niemand ermißt,

sie fließen wie ein Strom aus Deinem Vaterherzen,

der nie versiegt und unerschöpflich ist. :/:

5             Was sollen wir als Dank für solche Liebe geben?

Gib uns ein Herz, im Gehorsam geübt,

damit Du in uns siehst die Kraft von Deinem Leben,

die uns Dein Geist hier stets aufs neue gibt. :/:

 

Lied N° 63 : Dans les parcs de Jesus

(Melodie: Vgl. «Herr, wenn um Dich allein»)

1             Laßt uns mit Zuversicht auf Jesu Auen weiden,

des großen Hirten Huld genießen dort mit Freuden,

und trinken aus dem Strom, der fließt bei Tag und Nacht

vom Gnadenthron herab dank Seiner Liebe Macht.

2             Laßt uns in Frieden ruhn auf Seiner fetten Weide;

nicht fürchten wir uns dort im größten Sturm und Leide,

denn unser treuer Herr stets für und mit uns ist:

Laßt nah bei Ihm uns sein, dem Hirten Jesus Christ.

3             Für uns, die Seinen, brennt Sein Herz in zartem Lieben;

Sein Arm ist immerdar des Schwachen Macht geblieben.

Das Fehlen eigner Kraft ist unsre Sicherheit;

wer ohne Ihn nichts will, dem gibt Er Sieg im Streit.

 

Lied N° 64 : Du repos éternel

(entspricht Lied 166 im deutschen Buch

bzw. Lied 208 im Schweizer Buch, nur mit anderer Melodie)

1             Die Ruh’ auf immerdar erwartet uns am Throne;

die Deinen dienen Dir dann voll Ergriffenheit.

Und alle werfen Dir zu Füßen jede Krone,

sie beten, Herr, Dich an in alle Ewigkeit. :/:

2             Beseligt wird die Braut in Deinen hehren Zügen,

Du Herr und Bräutigam, vollkommne Schönheit sehn.

Wie tief und weit vor ihr wird das Geheimnis liegen

der Liebe und der Gnad, die wir dann ganz verstehn. :/:

3             Dein Glanz, Dein reines Licht wird Deine Braut umhüllen,

Herr Jesu, Dir zur Ehr, zu Deiner Herrlichkeit.

Sie wird des Vaters Haus mit Deiner Pracht erfüllen

im makellosen Kleid Deiner Vollkommenheit. :/:

4             Von Deiner Seele Not wirst Du die Frucht genießen,

um die Du rangst am Kreuz, von tiefer Nacht umhüllt.

Sie wird vollkommen, reif und heilig vor Dir sprießen:

Dein göttlich liebend Herz ist ewig dann gestillt. :/:

 

Lied N° 65 : Oui, le souverain bien-être

1             Was ist höchstes Glück auf Erden?

Was teilt wahre Freude mit?

Jesu Jünger hier zu werden,

Ihm zu folgen Schritt für Schritt.

2             Seine Liebe kann nicht schweigen,

nichts und niemand hindert sie.

Er erwarb uns Sich zu eigen,

und bleibt unser spät und früh.

3             Seiner ewgen Liebe Treue

reicht uns nach Bedürfnis dar;

dieser Born fließt stets aufs neue,

unerschöpflich, hell und klar.

4             O daß unser Herz hier bliebe

rückhaltlos Ihm zugetan,

zeigt sich doch in Seiner Liebe

keines Wechsels Schatten an!

 

Lied N° 66 : Trésor incomparable

(Melodie: Vgl. «Anbetung Dir, dem Lamme»)

1             Welch zarte Liebesbande

knüpfst Du, o bester Freund!

Du warst allein imstande,

zu schlagen unsern Feind.

Erfülle uns mit Segen,

bewahre Herz und Sinn,

denn Du bist stets zugegen,

und führst zum Glück uns hin.

2             Du Wonne unsrer Seelen,

Du Trank und Lebensbrot,

wenn Durst und Hunger quälen,

in Sorgen, Kampf und Not —

wo Schwachheit wird empfunden,

da zeigst Du Deine Macht;

in allen Prüfungsstunden

hast Du uns Trost gebracht.

3             O Heiland voller Treue,

gib, daß auf Dich wir schaun,

und Tag für Tag aufs neue

auf Deine Liebe baun,

sonst wäre uns hienieden

das Leben freudelos;

zu schmecken Deinen Frieden —

das ist das schönste Los!

4             Du Reichtum ohne Ende,

Du unsre Seligkeit,

stärkst unsre schwachen Hände,

beschützt uns allezeit.

Nie kann uns selbst im Leiden

der Feind von unserm Heil

und Gottes Liebe scheiden,

die ewig unser Teil.

 

Lied N° 67 : Ô toi qui brisas nos chaînes

1             Du, der sprengte unsre Ketten,

Jesus, Heiland voller Macht,

Du vermagst uns zu erretten,

tröstest uns in Leid und Nacht.

2             Herr, Du läßt Dein Werk geschehen

in uns durch die Gnade schon;

Bräutigam in Himmelshöhen,

wir sind Deiner Leiden Lohn.

3             Du gabst uns das ewge Leben:

Möchte unsre Seele nun

Deinem Willen sich ergeben

und in Deiner Liebe ruhn!

 

Lied N° 68 : Jésus, de ton amour

1             Jesu, mit Deiner Lieb’

fülle unsre Seele,

daß sie in heilgem Trieb

Dich allein erwähle.

Du, unsre Kostbarkeit,

nun in der Herrlichkeit,

neige Dir unser Herz,

füll es alle Tage,

daß es in Freud und Schmerz,

Herr, für Dich nur schlage!

2             Du hast für Deine Schar

tiefstes Leid empfunden,

wurdest zum Fluche gar

in den finstren Stunden!

Du hast das Werk vollbracht;

wer faßt die Liebesmacht?

Tief laß in unser Herz

diese Liebe dringen!

Ständig soll himmelwärts

Preis und Ruhm sich schwingen!

3             Du stiegst zu Gott empor,

für uns zu erscheinen,

stellst dort dem Vater vor

all die teuren Deinen.

O großer Hirte Du,

deckst uns und gibst uns Ruh!

Daß unser Herz in Dir

ruhe alle Tage,

und im Vertrauen hier

alles Dir, Herr, sage!

4             Du tust der Herde auf

Schätze Deiner Gnade,

drückst uns Dein Siegel auf,

führst uns Deine Pfade.

Großer und treuer Hirt,

der sich nicht ändern wird,

daß unser Herz die Macht

Deiner Liebe kenne,

damit es Tag und Nacht

Dir ergeben brenne!

 

Lied N° 69 : Ta grâce atteint, ô Seigneur

1             Herr, bis zum Himmel reichet Deine Gnad,

bis zu den Wolken Deine Huld und Treue,

und Deine Lieb erfüllt uns stets aufs neue,

schaun wir bewundernd, was sie an uns tat.

2             Wir sind durch Deine Huld so reich beschenkt,

werden erquickt am Strome Deiner Gnade.

Hilf, daß vor Dir wir gehen unsre Pfade,

Dir stets gehorsam, der unser gedenkt.

3             Du bist das Glück, das unsre Seele preist,

Du bist allein das Licht und auch die Liebe.

Daß unser Herz und Sinn Dir nahe bliebe!

Wirke aus Gnaden in uns durch den Geist!

 

Lied N° 70 : Vivre de toi

1             Leben von Dir, des Glückes Quelle Du,

Dich und Dein Licht hier zu genießen,

für uns beim Vater Dich zu wissen, —

füllt unser Herz, o Herr, mit süßer Ruh.

2             Göttliche Liebe gab uns Jesum Christ,

der dort am Kreuz den Frieden machte,

weil er Sein göttlich Werk vollbrachte:

Gottes Gerechtigkeit befriedigt ist.

3             Jesu, welch großes Glück! Durch Deine Huld

ist uns der Weg zum Himmel offen.

Wir nahn hinzu im frohen Hoffen,

bald Dich zu schaun, der uns erlöst von Schuld.

4             Dies ist der Grund, daß unser Herz Dich liebt:

Du hast für uns Dich hingegeben,

Du, dessen Huld in unserm Leben

täglich uns hier auf Schritt und Tritt umgibt.

 

Lied N° 71 : Seigneur! ta grâce illimitée

1             Herr, Deine Gnade ohne Schranken,

so rein, so wert und süß für mich,

weckt mir anbetende Gedanken,

so oft ich liebend denk an Dich.

2             Ja, Deine Liebe ohne Grenzen

mein schwaches Herz so mächtig zieht,

damit, wenn Deine Strahlen glänzen,

es Dich genießt und froh erglüht.

3             Ach, würde doch mein Blick stets gehen

zum lichten Stern der Liebe Dein,

um Deine Zärtlichkeit zu sehen

und Deiner Gnade Himmelsschein!

4             Dann würde nie mein Herz erlahmen;

dann suchte es in Liebe hier,

Herr, Deinem Vorbild nachzuahmen,

und ginge völlig auf in Dir.

5             Will manchmal Wolkendunkel rauben,

Du bester Freund, Dein teures Bild

es leuchtet nach dem Sturm dem Glauben

doch wie zuvor, so rein und mild.

6             O Heiland, daß doch nichts mich trenne

von Deinem Herzen! Hilf Du mir,

daß ich den Fehltritt bald erkenne,

schnell kehre um bis hin zu Dir!

7             Du wollest mich mit Güte krönen,

mich füllen mit dem Frieden Dein,

bis Du einst stillst mein heißes Sehnen,

mich führst in Deine Stätte ein!

 

Lied N° 72 : Tu nous instruis

1             Du läßt uns nicht vereinsamt gehen,

bist unser Trost vom Himmel her.

Dein gutes Wort, Dein Geist bestehen

in unsrer Mitte, teurer Herr.

2             Ja, wenn wir Deine Worte hören,

zieht es uns mächtig zu Dir hin.

Daß wir verstehen Deine Lehren,

öffnet Dein Geist uns Herz und Sinn.

3             Das läßt uns immerfort gedenken

an Deine Liebe, teurer Herr.

Du willst uns schon hienieden schenken

himmlische Freuden, mehr und mehr.

4             Dein Wort ist wie die Eskoltraube,

hat uns Erquickung zugewandt.

Daran erfrischt sich unser Glaube

mitten im dürren Wüstenland.

5             Bald hat Dein Geist, der treue Tröster,

hier Seinen Dienst an uns erfüllt.

Dann schaut ein jeglicher Erlöster

Dich, Du Lamm Gottes, unverhüllt!

 

Lied N° 73 : Ô toi qui vis dans les hauts cieux

1             Du, der uns Seine Liebe gab,

Du wohnst in Himmelshöhen,

doch geht Dein Blick zu uns herab,

die noch hienieden stehen.

Gott aller Gnad und Herrlichkeit,

führst durch den Geist uns in der Zeit,

daß wir hier sicher gehen.

2             Wir kennen Deiner Stimme Ton,

Hirt, der Sich uns gegeben.

Jesu, Du trugst der Sünde Lohn,

gabst uns das ewge Leben.

Heiland, durch Deiner Liebe Geist

Du jede Gnade uns erweist,

wirst uns stets tragen, heben.

3             Bald schaun wir Dich, o selges Los,

herrlich in Himmelsfreuden,

ruhen bei Dir, in Deinem Schoß,

werden an Dir uns weiden.

Dann, durch die Ewigkeiten lang,

preisen wir Dich mit Lobgesang,

Herr, für Dein Sühnungsleiden.

 

Lied N° 74 : Tu descendis, Seigneur!

1             Aus Himmelsherrlichkeit stiegst Du herab in Gnaden,

wolltest auf Erden hier, Herr, der Nächste uns sein.

Du kamst in Knechtsgestalt — Liebe trieb Dich allein —

hast von uns abgewandt den tödlich schweren Schaden.

2             Und bald im Vaterhaus, vor Deinem Angesichte,

sind wir vereint mit Dir, der uns dorthin gebracht.

Wir werden bei Dir sein, ewiglich schaun die Pracht

der Huld und Schönheit Dein, dort in dem reinen Lichte.

3             O Jesu, Dir sei Ruhm! Von Dir ganz hingenommen,

ist uns die Hoffnung fest, daß die Stunde ganz nah,

wo wir im neuen Leib schaun was kein Auge sah,

zu jenem selgen Ort, ja, zu Dir Selbst gekommen!

 

Lied N° 75 : Chantons, frères, chantons

1             Singt, Brüder, laßt im Lied uns Gottes Liebe preisen

und Seine Vatertreu!

Daß doch Sein Name hier durch Seiner Kinder Weisen

stets hoch erhoben sei! :/:

2             Wer könnte so wie wir, die Er gemacht zu Kindern,

rühmen die Liebe Sein?

Wer aus der Engelwelt kann gleich erlösten Sündern

Dank Seiner Gnade weihn? :/:

3             Über die Engel wird Er bald auch uns erheben;

Ihm sei das Lob gebracht!

Ja, Vater, laß uns Dir Preis und Anbetung geben

für Deiner Liebe Macht! :/:

 

Lied N° 76 : Pour nous, chrétiens, oh! quel bonheur

1             Geliebte! Welch ein Augenblick,

wenn wir das Antlitz sehen

von Jesu, unserm höchsten Glück,

in lichten Himmelshöhen! :/:

2             Im Heimatland bei Dir zu sein,

Dir gleichgestaltet droben,

mit allen Selgen Dich allein

in Ewigkeit zu loben; :/:

3             bei Dir, in Deiner Liebe Schein,

uns stets an Dir zu weiden,

zu schmecken, Herr, die Güte Dein —

welch unbegrenzte Freuden! :/:

4             Denn dort bei Dir liegt uns bereit

die Ruh, auf die wir hoffen;

das Ziel nach Arbeit, Kampf und Streit,

das Vaterhaus, steht offen. :/:

5             Hört, wie der Bräutigam stets spricht

zu den geliebten Seinen:

«Ich komme bald; verzaget nicht!

Dann endet alles Weinen!» :/:

6             Drum, Pilger, Mut! Erhebt das Haupt,

umgürtet eure Lenden!

Geht schneller auf dem Weg, und glaubt:

Bald wird er herrlich enden. :/:

 

Lied N° 77 : Seigneur! sanctifie

1             Dir völlig ergeben

laß, Herr, uns stets sein,

damit unser Leben

Dich ehre allein.

Stets bist Du zugegen;

so nimm uns ganz hin!

Du wollest bewegen

das Herz und den Sinn!

2             O, daß wir auf Erden

im Glauben stets gehn,

und in den Beschwerden

auf Dich, Herr, nur sehn!

Dein Arm wird uns schützen;

so ruhen wir hier.

Welch Glück! Wir besitzen

die Fülle in Dir.

 

Lied N° 78 : Jésus! mon Fort et mon Rocher

(Melodie: Vgl. «Herr Jesu, wir betrachten»)

1             O Jesu, Du mein Fels und Hort,

Erlöser, groß an Macht!

Wer schadet mir am fremden Ort,

da mich Dein Arm bewacht?

2             Aus Gnaden gabst Du mir das Heil;

mein ist Dein Himmel nun.

Ich kann, weil Deine Kraft mein Teil,

im Glauben alles tun.

3             In Deinem Arm Befreiung ist;

Dein Herz nur Liebe füllt.

Welch Glück, daß Du auf ewig bist

mein Heil, mein schönstes Bild!

 

Lied N° 79 : Marcher en ta présence

(Melodie: Vgl. «Anbetung Dir, dem Lamme»)

1             Mit Dir zu gehn zum Siegen,

geliebter Heiland Du,

in Deinem Arm zu liegen,

erfüllt mit selger Ruh,

und treu erfunden werden

von Dir in jedem Stück —

ist Himmel hier auf Erden,

vollkommnes, reines Glück.

2             So schmecken auf dem Pfade

an jedem Tage neu

durch Deinen Geist der Gnade

wir Deine Liebestreu.

Nur Du bist uns hienieden

der Hoffnung Gegenstand.

Das Herz ist ganz in Frieden:

In Dir es alles fand.

 

Lied N° 80 : En toi, Jésus, mon cœur s’approche

1             In Dir, o Jesu, kann ich stehen

vor meinem Gott mit frohem Sinn;

ins Heiligtum darf frei ich gehen,

weil ich durch Dich gereinigt bin.

2             In Deine Liebe ich mich bette;

Dein Herz, o Herr, mir Treue hält.

Dies Herz ist meine Zufluchtsstätte,

Dein teures Blut mein Lösegeld.

3             In Dir geborgen, weicht das Bangen,

wenn mir Gefahren drohen hier.

Wo mir Dein Fuß vorangegangen,

wacht Deine Liebe über mir.

4             Ich bin in Dir zu allen Stunden;

und muß ich durch den Tod noch gehn:

Mein Leben ist an Deins gebunden,

durch Dich werd ich einst auferstehn.

 

Lied N° 81 : C’est du Père des lumières

1             Gott, mein Vater, gibt von oben

jede gute Gabe mir,

hört mein Flehn im Himmel droben,

segnet gerne für und für.

2             Vater der Barmherzigkeiten,

stärkst mich gnädig Tag für Tag,

daß ich hier die Herrlichkeiten

Deiner Liebe schauen mag.

3             Welche Liebe ohne Schranken

zeigst Du mir durch Jesum Christ —

Liebe, tief und ohne Wanken,

die des Sünders Zuflucht ist.

4             Ja, in Deinem Heiligtume

kann ich nun mich nahen Dir;

dieser Ort ist, Dir zum Ruhme,

immerdar geöffnet mir.

5             Gott und Vater, sei erhoben,

der Du mich zuerst geliebt!

Dich soll hier mein Alles loben,

der Sein ganzes Herz mir gibt!

 

Lied N° 82 : Quel autre ai-je aux cieux

1             Wen habe ich dort

im himmlischen Ort,

als, Jesu, nur Dich,

mein Hirte, mein Führer, mein Freund, der nie wich?

2             Wer sonst sieht mein Leid,

und wäre bereit

und mächtig zugleich,

zu tragen, zu helfen, an Tröstung so reich?

3             O Jesu, nur Du

bist Selbst meine Ruh,

tatst alles für mich;

nun gründet mein Glaube sich einzig auf Dich.

4             Wie glücklich bin ich:

Du Selbst bist für mich!

Ich glaube und weiß:

Du, Herr, bist mein Friede und liebst mich so heiß.

5             Du ewiges Heil,

das droben mein Teil,

Dir jage ich nach;

Du ziehst mich und schützt mich in Leiden und Schmach.

6             Ich gehe befreit

fortan durch die Zeit.

Ich weiß: Selbst im Tod

bist Du meine Zuflucht, Du Halt in der Not!

 

Lied N° 83 : Tes paroles, toujours fidèles

1             Dein Wort, o Herr, das ewig treue,

ist unvergänglich, rein und wahr,

stärkt mein Vertrauen stets aufs neue,

und bietet Grund dem Glauben dar.

2             Ich weiß es — o, wer kann es fassen — :

Du treuer Hirt trägst unsre Last.

Nie ist ein Schaf von Dir verlassen,

weil Du, Herr, es verheißen hast.

3             Ja, Deiner Liebe Gegenstände

ruhn glücklich aus in Deinem Schoß.

Kein Feind dringt ein, denn Deine Hände

umschließen sie — o selig Los!

 

Lied N° 84 : Seigneur, tu diriges mes pas

(Melodie: Vgl. «O Lebenswort, wer dankt genug»)

1             O Herr, Du läßt mich ewig nicht,

Du lenkest meine Pfade

zum Vaterland, zu Deinem Licht

in Deiner reichen Gnade.

Du hüllst in Deine Gunst mich ein,

ich steh in Deiner Liebe Schein,

Du Schutz auf meinem Pfade.

2             Ja, fehlte mir der Glaube hier,

wär arm und schwach mein Leben;

doch nun bist Du die Kraft in mir,

die mir den Sieg wird geben.

Du bist mein Zufluchtsort im Streit,

und leuchtend wird mich allezeit,

Herr, Deine Huld umgeben.

3             Bis ich, o Herr, Dich schauen kann

in reiner Himmelsfreude,

wenn ich Dein Opfer bete an,

an Dir mich ewig weide,

bist Du mir Stärke, Glück und Heil,

in Tod und Leben stets mein Teil,

mein Sieg in allem Leide.

 

Lied N° 85 : Maître débonnaire

(Melodie von «Heilge Harmonien»)

1             Du trugst meine Leiden,

Jesu, Gottes Sohn,

erntetest mit Freuden

mich dafür zum Lohn.

Schrecklich war mein Schade,

doch nun bin ich Dein;

göttlich reiche Gnade

tat es ganz allein.

2             Deine Milde fließe

stets ins Herz mir ein,

daß ich Dich genieße

und den Frieden Dein.

Stärke meine Hände,

stütze Du mich hier,

halte ohne Ende

mich ganz nah bei Dir!

 

Lied N° 86 : Je la connais, cette joie excellente

(Text: Vgl. Lied 43 im deutschen Buch)

1             Glück ohne Maß! Ich kenne es hienieden,

das durch den Geist in meiner Seele ist.

Ich bin von Herzen glücklich und zufrieden,

weiß ja, daß Du, o Herr, mein Retter bist!

2             Wie liebtest Du mich, der so tief gefallen,

daß Du Dich Selbst opfertest einst für mich!

Mich wusch Dein Blut von meinen Sünden allen;

nun lebe ich durch Deinen Tod für Dich.

3             Was soll ich mir noch wünschen auf der Erde,

weil ich Dir wert, weil Du mich so geliebt,

weil Deine Huld, o treuer Hirt der Herde,

täglich vom Morgen an mich rings umgibt?

4             Mußt Du den Pfad auch durch die Prüfung lenken,

wenn hier mein Fuß Kummer und Leid durchmißt, —

sollt auf dem kurzen Weg ich nicht bedenken,

daß ein Erlöster keine Waise ist?

5             Du, teurer Herr, und Deine Huld alleine

leiten mich stets, machen das Herz entzückt.

Kann es da sein, daß ich hier trauernd weine,

wo doch die Himmelsheimat näher rückt?

6             Daß doch mein Herz auf meinem Weg hienieden

mit meinem Gott stets in Gemeinschaft sei,

voll Seiner Kraft, erfüllt mit selgem Frieden,

daß ich im Geiste wandle froh und frei!

 

Lied N° 87 : Le Seigneur est ma part

1             Der Herr ist Selbst mein Teil, mein Hort, mein Trank, mein Leben;

Er hat ein schönes Los und Erbteil mir gegeben.

Erwache du, mein Mund, mein Herz, erfreue dich,

denn Jesus ist dein Heil: Lobsinge ewiglich!

2             Einst sah man mich als Feind bei Gottes Feinden stehen,

doch aus des Himmels Höhn hat mich der Herr gesehen;

Er kam von dort herab, um zu erretten mich:

Mein Herz, in deinem Heil, in Jesu, freue dich!

3             Wie gut, o Jesu, ist, als Opfer Dich zu haben,

als Hirte, Freund und Heil, als größte aller Gaben!

Wie ist der Friede süß, womit Du sättigst mich!

Mein Herz, in deinem Heil, in Jesu, freue dich!

 

Lied N° 88 : Seigneur, c’est à tes saints

1             Herr, nur der Deinen Schar kann Dir Anbetung bringen,

trotz Schwachheit Deine Huld und Zärtlichkeit besingen,

denn Du hast uns erkauft mit Deinem teuren Blut;

nun gehn zum Vaterhaus wir hin mit frohem Mut.

2             Für nur noch kurze Zeit ziehn wir als Überwinder,

verachtet von der Welt, doch Deines Vaters Kinder,

in Frieden hier hindurch, bis zu dem Tag voll Glück,

wo wir Dein Antlitz sehn, wenn Du, Herr, kommst zurück.

3             Aus Gnaden dürfen wir dann Deine Ehre teilen,

Dein Siegen froh erhöhn, anbetend droben weilen,

wo wir Dich ewig schaun, Du Glaubensgegenstand

für den, der hier einst litt und mit Dir überwand.

 

Lied N° 89 : Ô Rédempteur, ô Charité suprême

1             O Retter Du, o ewge Liebesflamme,

o guter Hirt, ich kenne Deinen Sinn!

Welch große Huld: Du hingst am Kreuzesstamme,

gabst für die Schafe dort Dich völlig hin!

2             Bin ich verzagt, ermattet, mutlos, müde?

Mit einem Blick heilst Du mein ganzes Leid,

und weidest mich auf Auen voller Friede,

hältst Deine Gaben mir stets neu bereit.

3             Quält mich der Durst? An wasserreicher Stelle

schenkst treulich Du Erquickung jederzeit.

Ich find’ in Dir die sprudelnd frische Quelle,

um mich zu tränken bis in Ewigkeit.

4             Stets ist durch Dich mir Stärkung zugekommen,

an jedem Tag erfahre ich Dein Herz.

Herr, Du hast mich dem ewgen Tod entnommen,

um mich hindurchzuführen himmelwärts.

5             Dein Tod am Kreuz und Deiner Gnade Fülle

sind höchstes Glück der Deinen für und für.

O Retter Du! Vollführe und enthülle

doch Deine Kraft in meiner Schwachheit hier!

6             Dir, Deinem Heil und Deiner großen Liebe

sing ich am Ziel im Vollgenuß bald zu.

O treuer Herr, der bleibt, wenn nichts mir bliebe,

mich führt Dein Heilandsherz zur ewgen Ruh.

 

Lied N° 90 : Que ne puis je, ô mon Dieu

1             Könnt ich doch, o mein Gott, mich Dir recht dankbar zeigen;

vor Erd’ und Himmelshöhn mit anbetendem Sinn,

von Deinem Lob erfüllt, es jedermann bezeugen,

daß Du mich hast befreit, und wie ich glücklich bin!

2             Glücklich, wenn ich Dich Selbst in Deinem Worte höre,

der sagt: «Es werde Licht!», und das Licht kam hervor,

und doch Sich zu mir neigt mit Trost und guter Lehre,

mir zeigt den Weg des Heils, der führt zum Licht empor.

3             Glücklich, wenn aus dem Staub die Stimme ich erhebe,

von Huldigung erfüllt, frei zu Dir, ohne Not,

wenn als ein Sohn ich Dir, o Vater, Ehre gebe,

doch auch in Keilger Scheu als Sterblicher vor Gott.

4             Glücklich, wenn ich vor Dir am Tag des Herrn anbete,

und in der Deinen Schar Lob und Dank mich durchwehn;

wenn ich mit allen hin zum Gnadenthrone trete,

wo Deine Liebestreu gibt Antwort unserm Flehn.

5             Glücklich, weil ich, o Gott, Dich darf zum Vater haben,

als Heiland Jesum Christ, als Berater den Geist!

Was nimmt die Hölle mir, was sind mir Erdengaben?

Mein Erbteil bist Du Selbst, der Gott, den alles preist!

 

Lied N° 91 : Chrétiens, magnifions

1             Brüder, laßt dankerfüllt gemeinsam uns erheben

Ihn, unsern Heiland, gern!

Wir, die Er so geliebt, die Er gebracht zum Leben,

preisen wir unsern Herrn! :/:

2             Lagert Sein Engel nicht sich rings um all die Seinen

ständig in Huld und Macht?

Ja, Er befreit und schützt, läßt ihnen Lichter scheinen

selbst in der tiefsten Nacht. :/:

3             Wir schmecken immer neu, wenn Du, o Herr, zugegen,

hier Deine Gütigkeit.

Selig, wer Dir vertraut, der Du auf allen Wegen

treulich uns gibst Geleit! :/:

 

Lied N° 92 : C’est en toi, Dieu Sauveur

1             Treuer Gott! Nur auf Dir

ruht völlig das Vertrauen

von meiner Seele hier.

Ich kann auf Güte bauen

und Deine Milde schauen.

So seh ich spät und früh

nur treue Liebesmüh’.

2             O mein Gott! Welch ein Glück,

als Vater Dich zu haben!

Mir folgt Dein treuer Blick.

Du schenkst mir Gnadengaben,

Dein Beistand wird mich laben;

mein Beten hörst Du gern,

und bist mir nimmer fern.

3             Deine Huld und Dein Heil,

ein Glück, nicht aufzuwiegen —

das ist mein ewges Teil.

Ich sehe vor mir liegen

den frohen Weg zum Siegen,

den Weg durch diese Zeit

zur Himmelsherrlichkeit.

4             Leite mich lebenslang!

Du wollest mich erhalten,

beflügeln meinen Gang.

Dein Herz kann nie erkalten;

umgib mit treuem Walten,

o Vater, stets Dein Kind

mit Händen stark und lind.

 

Lied N° 93 : Tout mon coeur s’enflamme

1             Ich rühm Dich im Staube;

mein ganzes Herz glüht,

wenn, Jesu, mein Glaube

Dich als König sieht,

der mächtig im Segen

das Weltall dann lenkt

und, weil Er zugegen,

alle Ketten sprengt.

2             Dein inniges Lieben

füllt dann unser Herz;

der treu uns geblieben

stillt uns jeden Schmerz.

Weit ferne von Gluten

erquickt uns das Lamm;

des Lebensstroms Fluten

tränken wundersam.

3             Wann wird sie erscheinen,

die glückliche Zeit,

wo alle die Deinen,

Herr, Dein Anblick freut?

Die Braut ruft hienieden:

«Komm, nahe Du Dich!

Bring Leben und Frieden,

herrsche ewiglich!»

 

Lied N° 94 : L’amour éternel, insondable

(Melodie: Vgl. Lied 127 im deutschen Buch)

1             Der unfaßbaren Liebe Gluten

von Jesus Christ,

die durchkosteten Leidensfluten

von Jesus Christ

können aus Sündennacht erlösen,

mich von der Erde Treiben lösen

und gestalten in mir das Wesen

von Jesus Christ.

2             Wer kann mich vor dem Fall bewahren?

Nur Jesus Christ.

Wer beschützt mich in den Gefahren?

Nur Jesus Christ.

Er hat gesagt: «Wenn ich euch leite,

seid ihr zu meinem Ruhm im Streite!»

Schild und Sieger, mir stets zur Seite

ist Jesus Christ.

3             Einen Weg ich zum Vater sehe:

Nur Jesus Christ.

Meine Freude, in der ich stehe,

ist Jesus Christ.

Wenn selbst mein Herz in Not und Grauen

redet von Hoffnung und Vertrauen,

ist’s doch nur, weil ich fest kann bauen

auf Jesus Christ.

4             Keinem sonst kann ich Ehre geben,

als Jesus Christ,

denn mein Heil und mein ewges Leben

ist Jesus Christ.

Bald weichen alle Erdendinge,

wenn ich mich auf zum Himmel schwinge,

hin zu Ihm, dem ich ewig singe,

zu Jesus Christ.

 

Lied N° 95 : C’est dans les cieux qu’est Jésus...

1             Ihn, unser Leben, im Himmel wir schauen,

Fürsprecher, Bräutigam, Heiland und Haupt,

Jesus, auf den unsre Seelen vertrauen.

Er ist die Herrlichkeit dessen, der glaubt.

2             Er ging einst hin, uns den Platz zu bereiten;

und vom glückseligen, himmlischen Ort

wird durch den Geist er uns gnädig geleiten,

segnet uns treu durch Sein liebreiches Wort.

3             Laßt uns Ihm folgen in heilgem Verlangen,

nicht mehr gehindert durch irdischen Tand.

Wir, an die Gottes Berufung ergangen,

erben mit Jesu im himmlischen Land!

 

Lied N° 96 : Ô Seigneur! quand je pense à toi

1             Wenn die Gedanken, Herr, zu Dir,

zu Deiner Gnade gehen,

so brennt mein ganzes Herz in mir,

und möchte gern Dich sehen. :/:

2             Droht mir auch oftmals Müdigkeit,

wenn ich hienieden gehe

und in der Wüste Trockenheit

nur spitze Dornen sehe; :/:

3             wenn Feindesheere ohne Zahl

mich Schwachen auch umringen,

und unaufhörlich allzumal

mir legen ihre Schlingen, :/:

4             so kann ich dennoch täglich neu

auf Deinen Wegen gehen,

verspüre Deine Huld und Treu,

kann Deine Liebe sehen. :/:

5             O Herr, mein Fels und Ruheort,

mein Heil und meine Sonne,

mich Dir zu nahn, Du ewger Hort,

ist meine stete Wonne! :/:

6             O Jesu, mächtig wollest Du

den Eifer mir vermehren!

Laß mich durch Treue immerzu

Dich, meinen Meister, ehren, :/:

7             bis der Erwählten Sieg wird nahn,

wo wir nach allem Streiten,

mit weißen Kleidern angetan,

schaun Deine Herrlichkeiten! :/:

 

Lied N° 97 : Du sein de la faiblesse

1             Aus Schwachheit aufwärts schauen

wir auf der Pilgerfahrt,

wo Gott, dem wir vertrauen,

das Erbteil aufbewahrt.

Im Heiligtum erscheinen

wir frei und ohne Scheu:

Der Vater liebt die Seinen,

ist voller Huld und Treu.

2             Aus tiefem Erdenleide

geht aufwärts unser Blick,

von wo, zu unsrer Freude,

der Herr bald kommt zurück.

Ja, treuer Herr der Deinen,

der Kirche Ruf erschallt:

Wann wirst Du uns erscheinen?

Herr Jesu, komme bald!

3             O Vater, sei erhoben!

O Jesu, Ehre Dir!

Geht unser Blick nach oben,

so drückt kein Leid uns hier.

Du wollest uns beleben!

Laß glaubensstark uns sein,

und, völlig Dir ergeben,

Herr Jesu, warten Dein!

 

Lied N° 98 : Grand Dieu, nous t’adorons

1             Nimm Dank, o großer Gott, für Deine Huld entgegen,

die unsre Nacht durchdrang mit dem göttlichen Schein.

Du gabst den Frieden Dein

in unser Herz hinein;

o welch ein Gnadenwerk, o welch ein reicher Segen!

2             Der Fluch von dem Gesetz ward dort am Kreuz zunichte,

als Deinen Sohn für uns traf das bitterste Leid.

Von großer Schuld befreit,

siegreich in dieser Zeit,

nahn wir als Kinder Dir, glücklich in Deinem Lichte.

3             Dein Lieben, teurer Herr, erschloß uns Deine Gnaden,

schenkte uns Deinen Geist, gab uns alles schon hier.

Zum Gnadenthron, zu Dir,

nahen freimütig wir;

der Schatten Deiner Hand schützt uns auf unsern Pfaden.

4             O Jesu, steh uns bei, Du, der zum Ziel uns leitet;

laß, weil Dein Kommen nah, uns als Wartende stehn,

auf Deine Liebe sehn,

hin zu der Wohnung gehn,

die unsre Heimat ist, die Du für uns bereitet!

 

Lied N° 99 : Béni soit le Seigneur

1             Wir wollen Gottes Huld und Vatergüte preisen,

die täglich unser ist, durch die wir nun so reich.

Keine Mutter kann je solch ein Lieben erweisen:

Nichts kommt in Ewigkeit der Liebe Gottes gleich.

2             O liebereicher Gott! Du zeigst uns Dein Erbarmen

in dem geliebten Sohn, der größten Gabe Dein:

Du gabst Jesum dahin ins Gericht für die Armen;

Vergebung haben wir durch Seinen Tod allein.

3             Du gossest uns ins Herz, o großer Gott der Gnade,

nun Deine Liebe aus durch Deines Geistes Macht;

Er nahm Wohnung in uns, spricht zu uns auf dem Pfade

von Deiner Huld im Sohn, die uns das Heil gebracht.

4             Bewahre, treuer Gott, um dieser Liebe willen

in Frieden Deine Schar, bis Jesus wiederkehrt,

und laß täglich aufs neu’ uns Dein Lieben erfüllen;

Gebet und Wachsamkeit sei Deinem Volk vermehrt!

 

Lied N° 100 : Vers Jésus élevons les yeux

Laßt uns auf Jesum wartend sehn,

denn dieser Herr, den wir erhöhn,

kommt bald zurück aus Himmelshöhn.

Weil wir in froher Hoffnung stehen,

laßt uns doch wachend weitergehen!

Wehrt dem Schlaf, seid alle bereit!

Der Herr erscheint in kurzer Zeit.

 

Lied N° 101: C’est Dieu qui nous aime

(Melodie: Vgl. Sonntagschullied «Ist’s auch eine Freude»)

1             Freude ohnegleichen:

Unser Gott uns liebt!

Allen Er die Zeichen

Seiner Liebe gibt.

(Refrain:)

Laßt uns Ruhm Ihm bringen,

schmecken Seine Huld,

Jesu Sieg besingen,

der getilgt die Schuld.

2             Unser Gott und Vater!

Du bist immer neu

Hort uns und Berater,

voller Lieb und Treu.

3             Auf der Erdenreise

folgt Dein Herz uns nach.

Du gibst Mut und Speise,

wenn wir matt und schwach.

4             Und Dein Geist der Gnade

uns mit Kraft erfüllt,

zeigt uns auf dem Pfade

unsers Heilands Bild.

5             Gott, auf den wir hoffen,

dessen Huld wir schaun,

weil Dein Herz uns offen,

völlig wir vertraun.

(Refrain:)

Laßt uns Ruhm...

 

Lied N° 102: Avançons-nous joyeux

1             Freudig, stets freudig, laßt vorwärts uns gehn,

bis in der Heimat der Sel’gen wir stehn!

Jesus vertritt uns so treulich dort oben;

vorwärts zu unserem Vaterland droben!

Freudig, stets freudig, laßt vorwärts uns gehn,

bis in der Heimat der Sel’gen wir stehn!

2             Loblieder schallen im himmlischen Ort:

Welch ein Frohlocken der Seligen dort!

Wir stimmen ein in die heilige Weise,

sind wir zu Hause am Ziel unsrer Reise.

Freudig, stets freudig, laßt vorwärts uns gehn,

bis in der Heimat der Sel’gen wir stehn!

3             Ja, aus den Himmeln erwarten wir Dich,

der unsre Herzen erworben für Sich.

Laut ruft die Kirche: «Komm, führ uns aus Proben

in die verheißene Herrlichkeit droben!»

Dort sind wir freudig, stets freudig allein,

das wird die Wohnung der Seligen sein.

4             Wenn alles neu ist, so werden wir gern

preisen die Herrlichkeit Jesu, des Herrn.

Tränen versiegen; nicht Kummer noch Sünden

wir an dem Orte der Lieblichkeit finden.

Freudig, stets freudig bei Ihm werden sein

wir, die Sein Lieben beseligt allein.

 

Lied N° 103: Jamais Dieu ne délaisse

(Melodie: Vgl. «Anbetung Dir, dem Lamme»)

1             Nein, Gott wird nie verlassen

den, der auf Ihn vertraut.

Wenn Feind und Welt mich hassen —

auf Ihn man sicher baut.

Er will uns Segen geben

und Frieden allezeit,

bis hin zum ewgen Leben,

da Er voll Gütigkeit.

2             Ich will in Glück und Nöten

Ihm überlassen mich.

Er weiß, was mir vonnöten, viel besser noch als ich.

Mein Gott ist voller Liebe;

wird Er mich täuschen hier?

Nein, wenn mir nichts mehr bliebe,

ist Er viel näher mir.

3             O Gott, der auf dem Pfade

stets liebreich schaut auf mich,

gewähre mir die Gnade,

zu leben nur für Dich!

Bis ich nach allen Schmerzen

in Christo Dich darf sehn,

laß mich mit treuem Herzen

hier Deine Wege gehn!

 

Lied N° 104 : Tu nous aimes, Seigneur

1             Wie Dich der Vater liebt, ist auch zu uns Dein Lieben.

Zu tilgen unsre Schuld hat es Dich einst getrieben;

nun füllt es unser Herz mit Mut.

Dein reinigendes Blut hast Du für uns gegeben.

Du starbst an unsrer Statt, und warst doch Selbst das Leben —

o unfaßbare Liebesglut!

2             Kurz vor dem großen Werk war jene Abschiedsstunde.

«Liebt euch, wie ich es tat!» so tönt’s aus Deinem Munde.

O gib uns dazu Deine Kraft!

Zieh an des Glaubens Blick! Laß unser Herz stets brennen,

daß diese Welt an uns Dein Leben kann erkennen

und was Dein Lieben in uns schafft!

 

Lied N° 105 : Heureux celui qui n’aspire

1             Herr, Du wirst dessen gedenken,

der Dir gehorcht — welch ein Glück! —,

wirst ihn beschenken

mit mildem Blick,

:/: zum Besten lenken

all sein Geschick. :/:

2             Der gute Hirt, stets aufs neue,

will hin zum Himmel ihn ziehn.

Der Ewigtreue

befestigt ihn,

:/: daß ganz er weihe

Ihm Herz und Sinn. :/:

3             Dein Arm, o Herr, ist erhoben;

mit Dir wird alles vollbracht.

Mag Satan toben

in seiner Macht —

:/: Du hilfst von oben;

Dein Auge wacht! :/:

 

Lied N° 106 : Jamais je n’aurai de disette

(Melodie: Vgl. «Jesus Nam’, wer kann ergründen»)

1             Nie ich auf Erden Mangel habe,

denn der Herr Jesus ist mein Hirt.

Froh leb ich unter Seinem Stabe,

weil Er Sich niemals ändern wird.

Jesu, welch Glück! Ich weiß, daß Du

zähltest mich Deinen Schafen zu.

2             Du gabst mir tiefen Seelenfrieden:

Welch großes Lieben seh ich da!

Geh ich durch’s Feuer auch hienieden —

nichts ficht mich an, denn Du bist nah,

richtest die Augen stets auf mich;

lenke doch meine auch auf Dich!

3             Herr, wenn ich nahe bei Dir weile,

kenne ich keinen Schrecken mehr.

Zu Deiner Gnade Fels ich eile,

sie ist ein Schutzwall um mich her.

Jesu, Dein Arm schließt fest mich ein;

Satan entreißt Dir nie, was Dein.

 

Lied N° 107 : Enfants de Dieu, vivons sans cesse

1             Laßt uns als Kinder Gottes leben

stets in der Liebe, die uns eint!

Sie ist als Reichtum uns gegeben,

die wir mit Jesu sind vereint.

2             Da wir getränkt an einer Quelle,

laßt uns doch eines Herzens sein!

Richten wir alle unsre Seele

froh auf den Herrn, auf Ihn allein!

3             Du wollest uns nach oben ziehen;

Herr, mehre uns den Glauben hier,

daß unsers Herzens Harmonien

jubelnd sich schwingen auf zu Dir!

 

Lied N° 108: Réjouissons-nous, chrétiens

Freue dich, erlöste Schar! :/:

Bald läßt Jesus wunderbar

Seinen Glanz in uns erstrahlen.

Ja, Herr Jesus, Du erscheinst, :/:

daß Du uns mit Dir vereinst —

welche Frucht von Deinen Qualen!

 

Lied N° 109 : L’Église est étrangère

(Text: Vgl. «Deine Kirche wartet noch»)

1             Ein Fremdling ist hienieden

die Kirche in der Zeit,

denn hier gibt’s keinen Frieden,

nur Unruh, Not und Streit.

Doch bald wird sie entrücken

der Herr durch Seine Macht,

wird ewiglich beglücken,

die Er zum Sieg gebracht. :/:

2             Es naht die Ruhe droben,

dann enden Kampf und Streit.

Hebt euer Haupt nach oben,

denn Jesus steht bereit!

Das Sehnen geht zum Himmel,

zum Heiland, unserm Herrn,

den wir im Weltgetümmel

erwarten froh und gern. :/:

3             Schon zeigt sich Morgengrauen;

erwacht und schaut hinauf!

Bald nimmt zu selgem Schauen

der Bräutigam uns auf!

Daß unser Herz sich sehne

nach Jesu immer mehr,

und durch den Geist ertöne

die Antwort: «Komm, o Herr!» :/:

 

Lied N° 110 : De Canaan quand verrons-nous

1             Wann werden wir von Kanaan

das selge Ufer sehen?

Bald wird der Herr in Wolken nahn,

uns rufen himmelan.

Welch Glück, nach Erdenwehen

in Seinem Schutz zu stehen,

und Ihm zu singen immerfort

das Lied des Friedens dort!

(Refrain:)

O, welch vollkommne Freud!

Welche Freud! Welche Freud!

O, welch vollkommne Freud

der Ruh nach Kampf und Leid!

Dann wird die Kirche singen,

vereint ihr Loblied bringen

im Vaterhaus, im Heiligtum:

«Dem Gotteslamm sei Ruhm!»

2             Die Er erlöst, schaun Christi Pracht

und weiß wird Er sie kleiden.

Die auferweckt durch Seine Macht,

die Er zu Sich gebracht,

anbeten Ihn mit Freuden

für Seine Sühnungsleiden.

Wir bringen Ihm, der Sieger war,

die Lobesopfer dar.

3             Wenn schon der Engel Heer nicht ruht,

den Herrn beglückt zu loben,

wenn ein Verlorner Buße tut

und glaubt an Jesu Blut —

wie freun sie sich erst droben,

wenn heimwärts wird erhoben

die ganze Schar, die Er befreit

von Sünde, Tod und Leid.

4             In Kanaan, dem selgen Ort,

dem Land, das Er verheißen,

wenn wir vereinigt wohnen dort

nach Seiner Liebe Wort,

wird Ihn in frohen Weisen

der Seinen Jubel preisen,

der durch die ganzen Himmel schallt

und nimmermehr verhallt.

5             Wenn von dem Tag der Ewigkeit

der Morgen sich wird röten,

dann wird, vereint in Herrlichkeit

und Liebe, fern von Leid,

die Braut zum Throne treten

und ewig Ihn anbeten:

«Das Lamm ist würdig; Ihm sei Macht

und höchste Herrscherpracht!»

(Refrain:)

O, welch vollkommne Freud!...

 

Lied N° 111 : Ta grâce infinie

(Melodie: Vgl. Sonntagschullied «Ist’s auch eine Freude»)

1             Deine reiche Gnade,

Gott der Güte Du,

gibt auf ihrem Pfade

den Erlösten Ruh.

(Refrain:)

Laßt mit frohem Triebe

als die Kinder Sein

unserm Gott der Liebe

täglich Ehre weihn!

2             An dem Gnadenthrone

zeigt den Deinen sich

Deine Huld im Sohne

jetzt und ewiglich.

3             Gnade hilft vollenden,

zieht uns himmelwärts,

wird uns Stärke senden

in das schwache Herz.

4             Möchte sie auf Erden

in uns immerzu

überströmend werden,

Gott der Liebe Du!

(Refrain:)

Laßt mit frohem Triebe...

 

Lied N° 112 : Entre deux malfaiteurs

1             Zwischen zwei Schächern hing,

der, den für uns umfing

dunkelste Nacht.

Jesus, gerecht allein,

brach durch die Kreuzespein

völlig des Starken Macht,

hat Heil gebracht.

2             Seht, wie Er aufersteht,

wie Er zum Himmel geht,

siegreich zieht ein!

Er, der nun aller Herr,

führt uns durchs Zeitenmeer.

Stark sind in Ihm allein,

die sich Ihm weihn.

3             Wacht, denn Er kommt zurück,

führt uns zu selgem Glück;

wär’s schon erreicht!

Er spricht: «Ich komme bald!»

Das sei uns fester Halt,

da schon die Nacht erbleicht,

das Dunkel weicht.

4             Der Du im Himmel thronst

und uns im Herzen wohnst,

mach uns bereit!

Stärk uns im Kampfgewühl,

leite uns bis zum Ziel,

schenk uns in Freud und Leid

den Sieg allzeit!

5             Halt uns, o Gott, in Ruh;

segne und schütze Du,

stärke uns hier!

Dienen in Willigkeit,

dankbar für Gütigkeit,

abhängig sein von Dir —

ehrt Dich in mir.

6             Liebend zu preisen Gott,

bleiben in Glück und Not

in Seiner Hut;

liebend sich Jesum weihn,

folgen nur Ihm allein,

zeugen mit frohem Mut —

ist unser Gut.

 

Lied N° 113 : Tandis qu’au ciel ma place est prête

1             Weil droben mir der Platz bereitet,

ist hier mein Herzensfriede groß.

Mein Fuß gefahrlos vorwärts schreitet,

weil Deine Hand mich sicher leitet;

ich ruhe, Herr, in Deinem Schoß.

2             Des Himmels höchste Herrlichkeiten

hab droben ich in Dir allein.

Bald wirst Du mich dorthin geleiten;

ich darf in Deinem Lichte schreiten.

Dein Erbe, Deine Huld sind mein!

 

Lied N° 114: En paix nous pouvons te suivre

(Melodie: Vgl. «Abba Vater, Dir wir nahen») (Text: Vgl. Lied N° 176)

1             Herr, wir können Dir in Frieden

auf dem Wege folgen nach,

den Du einsam gingst hienieden,

ungekannt, durch Leid und Schmach;

wo Dein göttlich Wort erschallte,

und im Wohltun allerwärts

herrlich jederzeit erstrahlte

des vollkommnen Menschen Herz.

2             Dieser Pfad führt uns zum Segen,

macht uns Deine Huld bekannt;

selbst Dein Gott auf Deinen Wegen

nichts als Licht und Reinheit fand.

Nun, da wir aus Gott geboren,

können wir Dir folgen hier;

Gnade hat uns auserkoren,

Herr, für Dich, des Glaubens Zier!

3             Wenn in mühevollen Zeiten

sich auch unser Leib verzehrt,

sind uns Angst und Bitterkeiten

auf dem Weg Dir nach vermehrt —

laß uns schaun auf Deine Quellen,

hilf uns Schwachen allezeit,

hier ein wenig darzustellen

Deines Lebens Heiligkeit!

4             Bald jedoch wird herrlich enden

unser Weg in Himmelshöhn,

wo in seligem Vollenden

wir in Dir den Sieger sehn.

Wenn wir Dich verherrlicht loben

und Dich schauen unverhüllt,

sättigt uns auf ewig droben,

Jesu, Dein so teures Bild!

 

Lied N° 115: Dans le désert où je poursuis ma route

1             Wenn ich auch fremd noch im Wüstensand gehe

hin zu dem Vaterland ewiger Freud —

daß ich doch nicht auf Beschwerden hier sehe,

weil mir der Himmel als Erbteil bereit!

2             Heiland, mein Führer, auf den ich vertraue,

hilf mir des Tages in schützender Treu!

Gib, daß Dein Licht in den Nächten ich schaue!

Leite in Liebe mich täglich aufs neu!

3             Morgens gibst liebreich Du mir immer wieder

treulich von oben mein tägliches Brot.

Leg ich dann abends zum Schlafen mich nieder,

schützt mich im Dunkeln Dein Flügel vor Not.

4             O Du mein Fels, dem das Wasser der Gnade,

um mich zu laben, so reichlich entfließt,

bilde mein Herz durch den Geist auf dem Pfade,

daß es sich niemals in Murren ergießt!

5             Bald wird die Reise glückselig sich enden,

dann führt der Herr uns zur Ruhe hinan,

Seine Verheißung für uns zu vollenden,

ehe die Drangsal hienieden bricht an.

6             Schon hat mein Herz dich von weitem gesehen,

Land der Verheißung, du Erbteil beim Herrn.

Freudig bewegt soll mein Alles erhöhen

Dich, meinen Gott, der da segnet so gern!

 

Lied N° 116 : Le Seigneur seul est ma force

1             (Psalm 27, 1)

Was ficht micht an? Vor wem sollt ich erschrecken?

Mich schützt mein Herr, Er ist mein Licht und Heil.

Er, meines Lebens Stärke, wird mich decken;

was kann ein Mensch mir tun, da Er mein Teil?

2             (Psalm 27, 3)

Naht mir ein Heer, will mich der Feind bekriegen —

ich bin getrost, nicht fürchtet sich mein Herz.

Scheint es auch oft, als müßt’ ich unterliegen,

ist doch der Herr mir Kraft in Freud und Schmerz.

3             (Psalm 27, 10)

Hätten sogar die Eltern mich verlassen,

ständ’ ich allein, schutzlos vor Satans List,

dann würde hilfreich meine Hand erfassen

Gott, der mein mächtig-treuer Vater ist!

4             (Psalm 27, 14)

Mußt du, mein Herz, im tiefsten Schmerz auch weinen —

harre auf Gott! Er hilft dir gnädiglich.

Hoffe auf Ihn, will’s dir auch trostlos scheinen;

Sein starker Arm befestigt allzeit dich.

5             Frieden und Heil, der Weg zu Herrlichkeiten,

Führer und Hort ist mir mein Jesus Christ.

Ja Seine Liebe gibt mir Sieg im Streiten:

ich bin getrost, weil Jesus für mich ist.

 

Lied N° 117 : Ta divine tendresse

(Melodie: Vgl. «Anbetung Dir, dem Lamme»)

1             Dein göttlich treues Lieben,

o Herr, ist wunderbar

als Zuflucht mir geblieben

in Nöten und Gefahr.

Dein Herz sorgt ohne Ende

für mich, den Schwachen, sich,

und Deine starken Hände

umfassen liebreich mich.

2             Die Hände, die durchgraben

am Tage Deiner Not,

die wir verwundet haben

vor Deinem Kreuzestod,

ja, diese beiden Hände

sind nun geöffnet weit;

Dein Leiden ist zu Ende,

doch dienst Du allezeit!

3             Als Heiland — voller Treue,

als Vorbild — unerreicht

bist Du, der stets aufs neue

die schwere Last macht leicht.

Nichts läßt mich mehr erbeben,

Dein Herz geht immer mit.

Laß nah bei Dir mich leben,

o Herz, das für mich litt!

 

Lied N° 118 : Qui jamais nous condamnera

1             Wer könnte je verdammen noch

uns, die erwählt zum Leben?

Spricht Gott gerecht, wer könnte doch

da Klage noch erheben?

Jesum wir sehen,

der starb und auferstand;

Ihn wir erhöhen,

der weilt im Himmelsland.

Ist groß auch unsre Schwachheit hier —

weil wir durch Ihn vertreten,

sind mehr als Überwinder wir;

stets wird Er für uns beten.

2             Des Heilands Werk uns ewig deckt,

hat uns dem Tod enthoben.

In Ihm sind wir schon auferweckt,

bald ruft Er uns nach oben.

Weit steht uns offen

das Heiligtum des Herrn;

seliges Hoffen,

den Seinen nicht mehr fern!

Dem starken Gott von Ewigkeit,

voll Güte, Macht und Leben,

sei Ehre, ewge Herrlichkeit

und Huldigung gegeben!

3             Wann bricht der Tag der Freude an?

Wann wird der Herr erscheinen,

den Seinen in die Wolken nahn

und uns mit Sich vereinen?

Tag voll Entzücken,

des Glaubens Krönung du!

Uns wird beglücken

nach Arbeitslast die Ruh.

Drum laßt uns noch die kurze Zeit

als Seine Streiter leben!

Bald wird der Herr der Herrlichkeit

den ewgen Sieg uns geben.

 

Lied N° 119: Sauvés d’un pays d’esclavage

1             O Herr, der Sklaverei entrissen,

dem Land, wo Sündennacht regiert,

wird durch den Geist — o selges Wissen —

Dein Volk zum Erbteil hingeführt.

2             Erfüllt mit einem frohen Hoffen,

gehn wir zum Ziel, das nicht mehr weit,

wo ewge Herrlichkeit uns offen

in Frieden und Glückseligkeit.

3             Dort enden Hunger, Durst und Mühen,

die Tränen werden abgewischt;

Gefahr und Not auf ewig fliehen,

da Glück und Frieden uns erfrischt.

4             Vereint mit den Erlösten allen,

wird lieb’erfüllt im Jubelton

aus unserm Mund Dein Lob erschallen,

o Lamm, das trug der Sünde Lohn!

 

Lied N° 120 : Venez, enfants de Dieu

1             Ihr Gotteskinder, kommt! Zur Quelle laßt euch leiten,

schöpft mit Frohlocken dort Frieden und Gnad!

Erhebt die große Huld, erzählt die Gütigkeiten

Jesu, des Herrn, der uns errettet hat! :/:

2             Wir singen Dir, o Herr, denn wir, die so geringe,

kennen Dein Lieben, das tief ist und weit.

Du tatest für Dein Volk so wunderbare Dinge,

Preis Dir dafür, schon jetzt und allezeit! :/:

3             Wir rühmen Deine Huld, o Jesu, nun in Frieden,

weil uns Dein Blut die Erlösung gebracht.

Dein Lieben ohne Maß erhöhn wir schon hienieden,

und tun es bald bei Dir in Himmelspracht.:/:

 

Lied N° 121 : Ô saints transports

(Melodie: Vgl. «Du hast uns lieb»)

1             O Jubelschall, glückselges Triumphieren,

wenn Jesus wiederkehrt,

als Bräutigam die Kirche heimzuführen

zum Glück, das ewig währt. :/:

2             Welch seiger Tag! Dann stellt Er uns, die Seinen,

vor Gott, dem Vater, dar.

Durch Ihn wir dort im Heiligtum erscheinen,

verherrlicht, wunderbar. :/:

3             Nichts andres wird im Himmelsort erschallen

als froher Jubelklang.

Ja, Seiner Huld und Liebe tönt von allen

dann voller Lobgesang. :/:

4             Wir lieben Dich, erwarten Dein Erscheinen:

Komm, teures Gotteslamm!

So lange schon füllt Sehnsucht uns, die Deinen:

Komm, Herr und Bräutigam! :/:

 

Lied N° 122 : Tes saints, dans la lutte

(Melodie von «Heilge Harmonien»)

1             Hier stehn wir im Streite,

werden eingeengt,

wenn von jeder Seite

Schwachheit uns bedrängt.

Doch Du schaust von oben,

trägst uns immerzu

auf dem Herzen droben,

Hoherpriester Du!

2             Du kannst liebreich trösten,

bist voll Zärtlichkeit,

denkst an die Erlösten

treu zu jeder Zeit.

Der in allen Lagen

göttlich uns vertritt,

Deine Hände tragen

uns bei jedem Schritt.

3             Wenn ich unrein werde

in der Wüste hier,

beugst Du Dich zur Erde,

wäschst die Füße mir;

sprichst dann voller Milde

all die Treuen an:

«Folget meinem Bilde,

dient, wie ich’s getan!»

4             Deines Sieges Früchte,

die Dir hier geglaubt,

schauen bald im Lichte

Dich, Du Herr und Haupt.

Fern dem Weltgetriebe

und in Gottes Ruh,

bleibt uns Deine Liebe,

ewger Diener Du!

 

Lied N° 123: Quelle grâce, ô Seigneur

1             Welch große Huld, o Herr: Du nennst uns Deine Brüder!

Nun können friedevoll auf Dich wir warten hier.

Von Schuld uns zu befrein, kamst Du zu uns hernieder;

dies Lieben macht uns frei vor Dir. :/:

2             Du wuschst uns durch Dein Blut, die Schuld ist uns vergeben —

nun füllt das bange Herz Dein Friede wunderbar.

O Jesu, Gottes Brot, zur Speise uns gegeben,

durch Dich wir leben immerdar! :/:

 

Lied N° 124 : Vainqueur de Satan et du monde

(Melodie: Vgl. «Dankt unserm Gott und bringt Ihm Ehre»)

1             Der Welt und Satan überwunden,

steigt aus dem Grab als Gottes Sohn;

es folgt auf Nacht und Leidensstunden

der Auferstehungsmorgen schon.

Kein Schrecken läßt uns mehr erbeben.

O du erlöstes Volk des Herrn:

Laßt mit Frohlocken uns erheben

den auferstanden Heiland gern!

2             Auch dieser Leib wird auferstehen;

o Glück, der Tag ist nicht mehr weit!

Was jetzt Verwesung noch gesehen,

wird auferweckt in Herrlichkeit.

Was hier so schwach ist und veraltet,

wird durch Ihn Selbst nach dieser Zeit

in einem Nu Ihm gleichgestaltet

und Seinem Leib der Herrlichkeit!

3             Schon leben wir in Deinem Leben,

sind auferweckt, o Herr, mit Dir.

Ein himmlisch Teil hast Du gegeben

aus Gnaden unserm Glauben hier. —

Im Blick auf Dein so nah Erscheinen

in Macht und großer Herrlichkeit

stehn wir noch kämpfend als die Deinen;

gewiß, Du hältst den Sieg bereit!

 

Lied N° 125: Or, vers minuit, se fit entendre

1             Horch! Ein Geschrei in dunkler Stunde:

«Geht aus! Es naht der Bräutigam!»

«Ja, Jesus kommt!» ertönt die Kunde,

«und schart um Sich, wer zu Ihm kam.»

(Refrain:)

O möcht die Kirche sich bereiten

und hoffen auf das Gotteslamm,

den Festtag der Glückseligkeiten:

«Geht aus! Es naht der Bräutigam!»

2             Welch Glück bringt dieses frohe Hoffen

in das gebeugte Herz hinein!

Welch selge Zukunft liegt uns offen:

auf immerdar beim Herrn zu sein!

(Refrain:)

O möcht die Kirche...

3             Die schlafend noch im Staube liegen,

dann auf Sein Machtwort auferstehn

und, mit uns eins im frohen Siegen,

dem Bräutigam entgegengehn.

(Refrain:)

O möcht die Kirche...

 

Lied N° 126 : Oh! qu’il est doux d’aimer Dieu

1             Welch selges Teil, als Kind vor Gott zu stehen,

Ihm allezeit und ohne Furcht zu nahn,

und jeden Schritt im Geist voranzugehen,

der stets uns führt auf unsrer Erdenbahn.

2             Welch selges Teil, zu jeder Zeit zu finden

die Zärtlichkeit des treusten Freundes hier,

in größter Not mit Ihm zu überwinden,

im Heiligtum, o Herr, zu nahen Dir!

3             Welch selges Teil: Will Leid uns überkommen,

sind wir so schwach — Du hilfst uns gnädiglich;

hast unsern Platz einst huldreich eingenommen,

nahmst als das Lamm all unsre Not auf Dich!

4             Welch selges Teil, verherrlicht Dich zu schauen,

der Deinen Schar als eins mit Dir zu sehn,

nach Deinem Tag des Sieges auszuschauen,

wo Du belohnst, was hier für Dich geschehn!

5             Welch selger Tag, wenn dort vor Deinem Throne

als eine Schar verherrlicht weilen wir,

wo jeder trägt die Überwinderkrone,

und wirft sie hin in Huldigung vor Dir!

 

Lied N° 127 : Ta justice parfaite et pure

1             Jesu, Du hast uns mit der Gabe

Deiner Gerechtigkeit geschmückt.

Diese so göttlich große Habe

uns, die Erlösten, hoch beglückt.

2             Du hast uns Deine Huld gegeben,

mit Deinen Gaben reich beschenkt;

wir können zuversichtlich leben,

auf Deinen Tag den Blick gelenkt.

3             Wir sind vor aller Zeit erkoren;

nichts kann Dein Volk verdammen mehr.

Uns, die erlöst, aus Gott geboren,

schreckt weder Not noch Feindesheer.

4             Herr, unser Heiland voller Treue,

Du rufst uns zu: «Ich komme bald!»

Daß doch die Braut in Dir sich freue,

daß Dir schon hier ihr Lob erschallt!

 

Lied N° 128: Chantons, chantons sans cesse

1             Lobsingt mit Jubelschalle

dem Herrn von Herzen gern!

Preist Seine Güte alle,

weil sie uns nimmer fern!

Uns ward ein ewges Heil

vom Himmel her zuteil

durch Jesum, unsern Herrn! :/:

2             O Glück, nicht auszudenken!

Der Liebe Flammen glühn:

Gott will Vergebung schenken,

den Feind zum Sohne ziehn.

Zu tragen unsre Schuld,

zu bringen Gottes Huld,

der Heiland einst erschien. :/:

3             Wenn wir zum Gnadenthrone

schaun auf aus Erdennacht,

erblicken wir im Sohne

die Gnade und die Pracht;

der wegen Satans List

uns stets Vertreter ist,

der Selbst den Sieg gebracht. :/:

4             Um treulich hinzulenken

zum Vaterhaus, was Sein,

will Er ins Herz uns senken

Sein Licht und Himmelsschein.

Es leitet uns Sein Geist,

Sein Herz uns unterweist,

führt in Sein Wort uns ein. :/:

5             Er schrieb der Seinen Namen

im Lebensbuche auf,

schließt uns, die zu Ihm kamen,

der Gnade Schätze auf.

Bewahrt durch Seine Macht,

in Hoffnung stark gemacht,

geht heimwärts unser Lauf. :/:

6             Bald wird der Herr erscheinen,

als Sieger reich geschmückt,

im Glanz mit Sich vereinen,

die dann zu Ihm entrückt.

Wir, die Sein Opfer deckt,

die mit Ihm auferweckt,

schaun Ihn, Der uns entzückt. :/:

7             O Freude der Erlösten!

O Liebe ohne Grund!

Dies Lieben kann uns trösten,

genügt zu jeder Stund.

Laßt treu uns weitergehn,

in Seiner Liebe stehn

und Ihn hier machen kund! :1:

 

Lied N° 129 : Levons-nous, frères, levons-nous

1             Auf, Brüder, auf, der Meister naht

als Bräutigam den Seinen;

der Herr, der soviel an uns tat,

wird bald für uns erscheinen! :/:

2             Bald wird Er, den die Welt verstieß,

mit Seiner Schar regieren;

bald wird Er sie, wie Er verhieß,

zu Herrlichkeiten führen. :/:

3             Drum, kleine Herde, ruhe hier

in Gottes Vaterliebe!

Daß doch dein einziges Panier

das Kreuz des Lammes bliebe! :/:

4             Wenn Feindschaft dieser Welt dich übt —

ihr Spott ist deine Krone,

und Glaube, Liebe, Hoffnung gibt

dir Kraft und Sieg zum Lohne! :/:

5             Dem Heiland sei die Herrlichkeit!

Auf Ihm ruht unser Hoffen.

Das Herz ist froh, das allezeit

zu Seinem Lob steht offen! :/:

 

Lied N° 130 : Nous élevons, ô tendre Père

1             O treuer Vater, wir erheben

in Liebe Herz und Sinn zu Dir;

Du gabst im Sohn uns ewges Leben,

drum wollen wir Dir Ehre geben

und nahen als Anbeter hier.

2             Wir fühlen, daß wir vor Dir stehen

als ein Geschenk an Deinen Sohn.

Aus Gnaden fern von Tod und Wehen,

wir uns an Deinem Herzen sehen,

als Jesu Freunde, Ihm zum Lohn.

3             In unsrer Schwachheit ist Dein Lieben

bei allem Weh und Ungemach

als sichre Zuflucht uns geblieben;

und durch den Heilgen Geist getrieben,

steigt Dank zu Dir, obwohl wir schwach.

4             So möchten wir den Lauf vollenden

und eilend hin zu Jesu gehn.

Er wird uns allen Reichtum spenden,

das Wasser Seiner Quellen senden

und Himmelsbrot, bis wir Ihn sehn.

 

Lied N° 131: Dès le matin, Seigneur

1             Vom Morgen an, o Gott, erhebt Dich unsre Seele,

denn Tag und Nacht sind wir in Deinem Liebesarm.

Nie versiegt uns Dein Herz, Deiner Gütigkeit Quelle,

und Deiner Liebe Flut fließt immer voll und warm.

2             Du wollest täglich neu uns jede Gnade schenken!

O nähre heute uns mit Deinem Himmelsbrot!

Wir vertraun Deiner Hut; Du wirst unser gedenken:

Der Schatten Deiner Hand deckt uns in jeder Not.

3             Laß Deinen Heilgen Geist uns leiten und uns lehren

durch Dein so teures Wort, das alles in uns schafft!

Sind durch Ihn wir gestärkt, wird uns Furcht nicht beschweren;

stets haben wir den Sieg in Jesu Christi Kraft.

4             Als Pilger gehen wir, sind Fremdlinge hienieden;

es sehnt sich unser Herz zum Vaterhaus mit Macht.

Bald ziehn wir, unser Gott, unser Vater, in Frieden

in Deinen Himmel ein, durch Liebe hingebracht.

5             Auf unsrer Reise hier uns Deinen Frieden sende

bis zu dem selgen Tag, wo, fern von allem Leid,

wir genießen beim Herrn dann ein Glück ohne Ende,

geführt durch Jesum Christ zur Ruh in Ewigkeit.

 

Lied N° 132 : Dans ce désert je n’ai ni gain, ni perte

(Text: Vgl. Lied 67 im deutschen Buch)

1             Nichts habe ich in der Wüste hienieden,

das mir Verlust brächte oder Gewinn;

kein grünes Blatt, keine Quelle voll Frieden,

keine Oase, wohin ich könnt’ fliehn.

2             In dieser Wüste muß ruhlos ich eilen,

weil jeder irdische Zufluchtsort trügt.

Könnte ich da wohl noch nutzlos verweilen,

wo doch mein Ziel schon so nah vor mir liegt?

3             Doch in der pfadlosen Wüste ich sehe

hin zu dem Ziel eine sichere Bahn,

wo ich im Glauben und friedevoll gehe,

weil Du, o Herr, diesen Weg gingst voran.

4             Pfad, wo in Kraft überströmend ich werde,

wo trotz der Dürre Erquickung und Ruh;

Pfad voller Segen, der bald von der Erde

mich Deinem Gott, Deinem Vater führt zu.

5             Da darf ich, ferne von Mühsal und Schmerzen,

durch Dich bereit für den himmlischen Ort,

selig genießen, ganz nah Deinem Herzen,

ewige Ruhe im Vaterhaus dort!

 

Lied N° 133: Ô bon Berger, sous ta houlette

1             O guter Hirte voller Liebe!

Du nahmst uns unter Deinen Stab.

Uns pflegen Deiner Sorgfalt Triebe;

Du wendest jeden Mangel ab.

2             O Herr! Wird auch die Schar der Deinen

durch eine böse Welt zersprengt —

vor Dir wir stets vereint erscheinen,

und Deine Hand uns treulich lenkt.

3             O möchte uns die Liebe einen,

die Treue unserm Haupt erweist.

Eins für den Glauben all der Deinen

sind Vater, Sohn und Heilger Geist.

 

Lied N° 134 : Être à tes pieds comme Marie

1             (Lukas 10, 34)

Welch selges Los, zu Deinen Füßen

zu sitzen wie Maria dort,

wenn mir die Stunden schnell verfließen,

Herr, weil ich lausche Deinem Wort!

2             (Johannes 11, 32)

Zu Deinen Füßen fließt in Schmerzen,

und wenn mich Traurigkeit erfüllt,

mir Mitleid zu aus Deinem Herzen

und Huld, die meinen Kummer stillt.

3             (Johannes 12, 3)

Auf Deine Füße auszugießen,

Du, der verachtet fort und fort,

die Wohlgerüche, die entfließen

dem Alabasterfläschchen dort —

4             Herr Jesu, wie wird dies Dich laben,

wenn eine Seele, die Dich liebt,

anbetend Dir die Weihrauchgaben

für Dein vollbrachtes Opfer gibt!

5             O, möcht ich ruhn zu Deinen Füßen,

daß, wenn auch schwach, hienieden schon

zu Dir mein Dank und Lobpreis fließen,

weil Du einst starbst, o Gottes Sohn!

 

Lied N° 135: Chantons, chantons, dans un pieux...

1             Laßt uns singen, im Lied frohlockend loben

die Liebe Jesu gern!

Seiner Gnade Treue

jeden Tag auf’s neue

strahlt uns nah und fern.

(Refrain:)

Er ist groß und hoch erhoben;

preisen wir den Herrn! :/:

2             Laßt uns singen, im Lied frohlockend loben

die Liebe Jesu gern!

Seiner Gnade Fülle

macht die Schwachen stille,

und Gefahr weicht fern.

(Refrain:)

Er ist groß...

3             Laßt uns singen, im Lied frohlockend loben die

Liebe Jesu gern!

Er steht uns zur Seite,

ist uns Sieg im Streite,

unsers Glückes Stern.

(Refrain:)

Er ist groß...

 

Lied N° 136 : Gloire à Dieu! force, puissance

1             Gott zum Ruhm sei ewge Ehre,

Huldigung zu jeder Frist,

Liebe, Macht und Dankeschöre

unserm Heiland Jesus Christ!

2             Dorngekrönter Herr und Retter,

an dem Kreuze floß Dein Blut.

Du warst unser Stellvertreter,

schmecktest Gottes Zornesglut.

3             Dir, o Jesu, wurden Leiden,

Tod, Verlassenheit zuteil.

Unser sind nun ewge Freuden,

Gnade, Friede, Huld und Heil.

4             Gott zum Ruhm sei ewge Ehre,

Huldigung zu jeder Frist,

Liebe, Macht und Dankeschöre

unserm Heiland Jesus Christ!

 

Lied N° 137 : Enfants de Dieu, race choisie

1             O Gottes Volk, erwählt zum Leben,

das bald zur Himmelswohnung zieht,

komm, um vor Jesu zu erheben

Gott, unsern Vater, froh im Lied!

2             Wir, von Natur versklavt in Sünden,

Kinder des Zorns, dem Tod geweiht,

sind aus des Elends tiefsten Gründen

nun durch den Tod des Herrn befreit.

3             Uns, die im Sohn Erlösung haben,

der für uns starb und auferstand,

schenkt durch den Geist Er alle Gaben

Seiner so treuen Vaterhand.

4             Vater wir Ihn durch Jesum nennen;

Er nennt uns Kinder, zeigt Sein Herz,

läßt Seine Gnade uns erkennen,

rührende Sorgfalt allerwärts.

5             Nichts läßt Sein Lieben schwächer werden,

nichts uns von Seinem Herzen treibt;

nichts in dem Himmel und auf Erden

trennt uns von Ihm, der treu uns bleibt.

6             Uns ist ein schönes Erbteil droben

sichergestellt durch Jesu Blut:

Ewig ins Vaterhaus erhoben,

Jesum zu schaun — welch kostbar Gut!

7             Preis Dir für dieser Hoffnung Freuden!

Vater, beschleunige die Zeit,

wo uns Dein Sohn mit Macht aus Leiden

führt zu dem Ort der Herrlichkeit!

 

Lied N° 138 : Du Rocher de Jacob

1             Der Fels: vollkommen ist Sein Tun in allen Wegen;

was uns Sein Mund verspricht, erfüllt auch Seine Hand.

Er ist mit uns im fremden Land, :/:

denn Er ist unser Gott, (3x)

ein Zufluchtsort voll Segen.

2             Auf ewig hält der Herr in Liebe uns umfangen,

und Seine Gnade füllt uns immer Herz und Sinn.

Er führt uns bis zum Ziele hin, :/:

Er ist uns höchstes Glück, (3x)

nach Ihm wir heiß verlangen.

3                Er weiß der Feinde Zahl, weiß, daß wir leicht ermatten;

wie oft hat uns Sein Arm Befreiung schon gebracht!

Er schenkt uns Sieg durch Seine Macht. :/:

Die Bösen weichen Ihm (3x)

und fliehen wie ein Schatten.

4             Auch unser schwacher Leib wird Seinen Sieg erfahren,

wenn er verwandelt wird — die Stunde kommt schon bald,

wo der Posaune Ton erschallt. :/:

Den Tod verschlingt der Sieg (3x)

für die erlösten Scharen.

5             Das Lob soll unserm Gott und Vater laut erschallen!

Er Selber ist für uns: Das hält die Feinde fern.

Wer scheidet uns von unserm Herrn? :/:

Laßt uns in Jesu Kraft (3x)

Gott suchen zu gefallen!

 

Lied N° 139: Quand aurons-nous le bonheur...

1             Wann werden wir das große Glück empfangen,

bei Dir zu sein, vereint in Ewigkeit,

Dich, teurer Herr, anbetend zu umfangen,

Dich dort zu schaun am Ort der Seligkeit?

2             Die kurze Zeit, bis wir zu Dir, Herr, gehen,

zieht uns empor, vermehrt die Hoffnung sehr;

nah ist der Tag, das Morgenrot wir sehen:

Ja, Du kommst bald zurück vom Himmel her!

3             Was ist vor Dir die Zeit von tausend Jahren?

Bald weicht die Nacht, der Tag ist nicht mehr fern!

Wann wird es sein? Wann enden die Gefahren?

Wann strahlt Dein Glanz, o heller Morgenstern?

4             In Müdigkeit, in Schwachheit, Kampf und Leiden

erwarten wir den Aufgang seiner Pracht,

denn dieser Stern hat jetzt schon Jubelfreuden

durch seinen Strahl in unser Herz gebracht.

5             Doch dieses Pfand der ewgen Herrlichkeiten

mehrt stark in uns die Sehnsucht, Dich zu sehn;

Hoffnung durchzieht der Herzensharfe Saiten:

«Komm, Jesus, komm! Erhöre unser Flehn!»

 

Lied N° 140: Seigneur, toi, qui pour nous

1             O Herr, der Du für uns als Opfer Dich gegeben,

erfülle unser Herz, daß, Hab’ und Gut und Leben,

ja, alles Deinem Dienst wir weihn!

Laß unter Deinem Blick, in Deinem Schutz uns gehen;

laß, wenn auch schwach wir sind, in Deiner Kraft uns stehen,

und mehr als Überwinder sein!

2             Zeig jedem Gotteskind, das Dir vertraut hienieden,

welch hohes Glück es ist, in Deinem selgen Frieden

zu lieben Dich, zu dienen Dir!

Daß jeder von uns sagt: «Nur Christus ist mein Leben!»,

bewirke Du in uns, und laß uns danach streben,

es treulich zu erfüllen hier!

 

Lied N° 141 : Mon cœur joyeux

1             Mein frohes Herz schwingt voll Vertrauen

sich auf zu Dir, o Heiland mein.

Ich darf der Liebe Fülle schauen,

die Rettung bringt von Sündenpein.

Auf Dich nur will ich glaubend bauen,

in Dir ist all mein Glück allein.

2             Ich sehe meine Laufbahn enden

bei Dir, im Licht der Gottesstadt.

Die Quellen Deines Geistes spenden

Erquickung mir, wenn ich bin matt;

und die Gefahren wirst Du wenden:

Du wirkst in Macht an meiner Statt.

3             Des Tages mich Dein Licht begleitet,

bei Dir des Nachts ich sorglos ruh.

Des Morgens weiß ich, wer mich leitet:

Mein Führer auf dem Weg bist Du!

Und jeden Abend treu bereitet

mein Gott den nächsten Tag mir zu.

4             Schon kann ich hier auf Erden sehen

der Reise Ziel in Himmelshöhn,

kann in der Hoffnung feste stehen

und auf mein Erbteil droben sehn;

und sollt ich durch den Tod noch gehen,

so werd ich herrlich auferstehn!

 

Lied N° 142: Sur ton Église universelle

1             Um Deine Kirche treu zu pflegen,

die Deiner Liebe Gegenstand,

schenkst Du ihr gnädig allerwegen,

o Herr, die Gaben Deiner Hand.

Die Du erlöst, nahn voll Vertrauen

und beugen überall die Knie,

weil Du das Hoffen führst zum Schauen,

und Du verläßt die Deinen nie.

2             An die Verheißung Deiner Worte

gedenkst Du, Herr, in steter Treu.

Uns führt Dein Geist an fremdem Orte,

erquickt die Deinen immer neu.

Laß uns in Deinem Lichte gehen,

halt unsre Herzen nah bei Dir!

Möcht die Versammlung betend stehen,

in Dir sich freun, o Herr, schon hier!

 

Lied N° 143 : Tu m’as aimé

(Melodie und Text: Vgl. «Du hast uns lieb»)

1             Du hast mich lieb, o Vater, Gott der Liebe,

enthüllt durch Jesum Christ.

Du hast mich lieb! Weit mehr als Muttertriebe

Dein Lieben für mich ist. :/:

2             Ich liebe Dich, o Gott voll Huld und Gnade,

der mich zuerst geliebt.

Ich liebe Dich, Du Hort auf meinem Pfade,

der Kraft und Schutz mir gibt. :/:

3             Du hast mich lieb, Du Gnadenquelle droben,

o großer Gott, mein Heil!

Du hast mich lieb, lenkst meinen Blick nach oben,

führst mich zum ewgen Teil. :/:

4             Ich liebe Dich! Wenn hier auch nichts mir bliebe —

Du läßt mich nie allein.

Ich liebe Dich; nur Deine Gottesliebe

erhält die Liebe mein. :/:

 

Lied N° 144: À Toi qui nous as fait entendre

1             Dir, der uns Sein Wort ließ verstehen,

das wahr ist und ewig nicht weicht;

Dir, der uns die Größe ließ sehen

der Huld, die kein Sinn je erreicht;

2             Dir, der uns hat Anteil gegeben

am Erbe der Heilgen im Licht,

wohin Er uns bald wird erheben —

wir fassen die Herrlichkeit nicht —;

3             Dir, der in unendlicher Gnade

des Starken Gewalt uns entriß,

uns führte vom finsteren Pfade,

auf dem uns der Tod war gewiß;

4             Dir, Gott, unserm Vater dort oben,

der uns zu dem Platz hat geführt

im Heiligtum, dahin, wo droben

der Sohn Deiner Liebe regiert,

5             Dir sei dafür Weisheit und Ehre,

o Gott der Barmherzigkeit Du!

Dir fließt durch der Heiligen Chöre

die Huldigung ewiglich zu!

6             Dir, Herr, der den Sieg hat errungen,

der ewiges Glück uns erwarb,

sei Lob und Anbetung gesungen;

Preis Dir, der als Gotteslamm starb!

 

Lied N° 145 : Les brebis de Jesus

(Melodie: Vgl. «Herr, wenn um Dich allein»)

1             Wer kann die Seligkeit der Schafe Jesu nennen?

Sie folgen Seinem Ruf, weil sie den Hirten kennen.

Er ist ihr höchstes Glück, führt Selbst sie himmelwärts;

Er gab für alle Zeit Sein Leben in ihr Herz.

2             Es mangelt ihnen nichts auf Seinen fetten Auen;

der gute Hirt ist nah, vertreibt im Sturm das Grauen.

Er ist der Schafe Schutz, trägt auf dem Herzen sie;

der Trost aus Seinem Blick erfreut sie spät und früh.

 

Lied N° 146: Contre moi, dans ce monde

(Melodie: Vgl. «Ich brauch Dich allezeit»)

1             Wenn in der Welt die Wellen

wild brausen immerzu,

wenn Sturm und Wogen schwellen —

raubt dies des Herzens Ruh?

Nein, ich bin ohne Sorgen,

denn Jesus ist mir nah.

So bin ich wohlgeborgen,

kein Schrecken naht mir da.

2             Kann ich den Weg nicht finden,

ist mir Dein Tun verhüllt?

Vor Dir die Schatten schwinden,

wenn mich Dein Glanz erfüllt.

Ja, über Wolkenmassen

strahlt Deine Herrlichkeit!

Dein Blick läßt Mut mich fassen

und füllt mein Herz mit Freud.

3             Sind kraftlos meine Hände

inmitten von Gefahr —

schützt Du nicht ohne Ende

als Hirt mich wunderbar?

Nichts kann mich jemals scheiden

von Deiner Liebe hier.

Du wirst mich treulich weiden,

bist schützend stets bei mir.

4             Dein Lieben macht mich stille,

mein Kelch ist übervoll,

weil Deiner Gnaden Fülle

mir immer folgen soll.

Begegnet Trübsalshitze

mir hier auf fremder Bahn,

ich dennoch Dich besitze,

der Sich nicht ändern kann!

 

Lied N° 147: Source féconde

(Vgl. «Es ist ein Born, draus heilges Blut»)

1             Göttliche Quelle,

Heil für die Seele:

Jesus gab hin Sein teures Blut!

Nur diese Leiden,

nur dies Verscheiden

für den Verlornen Sühnung tut.

2             Groß war das Leiden,

groß sind die Freuden:

Christus ist unser Weg zum Ziel!

Er will vergeben,

schenkt ewges Leben;

niemanden Er verstoßen will!

 

Lied N° 148 : Tout bonheur vient de toi

1             Von Dir kommt alles Glück, Du Retter voller Liebe!

Du lehrtest uns Gesang aus heiligfrohem Triebe.

Durch Deine Gütigkeit wird jeder Tag gekrönt.

Du willst, daß unsern Lauf Dein Segen stets verschönt.

2             Wie bitter haben wir der Welt Verdruß erfahren,

als wir noch fern von Gott, des Zornes Kinder waren,

als Deiner Gnade Blick wir flohen, teurer Herr,

und unsre Schritte sich verloren immer mehr.

3             Doch Du erschienst, o Herr, und sprengtest unsre Ketten.

Du kamst in Liebesglut, von Schuld uns zu erretten.

Welch Glück, daß Deine Huld den Glauben unterweist,

daß Du uns Frieden gabst, das Heil und Deinen Geist!

4             Für solche Liebesmacht, die ging in größte Schmerzen,

gebührt Dir stetes Lob aus dankerfüllten Herzen.

So lenke unser Herz; gib, daß es allezeit

zum Himmel froh sich schwingt, wo unser Schatz bereit.

 

Lied N° 149 : Le Seigneur nous appelle

1             Der Herr ruft uns aufs neue:

«O folgt mir nach!»

Er ist voll Huld und Treue,

Zuflucht in Schmach.

Das Heil, das Er bereitet,

liegt jedem Feinde fern.

Barmherzig Er uns leitet,

Er segnet gern.

2             Unfaßbar ist Sein Lieben:

Ihn hat Sein Herz

für Sünder einst getrieben

in Tod und Schmerz.

Am Fluchholz ich Ihn schaue,

sehe den Tod des Herrn.

O daß ich Ihm vertraue:

Er segnet gern!

 

Lied N° 150 : Salut, paix et pardon!

1             Friede, Vergebung, Heil! O frohe Gnadenkunde

für das belad’ne Herz!

Sie bringt dem Sünder Ruh, heilt unsre tiefste Wunde

und unsern größten Schmerz. :/:

2             Friede, Vergebung, Heil! O möchten diese Worte

schallen in nah und fern!

Ja, Herr, daß Dich Dein Volk mit uns an jedem Orte

preise von Herzen gern! :/:

3             Friede, Vergebung, Heil! O Jesu, Deine Leiden

haben uns Glück gebracht.

Dankbar besingen wir nun Deine Huld mit Freuden,

und Deine Rettermacht. :/:

4             Ruhm sei dem Gotteslamm! Macht, Stärke, höchste Würde

dem, der in größtem Leid

starb an dem Kreuzesstamm, daß uns Befreiung würde;

Preis Dir in Ewigkeit! :/:

 

Lied N° 151 : Tu m’as aimé, Seigneur

1             Du liebtest mich, o Gott, bevor, von Licht umflossen,

das Weltall einst erstand nach Deinem Machtgebot,

bevor der Sonne Schein und Strahlen sich ergossen,

und durch ihr Lebenslicht die Kreatur erschlossen.

Du liebtest mich, o Gott! :/:

2             Du liebtest mich, o Gott, als an dem Kreuzesstamme

Dein vielgeliebter Sohn für mich erblich im Tod,

als meine große Schuld dort lag auf Ihm, dem Lamme,

um zu erlösen mich von des Gerichtes Flamme.

Du liebtest mich, o Gott! :/:

3             Du liebst mich allezeit! Dies Lieben kann nicht wanken,

wenn Satan und die Welt mich auch bedrohn im Streit;

es überströmt die Schuld, ist ewig, ohne Schranken:

Ach, möchte Dir, o Gott, doch meine Liebe danken!

Du liebst mich allezeit! :/:

 

Lied N° 152 : Ta gloire, ô notre Dieu

1             Du strahlst aus Deinem Wort uns so herrlich entgegen;

o Gott, welch reichen Schatz Du uns gegeben hast!

Es ist wie Freundeswort, das uns Trost gibt und Segen,

es ist der Liebesbrief, vom Heilgen Geist verfaßt.

2             Beim Lesen spürt das Herz reichen Segen stets fließen;

es wird erfrischt und fühlt die schwerste Last nicht mehr.

Hier ist der frische Quell, wo sich Wasser ergießen,

der volle Lebensstrom, der Gnade tiefes Meer.

3             Die Welt gibt keine Ruh, darum kommt doch, ihr Müden,

wenn wegen eurer Schuld das Herz so rastlos schlägt.

Kommt alle her und schöpft nun den seligen Frieden,

den euch das Wort des Heils in eure Herzen trägt.

 

Lied N° 153 : Écoutez tous une bonne nouvelle

1             Allen wird frohe Kunde noch gegeben:

Uns zu erretten, Jesus Christus starb!

Wer an Ihn glaubt, hat das ewige Leben:

Göttliche Gabe, die Er uns erwarb! :/:

2             Führt ihr im Elend ein verlornes Leben,

habt ihr noch scheu den Blick vor Gott verhüllt?

Kommt doch zu Christus, den Gott uns gegeben,

der uns die göttliche Liebe enthüllt! :/:

3             Möchtet ihr alle glaubensvoll verweilen

bei dieser Botschaft, die Sein Geist euch beut!

Jesus allein kann euch trösten und heilen;

eilt doch zu diesem Erlöser noch heut! :/:

 

Lied N° 154: D’un même cœur, ô Dieu...

1             Dich, unsern Gott, vereint wir nun erhöhn,

beten Dich an für Deine große Liebe.

Wahr ist Dein Wort hier in dem Weltgetriebe,

ewiglich fest bleibt Dein Ratschluß bestehn.

2             Nah ist der Tag — dein Wort die Kunde gibt —,

wo diese Welt im Feuer wird vergehen;

aber als Denkmal Deiner Huld bestehen

ewig vor Dir, die in Christus geliebt.

3             Nah ist der Tag! Herr Jesu, komme bald!

Komm, unsers Heils Vollendung uns zu bringen!

Komm, um den Tod in Sieg dann zu verschlingen,

daß im Verein unser Lob Dir erschallt!

 

Lied N° 155 : Fils bien-aimé, pur objet de délices

1             Ewiger Sohn, den die Himmel erheben,

Wonne des Vaters zu jeglicher Stund,

Du wurdest Mensch, gabst zum Opfer Dein Leben,

das macht die göttliche Liebe uns kund.

2             Strahlende Sonne voll Pracht und voll Leben,

Lichtglanz, der bis in die Ewigkeit reicht,

wenn wir die Herzen zu Dir hin erheben,

machst Du uns licht, daß die Dunkelheit weicht.

3             Über der schuldigen Menschheit strahlt helle,

was Deine Liebe am Kreuz für uns tat.

Dein teures Blut, die unendliche Quelle,

reinigt nun jeden, der gläubig Dir naht.

4             Herrlicher Mittelpunkt himmlischer Wonne,

Lamm, das mit Ruhm und mit Ehre gekrönt,

bald huldigt alles dem ewigen Sohne,

Lob der Erlösten Dir jetzt schon ertönt.

 

Lied N° 156 : Te contempler face à face

(Melodie: Vgl. «Nimm mein Leben»)

1             Unverhüllt Dich anzuschauen,

hören auf Dein liebreich Wort,

das uns einst auf Friedensauen

gnädig führte immerfort,

2             weißgekleidet dort zu stehen,

Dir zu folgen, strahlend rein,

so, wie Schnee wir glänzen sehen

unter hellem Sonnenschein:

3             Ewger Tag, vereinte Pfade!

Deine Braut an Deiner Seit’

widerspiegelt Deine Gnade,

Deine Macht und Lieblichkeit.

4             Allen wird an jenem Tage

Deines Werkes Frucht enthüllt,

welche, fern von Not und Plage,

Deine Liebe ganz umhüllt.

5             Ohne je es zu verstehen,

beten wir dies Lieben an,

das Dich ließ herniedergehen,

um Verlornen Dich zu nahn.

6             Ja, schon fließen Liebesfluten

durch den Heilgen Geist uns zu,

tränken uns in Wüstengluten,

füllen uns mit Glück und Ruh,

7             bis das sehnende Verlangen

an dem großen Tage schweigt,

wenn wir nur an Dir noch hangen,

Jesu, der Sein Herz uns zeigt!

 

Lied N° 157: Quand tu viendras, Jésus...

1             Bald rufst Du, Herr, bei Deinem Wiederkommen

machtvoll hervor die entschlafen in Dir:

In einem Nu dieser Erde entnommen,

schauen sie Dich, geschmückt mit Deiner Zier.

2             Wir, die noch gehn auf fremden Erdenwegen,

kostbarer Schatz für Dein liebendes Herz,

stehn im Gebet, sehn Dir wachend entgegen,

bis Du uns führst als Heiland himmelwärts.

3             Kummer und Leid, Versuchung, Schmerz und Wehe

kennt man nicht mehr dort im himmlischen Haus.

Du füllst es ganz; Deine göttliche Nähe

macht unsern Frieden, unsre Ruhe aus.

4             Ewig zu Dir ins Vaterhaus genommen,

preisen wir Gott, der an Liebe so reich;

rühmen auch Dich, aller Schwachheit entnommen,

Priester vor Dir, und Könige zugleich.

5             Liebe, so tief, daß keinen Grund ich finde,

Gnade und Wahrheit sie herrlich verband!

Du kamst herab zu den Sklaven der Sünde,

in diese Welt, die Gott entgegenstand.

6             Du warst bei Gott, mit Herrlichkeit umgeben,

und stiegst hinab in den schrecklichsten Tod;

opfertest willig Dein eigenes Leben,

für unsre Schuld gingst Du in solche Not.

7             Brüder, faßt Mut! Hebt euer Haupt nach oben,

bald kommt der Herr, unser Bräutigam naht!

Seliges Teil, dann in Herrlichkeit droben

Ihn zu erhöhn für Seine Liebestat!

 

Lied N° 158: Nom merveilleux qui rend visible

1             O Name, den froh wir erhöhen,

Du hast uns die Kunde gebracht

von Gott, den kein Auge kann sehen,

der wohnt in erhabener Pracht!

2             O Name des Menschen auf Erden,

voll Mitleid für unsere Not,

der willig ein Knecht wollte werden,

und der für uns schmeckte den Tod!

3             O Name, der mächtig in Gnade

dem Glauben Sich stets offenbart,

der bis zu dem Ziel unsrer Pfade

um Sich die Erretteten schart!

4             O Name, so hoch über allen,

weil Gott Ihn zum Herrscher gemacht,

dem alles zu Füßen wird fallen

am herrlichen Tag Seiner Macht!

5             O Name, als Erbteil gegeben

der Kirche, die bald wird entrückt,

um ewig im Himmel zu leben,

wo herrlich Dein Name sie schmückt,

6             o Jesu, den niemand ergründet,

Du ewig lebendiger Gott;

o Name, der Rettung verkündet,

Besieger von Sünde und Tod!

7             O Name des Morgensterns droben,

Du Sonne mit göttlichem Licht,

Dein Lieben sei freudig erhoben;

Du änderst Dich ewiglich nicht!

 

Lied N° 159 : Ô Dieu qui nous appris

1             O Gott, Du lehrtest uns das Lied des Jubels singen;

erneut ist unser Herz zu Deinem Lob bereit.

In uns sind wir zu schwach, um würdig Dank zu bringen,

um Deine Zärtlichkeit genügend zu besingen,

die Güte zu erhöhn, die währt in Ewigkeit.

2             Als wir noch fern von Dir, verbannt im Elend waren,

im Tod und in der Nacht, wo uns kein Heil bereit,

da sahen plötzlich wir ein Licht sich offenbaren,

durch Jesum haben wir als Vater Dich erfahren,

und schaun die Güte dein, die währt in Ewigkeit.

3             O unser Heiland-Gott! Nichts kann im Wege stehen

der Gnade, die Du übst, die reichlich liegt bereit.

Ihr Rat ist wunderbar; wenn ihren Lauf wir sehen,

wird ewger Jubelton durch alle Himmel wehen,

erhöhn die Güte dein, die währt in Ewigkeit.

 

Lied N° 160: Autour du trône du Dieu fort

1             Am Throne Gottes warten schon

die Seelen auf die Herrlichkeiten

des Herrn, der trug der Sünde Lohn,

und der gesiegt nach bittrem Streiten.

Doch jetzt beginnt in dieser Zeit

inmitten der geliebten Herde

das frohe Lied auf dieser Erde:

«Dem Gotteslamm sei Herrlichkeit!»

2             In einem Leib mit Ihm vereint,

laßt uns den Lebensfürsten preisen!

Als Auferstandner Er erscheint,

und Ihn erhöhen unsre Weisen,

weil Er in unsagbarem Leid

die Schuldlast trug, von Gott verlassen,

der Makellose — wer kann’s fassen?

«Dem Gotteslamm sei Herrlichkeit!»

3             Als Hoherpriester weilt Er dort

im unzugänglich hehren Lichte,

vertritt uns mächtig immerfort

vor unsers Vaters Angesichte.

Wir sind geheiligt, Gott geweiht,

versiegelt mit dem Geist der Liebe;

so ruft die Braut in heilgem Triebe:

«Dem Gotteslamm sei Herrlichkeit!»

4             Bald wird Er uns nach Seinem Wort

als Bräutigam entgegeneilen,

uns führen ein zum Heimatort,

in Seiner Nähe dort zu weilen

im Himmelserbteil allezeit,

wo wir das neue Lied Ihm singen,

und ewig Ihm Anbetung bringen:

«Dem Gotteslamm sei Herrlichkeit!»

 

Lied N° 161 : C’est ton amour qui nous rassemble

(Melodie Vgl. «Herr, lenke unsern Sinn empor»)

1             Dein Lieben, Herr, führt uns zusammen,

und Deine Huld uns reich umgibt.

Dein Geist will unser Herz entflammen,

zu rühmen Dich, der uns geliebt.

2             O höchstes Glück, Du bist zugegen!

Dein Lieben endet ewig nicht.

Weil Du uns liebst, schenkst Du uns Segen,

gibst Ruhe, Glück und Himmelslicht.

3             Ja, Dich verehren unsre Seelen,

und aller Mund muß immer mehr

von dem vollbrachten Werk erzählen

und Deiner nahen Wiederkehr!

 

Lied N° 162: Ils sont ouverts enfin

(Strophen 1+2 sowie 3+4 gehören jeweils zusammen)

1             Ja, endlich tun sich auf der Herrlichkeiten Hallen,

wenn Seiner Heilgen Schar den Siegesruf hört schallen

und zieht mit Jesu ein, dem Herrn und Bräutigam.

Durch alle Himmel hallt der Chor der Jubelfreuden,

weil keine Nacht mehr ist, weil Trauer, Tod und Leiden

auf ewig sind verbannt bei Ihm, dem Gotteslamm.

2             Wenn mächtiglich Sein Ruf erschallt in Wolkenhöhen,

dann wird der Jungfraun Schar voll Glück entgegengehen,

die Lampen in der .Hand, dem teuren Bräutigam;

und Er tut ihnen auf der ewgen Wohnung Türen,

wird sie ins Vaterhaus für treues Warten führen,

zum Fest der Liebe dort mit Ihm, dem Gotteslamm!

 

Lied N° 163 : Il vient, il vient, du séjour de la gloire

1             Er kommt zurück von dem herrlichen Orte,

Christus, der einst ging in Tod und in Leid:

Sein ganzes Volk, das gefolgt Seinem Worte,

rühmt dann den Heiland, der siegte im Streit,

hallelujah, hallellujah,

und gibt dem Herrn aller Herren Geleit.

2             Er, nach dem lange und sehnlich wir schauten,

kehrt dann in Pracht aus den Himmeln zurück.

Die einst im Leid dem Geliebten vertrauten,

prangen mit Ihm in unendlichem Glück.

Hallelujah, hallelujah!

Er, der Sohn Gottes, enthüllt sich dem Blick.

3             Seht, der Verherrlichte trägt noch die Male

Seiner für Sünder erlittenen Pein.

Huldigend preisen die Heiligen alle

ewig das Lamm, das geschlachtet, allein.

Hallelujah, hallelujah!

Heiland und Bräutigam, führe uns ein!

4             Jesus, Geliebter! Die Braut kann nicht schweigen,

ruft mit dem Geiste: «Komm, ende die Nacht!»

Komm, Dich in Herrlichkeit allen zu zeigen,

in uns bewundert, umgeben mit Pracht!

Hallelujah, hallelujah!

Du gibst die Antwort: «Ich komme! Drum wacht!»

 

Lied N° 164: Jésus, Fils bien-aimé du Père

1             Du, Jesu, Sohn der Vaterliebe,

kamst einst zu uns vom Himmel her.

Drum preisen wir in heilgem Triebe

den Namen Dein, so groß und hehr!

2             Nichts ist Dir, Jesu, zu vergleichen,

weil Du allein die Wahrheit bist.

Dein ganzes Wesen trägt die Zeichen,

daß alles an Dir lieblich ist.

3             So laß uns schon hienieden leben

mit treuem Herzen nur für Dich,

Dir stets im Glauben Ehre geben,

Dich rühmen jetzt und ewiglich!

 

Lied N° 165 : Esclaves du péché

1             Wir waren Sklaven einst von Satan, Welt und Sünde,

verloren, ohne Gott und ohne Hoffnungsschein;

doch Du sahst unsre Nacht und des Verderbens Gründe,

und kamst vom Himmel her, uns Sünder zu tiefrein.

2             Du, Herr, hast unsern Fluch am Kreuz auf Dich genommen,

wo Gottes Zorn Dich traf, so unvermindert schwer.

Verlassenheit und Tod sind über Dich gekommen,

das göttliche Gericht, das tiefste Leidensmeer.

3             Nun gehn wir hoffnungsvoll in Frieden unsre Pfade,

in Deiner Liebe Schein, erlöst aus Sündennacht,

zum Vaterhaus hinauf — o Fülle reiner Gnade —,

wo uns die Ruhe winkt, weil Du Dein Werk vollbracht.

4             Erfüllt mit tiefem Dank, mit Liebe und mit Segen,

erhebt sich unser Lied, o Heiland, bis zu Dir.

Wir schaun dem großen Tag, dem selgen Ziel entgegen,

das schon so wunderbar erstrahlt dem Glauben hier.

 

Lied N° 166: Des cieux pour visiter la terre

1             Vom Himmel steigt der Herr hernieder,

geht in Not, :/:

legt auf dem Kreuzaltar Sich nieder,

schmeckt den Tod, :/:

kehrt herrlich dann zum Himmel wieder,

hin zu Gott. :/:

2             Inmitten von dem höchsten Throne

seh ich Dich, :/:

der als ein Fluch, geschmäht zum Hohne,

einst erblich. :/:

Doch Gott erhöhte Dich zum Lohne

ewiglich. :/:

3             Es naht, Herr Jesu, Dein Erscheinen

groß und hehr. :/:

O stärke treulich uns, die Deinen,

mehr und mehr :/:

zum Dienst in Liebe, treu im Kleinen

Dir, o Herr! :/:

4             Daß eine böse Welt kann sehen

allezeit, :/:

wie wir auf Deinen Wegen gehen,

Dir bereit, :/:

in Not und Freuden feste stehen,

auch im Streit. :/:

5             Blickt auf! Ein lichtes Morgengrauen

naht heran! :/:

Die Luft wird frisch, die Herzen schauen

himmelan. :/:

Der ewge Glanz auf Himmelsauen

zieht uns an. :/:

 

Lied N° 167 : Ô lumière ineffable

1 O Lichtglanz ohne Hülle

in wunderbarer Fülle,

wenn sich an ihrem Herrn erfreut der Heilgen Schar. O Glück, nicht zu verstehen,

wenn wir Sein Antlitz sehen,

das liebevoll erstrahlt, in Frieden immerdar.

2             Zum ewgen Licht erhoben,

im Vaterhause droben:

ein jeder Schatten weicht an jenem Tage fern.

Der Erde ganz entnommen,

zur ewgen Ruh gekommen,

in Liebe eingehüllt, ganz nah bei unserm Herrn. :/:

 

Lied N° 168: Gloire à toi, Jésus, Sauveur

(Melodie: Vgl. Lied 30 im deutschen Buch)

1             Jesu, Dir sei Ruhm und Macht

für Dein Werk und Deine Leiden.

Auserwählt, gerecht gemacht,

nahn in Frieden und mit Freuden

neu an Deinem Tage wir,

preisen Deine Liebe hier.

2             Dir tönt unser Lobgesang,

der als Lamm gab hin Sein Leben.

Du, der einst den Sieg errang,

hast uns Deinen Tisch gegeben.

So vereint, besingen wir,

Herr, Dein Werk am Kreuze hier.

 

Lied N° 169 : Pour t’exalter, ô Fils du Père

1             O Gottes Lamm! Um Dich zu loben,

klingt’s bald auf Erden und auch droben,

dringt zu dem Heiligtum dort oben

immerdar! :/:

2             Dann schauen wir Dich ohne Hüllen,

Du wirst allein das Herz erfüllen,

und es mit Deiner Gnade füllen

immerdar! :/:

3             Dein tiefes Weh für unsre Sünden

und Deinen Sieg — nicht zu ergründen —

wird der Erlösten Schar verkünden

immerdar! :/:

4             Dich wird die Kirche widerstrahlen,

welch ein Ergebnis Deiner Qualen!

Dann wird der Gnade Lob erschallen

immerdar! :/:

 

Lied N° 170 : Ô Jésus! Ô Jésus!

(Melodie: Vgl. Lied 69 im Schweizer Buch)

1             Jesu Christ! :/:

Ewger Gott, so groß an Macht!

Alle Engel Dich erheben,

Mittelpunkt der Himmelspracht.

Ehre Dir die Deinen geben,

die aus Liebe Du erwarbst,

da Du starbst! :/:

2             Jesu Christ! :/:

Leite uns, Du starker Hirt,

denn Dein sanftes Joch hienieden

nie zur schweren Last uns wird.

Deine Liebe gibt uns Frieden;

nähre, stärke uns durch sie

spät und früh! :/:

 

Lied N° 171 : Ô mon Sauveur, ô source intarissable

(Melodie von «O Tag der Schmach»)

1             O Heiland mein, Du ewig reiche Quelle

von Huld und Güte und von Lieblichkeit!

In Dir vereint erstrahlen rein und helle

der Gottheit Schätze in Vollkommenheit.

2             Für mich, das Schaf, das fern von Dir gegangen,

schrakst Du vor größter Mühe nicht zurück;

Du fandest mich in Wüstennacht und -bangen,

trugst mich im Arm nach Haus mit frohem Glück.

3             O guter Hirt! Du liebst in allen Lagen,

führst Deine Herde bald ins Vaterhaus.

Dein Arm ist stark, Dein Schaf hindurchzutragen;

Dein Herz ist warm — wer mißt Dein Lieben aus?

 

Lied N° 172 : Est-il possible, ô Dieu

1             Ist es möglich, o Gott, daß ein Sohn dieser Erde,

verabscheuungswürdig gleich mir,

Dich zum Vater erhält und Dein Eigentum werde,

daß Du ihn erhebst bis zu Dir?

2             Deine Liebe ersah — o wer könnte das fassen? —

für uns einen Weg aus der Not:

hat den eigenen Sohn dort am Fluchholz verlassen,

gab Ihn in Gericht und in Tod.

3             Deine Wonne, o Gott, Er, der Sohn Deiner Liebe,

vertraut mit den Ratschlüssen Dein,

ging zum Opferaltar, starb aus göttlichem Triebe,

um Sündern der Retter zu sein.

4             Unser Herz hat noch nie etwas Größres gefunden,

als was es am Kreuze erkannt,

wo der Lebensfürst hing in den finsteren Stunden,

gestraft von des Heiligen Hand.

5             Wenn die Engel das sehn, fallen staunend sie nieder,

von heiligem Zittern erfüllt,

schaun anbetend das Lamm, preisen wieder und wieder

solch tiefer Erniedrigung Bild!

6             Selbst die Schar, die erlöst, der die Gnade gegeben,

in Christo Dir nahe zu sein,

sie hört ewig nicht auf, diesen Sieg zu erheben,

zu preisen die Liebesmacht Dein.

 

Lied N° 173: Seigneur, tu courbas la tête

1             Herr Jesu, Du littest Qualen,

nahmst meine Last auf Dich;

um ganz meine Schuld zu zahlen,

gabst Du Dich hin für mich.

:/: Keine Sünde

ich mehr finde,

die nicht Dein Tod beglich. :/:

2             Der Kelch der Gerichtesgluten

floß über, Herr, für Dich.

Du trankst ihn in Leidensfluten —

nun ist er leer für mich!

:/: Deine Leiden,

Dein Verscheiden

sind Heil mir ewiglich! :/:

3             Dein Tod tilgte meine Strafe;

ich starb dort, Herr, mit Dir.

Dem Sieg rettet Deine Schafe:

Du gabst Dein Leben mir.

:/: Dein Erscheinen

bringt den Deinen

die Herrlichkeit mit Dir! :/:

 

Lied N° 174 : Etoile splendide

(Text: Wie deutsches Sonntagschullied)

1             Stern, auf den ich schaue,

Fels, auf dem ich steh,

Führer, dem ich traue,

Stab, an dem ich geh;

Brot, von dem ich lebe,

Quell, an dem ich ruh,

Ziel, das ich erstrebe:

Alles, Herr, bist Du!

2             Ohne Dich, wo käme

Kraft und Mut mir her?

Ohne Dich, wer nähme

meine Bürde, wer?

Ohne Dich, zerstieben

würde mir im Nu

Glauben, Hoffen, Lieben —

Alles, Herr, bist Du!

3             Drum, so will ich wallen

meinen Pfad dahin,

bis Dein Ruf wird schallen,

und daheim ich bin.

Dann mit neuem Singen

jauchz’ ich froh Dir zu:

Nichts hab ich zu bringen —

Alles, Herr, bist Du!

 

Lied N° 175: Le ciel a visité la terre

(entspricht Lied 165 im deutschen Buch bzw. Lied 207 im Schweizer Buch)

1             Tief neigt der Himmel sich zu Armen:

Emmanuel wollt Sich uns nahn.

Gott wurde Mensch, o welch Erbarmen!

Du, Sein Volk, bete staunend an!

2             Wer kann dies Lieben voll erfassen?

Hier, unter Sündern, ziehet ein

Er, den das Weltall nicht kann fassen —

will vollkommener Diener sein!

3             Tiefer noch muß die Liebe gehen,

hat sich an unsern Platz gestellt:

Er hing am Kreuz in Schmach und Wehen,

starb für eine verlorne Welt!

4             Was können wir Dir dafür bringen?

Gott, welchen Weihrauch nimmst Du an?

O, laß uns Dir von Jesu singen,

Er allein Dich erfreuen kann!

5             Tief neigt der Himmel sich zu Armen:

Emmanuel wollt Sich uns nahn.

Gott wurde Mensch, o welch Erbarmen!

Du, Sein Volk, bete staunend an!

 

Lied N° 176 : Dans l’humilité profonde

(Melodie: Vgl. «Dank, o Vater, Deiner Gnade») (Text: Vgl. Lied N° 114)

1             Niedrig und für nichts geachtet,

gingst Du Deinen Leidenspfad,

wurdest von der Welt verachtet,

der in Liebe Du genaht,

Du, der voll Barmherzigkeiten

hilfreich Dich zu ihr geneigt,

Gütigkeit auf Gütigkeiten

uns, den Schuldigen, erzeigt.

2             Welch erbarmungsvolle Liebe

strahlt auf Deiner Erdenspur!

Gott fand Deines Herzens Triebe

heilig und vollkommen nur.

Nun beschenkt mit Deinen Gnaden,

können Gottes Kinder wohl

folgen nach auf Deinen Pfaden,

Deiner eignen Liebe voll.

3             Wenn in großer Drangsal Mitten,

unter Angst und Last so schwer,

auch verfallen unsre Hütten —

laß Dein Beispiel, teurer Herr,

jeden Tag uns aufrecht halten

und trotz Unzulänglichkeit

hier Dein Bild in uns gestalten,

Deines Lebens Heiligkeit!

4             Ja, bald dürfen froh wir gehen

droben ein ins Heiligtum,

wo wir, wie Du bist, Dich sehen,

Gotteslamm, zu Deinem Ruhm.

Deine Pracht und Herrlichkeiten

zieren uns mit Himmelsschein:

Ewig werden die Befreiten

Dir, Herr Jesu, ähnlich sein!

 

Lied N° 177: Rédempteur fidèle

1             Erlöser voll Treue!

Die Kirche ruft hier

voll Sehnsucht aufs neue:

«Komm, nimm uns zu Dir!»

O Morgenstern droben!

Das Herz nimm uns ein

und zieh es nach oben,

zur Herrlichkeit Dein!

2             Der Pfad wird uns enden

in seliger Freud;

o ewges Vollenden!

Komm, Jesu, noch heut!

Welch Lob wird erschallen

Dir, Dem es gebührt,

wenn wir in die Hallen

der Liebe geführt!

 

Lied N° 178 : Je chante de Jésus

1             Wir beten Jesum an für Seiner Liebe Gluten.

Sie füllen unser Herz, denn nie ihr Glanz verblaßt.

Sie waren größer gar als tiefste Leidensfluten,

und selbst der Himmel Raum sie ewig nicht erfaßt.

Wenn auch Sein Licht erhellt des Weltalls große Weiten —

Sein Lieben strahlt noch mehr in immer neuem Schein.

Bevor Du schufst die Welt, ja, schon vor ewgen Zeiten

hast Du, Herr, uns geliebt; drum sei die Ehre Dein!

2             Dort, wo Dein Lob erschallt, am Ort des Glückes droben,

warst Du, der ewge Sohn, den Herrlichkeit umgab.

Allmächtger Schöpfer Du, den Engelscharen loben,

Du selber kamst zu uns, den Schuldigen, herab.

Um uns als Söhne einst ins Vaterhaus zu bringen,

gingst Du den Leidensweg, in Schmach und Spott hinein.

Du mitleidsvoller Hirt! In tiefsten Elendsschlingen,

da hast Du uns gesucht — drum sei die Ehre Dein!

3             So gingst Du Deinen Weg als Fremdling in den Massen

in göttlich großer Huld, die jeglichem Bedarf

stets weit geöffnet war; und doch — wer kann es fassen,

daß trotzdem Dich der Mensch in blindem Haß verwarf?

Gebeugt von tiefer Schmach, doch ohne aufzugeben

der Liebe großes Ziel — wer schaut da voll hinein? —

hielt keine Macht Dich ab, für uns Dich ganz zu geben.

Du fandest uns, o Herr — drum sei die Ehre Dein!

4             Der Tag, die Stunde kam — o welche dunklen Tiefen,

wo Du Dein Kreuz Dir trugst, verwundet, dorngekrönt.

«Hinweg, hinweg mit Ihm!» viel tausend Stimmen riefen;

o Heiland Jesus Christ, wie wurdest Du verhöhnt!

Am Kreuz von Golgatha für uns von Gott verlassen,

mit Bitterkeit getränkt, für unsre Schuld allein,

im schrecklichsten Gericht, sehn wir Dich dort erblassen.

So rettetest Du uns — drum sei die Ehre Dein!

5             Ja, immer wollen wir frohlockend hier besingen

die wunderbare Huld, der nichts und niemand gleicht.

Wenn Deine große Macht verwandelt uns wird bringen

zu jenem ewgen Tag, der jubelnd bald erreicht,

dann schaut das Auge Dich, entzückt und hingenommen,

Du Retter auf dem Thron, Du Freund, der treu allein.

Dann wird Dir aller Ruhm, dann preisen Dich vollkommen

die Deinen allzumal. — Drum sei die Ehre Dein!

 

Lied N° 179 : Jésus nous aime

1             Herr, Dein Erscheinen

wird bald vereinen

mit Dir die Braut,

die dann Dich schaut.

:/: «Komm!» schallt der Deinen

Erwartung laut. :/:

2             Im Heiligtume

zu Gottes Ruhme

erscheinen wir,

vereint mit Dir;

:/: schaun dort die Summe

von Deiner Zier. :/:

3             Dein Sieg, Dein Streiten

bringt Herrlichkeiten.

Komm, Gottes Lamm,

Du Bräutigam,

:/: zur Ruh zu leiten,

was zu Dir kam! :/:

4             Dann werden rasten

nach allem Hasten

die nur noch Dich

schaun ewiglich,

:/: befreit von Lasten

stets freuen sich. :/:

5             Du Himmelssonne,

des Vaters Wonne,

was kann allein

mich ewig freun

:/: an Dir, dem Sohne? —

Die Liebe Dein! :/:

 

 

Lied N° 180: Écoute, Église bien-aimée

(Melodie: Vgl. «Herr, Dein Wort ist allgewaltig»)

1             Höre, Geliebte, wie es kündet:

«Der Bräutigam kommt!»

Halte die Lampen angezündet:

«Dein Bräutigam kommt!»

Schon ist die Mitternacht vergangen;

Stern, nach dem wir so heiß verlangen,

der schon im Herzen aufgegangen:

«Der Bräutigam kommt!»

2             Schon hören wir den Schrei ertönen:

«Der Bräutigam kommt!»

Dann weicht die Nacht, dann schweigt das Sehnen:

«Der Bräutigam kommt!»

Bald ruft Posaunenton die Seinen,

um sie zum Feste zu vereinen.

Er fragt: «Seid ihr bereit, ihr Meinen?»

«Der Bräutigam kommt!»

 

Lied N° 181 : Oh! quelle joie éclata dans le ciel

1             O welche Freude im himmlischen Ort,

als durch des starken Gottes Allmachtswort

die Welt einst ward gerufen,

als aus dem Nichts diese Erde entstand,

mächtig und hehr von den Himmeln umspannt,

die Seine Hände schufen!

2             O welche Freude im himmlischen Ort,

als hier erschien Emmanuel, «das Wort»,

in Niedrigkeit geboren!

Engel verkündeten: «Ehre dem Herrn!

Friede auf Erden, sei’s nah oder fern!

Menschen hat Er erkoren!»

3             O welche Freude im himmlischen Ort,

wenn ein Verlorner folgt dem Gnadenwort

des Heilands voll Erbarmen!

All seine Schuld Gott ihm völlig vergibt,

Jesus das Leben und Frieden ihm gibt,

schützt ihn mit starken Armen.

4             O welch Entzücken im himmlischen Ort

wenn bald die Braut verherrlicht einzieht dort

am Ziele ihrer Pfade!

Jesu ganz nah, wird glückselig sie sein,

ewiglich Dank Seiner Liebesmacht weihn,

Seiner so reichen Gnade!

 

 

Lied N° 182 : Source de lumière et de vie

(Vgl. Psalm 1)

1             Quelle von Licht und Lebensfülle,

Quelle der Gnad dem Glauben hier,

Frieden und Glück und tiefe Stille

finden wir alles nur in Dir!

2             Quelle der Liebe, immer helle,

die uns entspringt im heilgen Ort,

ewiglich reiche Gottesquelle,

labst und erfüllst uns immerfort!

3             Wer an dem Strom gepflanzt hienieden,

tief seine Wurzeln dorthin senkt,

wächst und gedeiht in Deinem Frieden,

ewig von Dir, dem Quell, getränkt.

4             Nie kann er schwach und trocken werden;

Frucht zu der rechten Zeit er bringt.

Selig, wer hier auf dieser Erden

stets aus der Liebe Quelle trinkt!

 

Lied N° 183 : Source de grâce intarissable

(Melodie: Vgl. «O Gottes Lamm, wer kann verkünden»)

1             Quell reicher Gnade ohne Schranken,

o Jesu, guter, treuer Hirt!

Dein ewges Lieben kann nicht wanken,

und nie Dein Herz sich ändern wird.

Nahn uns auch täglich Not und Schmerzen,

kommt wild der Prüfung Sturm heran,

belebst Du unsre schwachen Herzen,

fachst Glauben, Hoffnung, Liebe an.

2             Es naht das Ende aller Dinge,

selbst nicht die schönsten dauern an.

Bald scheint uns Leid und Not geringe,

dann kommt der große Tag heran

mit ewgem, seligem Vollenden,

der Ruhe, die in Aussicht steht;

dann werden Glaub und Hoffnung enden —

die Liebe aber nie vergeht!

 

Lied N° 184: Quand je contemple...

(Melodie: Vgl. Lied 218 im Schweizer Buch) (Text: Vgl. Psalm 8)

1             Wenn ich Dein Werk am Firmamente seh,

wenn ich anbetend blicke auf zur Höh,

wenn ich den Mond, die Sterne schaue an,

denen Du weise wiesest ihre Bahn,

2             dann staunt mein Herz, und Ehrfurcht mich durchweht:

Was ist der Mensch, o höchste Majestät,

daß Du in Liebe seiner hast gedacht,

und Deine Gnade an ihm groß gemacht?

3             Ihn hast ein wenig einst erniedrigt Du

unter die Engel, die Dir jauchzen zu,

hast Ihn gekrönt mit Herrlichkeiten dann,

und Ihn mit höchster Ehre angetan.

4             Du gabst des Menschen Sohn die Herrscherpracht

über die schönen Werke Deiner Macht.

Bald wird dem König nach dem Ratschluß Dein

alles zum Schemel Seiner Füße sein!

 

Lied N° 185 : Viens, oh! viens, Seigneur!

1             Komm eilend, o Herr!

Die Welt, wo nur Sünde

und Dunkel ich finde,

ist öde und leer.

Da fließt mir nicht zu,

die friedvolle Ruh,

doch graut schon der Morgen.

Komm, führ mich Dir zu

aus Nöten und Sorgen:

Mein Ruhort bist Du!

2             O Lamm, das gekrönt,

Dich werde ich sehen,

die Gnade erhöhen,

die mich hat versöhnt.

Dein Lieben gibt dort

im himmlischen Ort,

dem Vaterhaus droben,

mir göttliche Ruh,

um ewig zu loben:

Mein Ruhort bist Du!

3             O göttliche Ruh,

aus Liebe gegeben

im ewigen Leben,

wie herrlich bist Du!

Glückseliges Teil!

Von Dir, meinem Heil,

an dem ich mich labe,

fließt alles mir zu.

O göttliche Gabe:

mein Ruhort bist Du!

 

Lied N° 186 : Amour de mon Sauveur

1             O Liebe meines Herrn!

Unendlich reiche Quelle!

Dort labe ich mich gern, :/:

denn nimmermehr versiegt

Dein Strom so rein und helle;

Deine Schönheit entzückt

und erfüllt meine Seele.

O Liebe meines Herrn! :/:

2             O Liebe meines Herrn!

Du reichst für mich hienieden.

Glück, Ruhort, Hoffnungsstern, :/:

das alles bist Du mir.

Ich geh in Deinem Frieden

still durch Prüfung und Leid,

auch wenn Schmach mir beschieden.

O Liebe meines Herrn! :/:

3             O Liebe meines Herrn!

Bald schau ich Dich vollkommen,

wenn ich, der Erde fern, :/:

im Vaterhause bin,

am Ziele angekommen.

Dann lobsinge ich Dir,

aller Schwachheit entnommen,

o Liebe meines Herrn! :/:

 

Lied N° 187 : Pour toujours avec toi

1             Für immer, Herr, bei Dir, im Vaterhause droben,

bei dem, der für mich starb zum ewgen Heile mir.

Du Liebe in Person! Zu Deinem Licht erhoben

für immer, Herr, bei Dir! :/:

2             In jener heilgen Stadt, voll Deiner Strahlen Fülle,

auf welche wir uns freun bereits im Glauben hier,

da wird mein Auge schaun die Gnade ohne Hülle

für immer, Herr, bei Dir! :/:

 

Lied N° 188: Puissant Sauveur, source de vie

1             O Heiland, Quelle aller Gnaden!

Einst, auf den Wegen eigner Wahl,

vernahm ich, daß auch ich geladen

ins Königshaus zum großen Mahl.

Seitdem bin ich vor Dir in Frieden,

weil mich Dein kostbar Blut wusch rein;

Gott Selbst hat mir das Heil beschieden,

führt mich in Seine Gnade ein.

2             In diesen dunklen, schweren Zeiten

wirst mich als guter Hirte leiten

bist Du des schwachen Glaubens Hort,

mit Sorgfalt hin zum Zufluchtsort.

Wenn auch das Böse voranschreitet,

weil nahe Deine Wiederkehr —

Dein Lieben, Deine Huld mich leitet

zu Deinem Lobe mehr und mehr.

3             Bald darf ins Vaterhaus ich gehen,

wo mir der Platz bei Dir bereit,

um das Geheimnis zu verstehen

von Deiner Huld und Gütigkeit.

Im Himmelslichte werd ich leben

und mit den Heilgen allezeit

in Jubelchören froh erheben

des Lammes ganze Herrlichkeit!

 

Lied N° 189 : Quel bonheur de te connaître

(Melodie: Vgl. Lied 35 im deutschen Buch)

1             Welche Freude, Dich zu kennen,

denn Du bleibst Dir immer gleich;

Herr und Heiland Dich zu nennen,

treuer Hirt, an Liebe reich!

2             Nie läßt Du mich Mangel leiden,

nein, Dein Sorgen ist stets neu.

Sicher wird Dein Stab mich weiden —

ich vertraue Deiner Treu.

3             Muß im finstern Tal ich gehen,

bist Du doch ganz nah bei mir,

läßt mich Deine Tröstung sehen,

füllst mit Deiner Huld mich hier.

4             Bald schon darf ich zu Dir kommen

in des Himmels ewge Ruh,

schau im Lichte Dich vollkommen,

großer Hirt der Schafe Du!

5             Welche Freude, Dich zu kennen,

denn Du bleibst Dir immer gleich;

Herr und Heiland Dich zu nennen,

treuer Hirt, an Liebe reich!

 

Lied N° 190 : Dans ce désert aride

1             In dieser öden Wüste,

wo mir kein Weg gebahnt,

geh ich zur Himmelsküste

an meines Führers Hand,

der mir vorangegangen,

mein Weg zum Vater ist;

nur Er ist mein Verlangen:

mein Heiland Jesus Christ.

2             Er ist mir unvergleichlich.

Hält Er die Seele hin?

Nein, Er beschenkt mich reichlich,

ist Selber mein Gewinn.

Wenn Erdenlust und –sorgen

von Ihm mich wollen ziehn,

Er hilft mir jeden Morgen,

den Schlingen zu entfliehn.

3             Gelöst vom Erdenstaube,

geh ich durch diese Zeit.

Schon jetzt preist Ihn mein Glaube,

und bald in Herrlichkeit.

Nichts kann von Ihm mich scheiden,

sei’s Prüfung oder Schmerz;

es bringen mich die Leiden

nur näher an Sein Herz.

4             Mag ich verlassen scheinen,

wenn Trübsal mich umzieht;

das kummervolle Weinen

wird bald zum Jubellied!

Du reichst die Gnadenhände

mir täglich neu herab;

mich trösten ohne Ende

Dein Stecken und Dein Stab.

5             Du meine Seelenspeise,

Du wahres Lebensbrot,

stärkst mich auf meiner Reise:

Ich leide keine Not.

Bald werde ich Dich sehen,

Dir gleichgestaltet sein,

in Herrlichkeit erhöhen,

Herr Jesu, Dich allein!

 

Lied N° 191 : Bientôt, Seigneur, sur ta face

1             Bald, Herr, sieht für alle Zeiten

der Erlösten Schar an Dir

Deiner Gnade Lieblichkeiten

und der Herrscherwürde Zier.

2             Höchstes menschliches Entzücken,

das erreicht hienieden kaum —

mag es auch zum Himmel blicken —

Jesu, Deiner Kleider Saum.

3             Und das Lob von all den Deinen,

dann verherrlicht, rein und hehr,

wird als Narde nur erscheinen,

salbt die Füße Dir, o Herr.

4             Welch ein Tag zu Deinem Ruhme,

wenn der ganzen Völker Schar

geht zu Deinem Heiligtume,

bringt die Huldigung Dir dar.

5             Und sie trinkt aus jenen Quellen,

die, an Lebenswasser reich,

fließen von des Tempels Schwellen

ins Jerusalem im Reich.

6             Ewig tönen heilge Klänge,

Gotteslamm in Königspracht;

göttlich reine Lobgesänge

preisen Deiner Liebe Macht.

7             Bald schon wirft vor Deinem Throne,

voll Bewundrung, tief und hehr,

die Versammlung ihre Krone

Dir zu Füßen, teurer Herr!

 

Lied N° 192 : À travers le temps et l’espace

1             Hienieden auf dem Pilgerpfade,

von Adlersflügeln treu bewacht,

ist meine Burg der Gott der Gnade,

der Gott der Liebe und der Macht.

Und so von Seiner Huld umgeben

auf meiner Reise himmelwärts,

um meinen Mut stets zu beleben,

bleibt mir Sein liebevolles Herz.

2             Der Donner rollt, es droht das Wetter,

die Blitze zucken fürchterlich —

ich ruh im Sturm: Er ist mein Retter,

Sein Flügel deckt mich ewiglich.

In diesem Zufluchtsort voll Frieden,

von Satans Tücke abgewandt,

ist mir ein stilles Glück beschieden

im Schatten Seiner starken Hand.

3             Bald führst Du, Herr, nach Deinem Worte

die Braut zur heilgen Stätte ein,

um an dem wunderbaren Orte

auf immerdar bei Dir zu sein,

Dich anzuschauen ohne Hülle,

der sie so tadellos gemacht,

zu preisen Gottes Gnadenfülle

und Seiner Liebe ewge Macht.

 

Lied N° 193: De sa divine présence

1             Bald wird dieses All erfüllen,

Jesu, Dein Name groß und hehr.

Du wirst Deine Macht enthüllen

über die Erde, Land und Meer.

2             Dann herrscht Freiheit hier auf Erden,

Friede und Glück, Gerechtigkeit.

Mühsal, Nöte und Beschwerden

kennt man nicht mehr — o selge Zeit!

3             Jedes Volk wird dann besingen,

Herr, Deine Huld von Herzensgrund.

Lobpreis wird sogar erklingen

laut aus der kleinen Kinder Mund.

4             Deine Herrschaft bringt Gedeihen,

sie nimmt dem Tode seine Macht

und wird allen Schutz verleihen,

die Du erlöst und freigemacht.

5             Dann sind segensreich verbunden

Erde und Himmel wunderbar.

Deine Größe zu bekunden,

bringt alles Fleisch Dir Ehre dar.

 

Lied N° 194: Voici, je viens bientôt

1             «Getrost! Ich komme bald; erwartet mein Erscheinen!»

ruft uns der Retter zu, der uns in Liebe nah.

Hallelujah! Hallelujah! :/:

Ja, komm, Herr Jesu Christ (3x)

in Wolken für die Deinen!

2             Vom Fleisch, von Welt und Tod, von unserm Feind, dem harten,

Dein Tod, geliebter Herr, Befreiung uns ersah.

Hallelujah! Hallelujah! :/:

Ja, komm, Herr Jesu Christ! (3x)

Auf Dich wir glaubend warten.

3             Hienieden ist der Ort, wo uns oft Leiden drücken,

doch droben bei dem Herrn ist keine Not mehr da.

Hallelujah! Hallelujah! :/:

Ja, komm, Herr Jesu Christ, (3x)

die Kirche zu entrücken!

 

Lied N° 195 : À qui donc irions-nous?

1             Zu wem, Herr, soll’n wir gehn in dieser Welt voll Sünden,

in diesem öden Land, wo Satan Fürst und Gott?

Ist hier der Felsengrund, auf dem wir Ruhe finden?

Nein, dieser Welt vertraun bringt Unglück uns und Not.

2             Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? Wer macht uns schon hienieden

den Gott der Wahrheit kund, der Licht und Liebe ist?

Und wer füllt unser Herz mit Zuversicht und Frieden?

Scheint auch die Last zu schwer — Du bist’s, der sie ermißt.

3             Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? Du Born, so rein und helle,

reichst uns Erfrischung dar, wenn Durst und Hitze nahn.

Dein ganzes teures Wort ist unsre Lebensquelle:

da trinken wir uns satt und beten dankend an.

4             Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? Wenn wir uns einsam wähnen —

Dein Mund so zärtlich spricht: «Traut mir, ich geb’ euch Ruh!»

Du tröstest unser Herz und trocknest unsre Tränen.

Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? Wer liebt uns so wie Du?

 

Lied N° 196: Dans tes bras éternels

1             In Deinem ewgen Arm, o Gott von Ewigkeit!

Von Dir geborgen ruhen wir in Ungemach und Stürmen.

Denn wir gehören Dir; Du warst zu aller Zeit

ein Heiland-Gott, ein Zufluchtsort, die Deinen zu beschirmen.

2             Und stürzen Berge ein, wankt der Gebirge Plan,

der Fluten ungestümer Drang, der keine Ruhe findet,

durchbricht die Dämme gar — nichts wirft aus seiner Bahn

das Herz, das unterwürfig ist, und sich auf Dich nur gründet.

3             Hast Du nicht selbst gesagt: «Ich ändere mich nicht!»?

Dein teuerwertes, ewges Wort gibt Sicherheit und Frieden,

stützt uns in unserm Lauf, ist unsers Pfades Licht;

es bleibet fest, gewiß und wahr, wenn alles wankt hienieden.

 

Lied N° 197 : Lieu de repos, sainte patrie

(Melodie: Vgl. «Ich bete an die Macht der Liebe»)

1             O Ruhort, fern von Leid und Tränen,

all der Erlösten Heimat du!

O Stadt von Gold, es strebt mein Sehnen

deinen Glückseligkeiten zu.

Vollkommne Ruh bei meinem Herrn!

Kummer und Schmerz sind ewig fern.

2             Erlöst aus Gnaden, zieh mit Freuden

bald ich dort ein — Du wartest drauf!

«Komm!» sagst Du, «denn durch meine Leiden

schloß ich das Vaterhaus dir auf!»

Vollkommne Ruh bei meinem Herrn!

Kummer und Schmerz sind ewig fern.

 

Lied N° 198 : Nous voguons à pleines voiles

1             Unser Ziel ist nicht mehr ferne:

Setzt die Segel himmelan!

Schon verblaßt das Licht der Sterne,

strahlend kommt der Tag heran!

2             Seht, es zeigt sich das Gestade

fern am Horizonte schon!

Fasset Mut, vertraut der Gnade,

denn die Ruhe folgt zum Lohn!

3             Wenn es stürmt, wenn Donner krachen —

seid getrost in der Gefahr!

Einer sitzt in unserm Nachen,

der uns stets ein Retter war.

4             Wogenbrausen, Todespforten,

Schiffbruch, Ungewitter, Pein

weichen unsers Meisters Worten:

Bald ziehn wir zum Hafen ein!

5             Welch Frohlocken, welch Entzücken,

schaun wir Jesum, unsern Herrn!

Seine Huld wird uns beglücken,

aller Sturm ist ewig fern.

6             Seht, es zeigt sich das Gestade

schon im Morgensonnenschein:

Fasset Mut, vertraut der Gnade,

die uns führt zur Ruhe ein!

 

Lied N° 199: Partout avec Jésus

1             Mit Jesu überall! Er ist mein Halt allein.

O möcht bei jedem Schritt ich Ihm ganz nahe sein!

Wie steil der Weg auch sei — Ihm nach geht mein Verlangen:

Mit Jesu überall, der mir vorangegangen.

2             Mit Jesu überall! Wenn dieser treue Hirt

auf rauhem Dornenpfad mich manchmal leiten wird,

wenn Er mich oft erprobt und wegnimmt meine Lieben,

ja, wenn mir alles fehlt — Er selbst ist mir geblieben.

3             Mit Jesu überall, wenn Sommerhitze wallt;

mit Jesu überall, ist auch der Winter kalt;

mit Jesu überall, erstrahlt der Morgen wieder;

mit Jesu überall, sinkt auch die Nacht hernieder!

4             Mit Jesu überall! Mich führt Sein Heilandsherz,

sei es in Feuerglut, sei es im tiefsten Schmerz,

durch Tage voller Ruh, durch Arbeit und Getriebe —

mit Jesu überall, wohin Er führt aus Liebe!

5             Mit Jesu überall! Es schreckt mich keine Nacht.

Mit Ihm hat auch der Tod verloren seine Macht.

Er Selbst geht vor mir her, den Mut mir zu beleben.

Mit Jesu überall, zum Sterben und zum Leben!

 

 

Lied N° 200 : Ô Jésus, mon cœur soupire

(Melodie: Vgl. «Vater, Du, der Liebe Fülle»)

1             Herr, mein Herz schon lange harrte,

sehnt nach Dir sich mehr und mehr.

Mit Verlangen ich erwarte,

Jesu, Deine Wiederkehr.

Mit den Deinen rufe ich:

«Komm, Herr Jesu, nahe Dich!»

Du, mein Schatz und meine Ehre,

Dich alleine ich begehre!

2             Wie ein Hirsch nach frischer Quelle

lechzt, wenn Durst ihn übermannt,

also sehnt sich meine Seele,

Herr, nach Dir im Wüstenland.

Mit den Deinen rufe ich:

«Komm, Herr Jesu, nahe Dich!»

Teurer Herr, wann wird’s geschehen,

daß Dich meine Augen sehen?

3             Deine Gnaden zu empfangen,

Deine Liebe zu erhöhn,

ewiglich Dir anzuhangen,

Dich von Angesicht zu sehn,

läßt mit allen rufen mich:

«Komm, Herr Jesu, nahe Dich!»,

daß mein Herz nichts mehr beschwere.

Dich alleine ich begehre.

 

Lied N° 201 : Amis, prenons courage

1             Freunde, werft weg die Sorgen!

Bald wird sich strahlend nahn

wolkenlos hell der Morgen,

wenn wir, beim Herrn geborgen,

legen im Hafen an. :/:

2             Hier bei so starken Winden,

hier, wo so vieler Schmerz —

wo soll mein Haupt den linden

Ruhort der Seele finden,

Zuflucht fürs bange Herz? :/:

3             Wer Ihm gehorcht hienieden,

der hat das Glück in Not,

findet den süßen Frieden,

denn ihm wird Schutz beschieden

bei seinem starken Gott. :/:

4             Freunde, werft weg die Sorgen!

Bald wird sich strahlend nahn

wolkenlos hell der Morgen,

wenn wir, beim Herrn geborgen,

legen im Hafen an. :/:

 

Lied N° 202 : Pour le cœur travaillé

1             Das bekümmerte Herz, mühselig und beladen,

es findet, Herr, bei Dir süßen Frieden und Rast.

Deine Gnade und Liebe tilgt all seinen Schaden,

ruft die Sünder herzu, trug Selber ihre Last.

2             «Nehmet auf euch mein Joch, so wird euch Ruh beschieden,

denn dieses Joch ist sanft und die Last ist nicht schwer!»

Wenn wir lernen von Dir, so schenkst Du uns den Frieden,

und wir tragen die Last mir Dir, geliebter Herr.

3             Selge, göttliche Ruh schon hier auf dieser Erde

liegt auf dem Weg Dir nach immer neu uns bereit.

Dieser Weg geht zum Licht, denn er führt Deine Herde

zu der ewigen Ruh bei Dir in Herrlichkeit.

 

Lied N° 203 : Pourquoi crains-tu, mon âme?

(Melodie: «Die Ruh auf immerdar»)

1             Was sorgst du dich, mein Herz, in dunklen Leidensnächten?

Ist nicht der Herr dein Halt, dein Schutz, dein starker Trost?

O blicke auf zu Ihm, Er steht zu deiner Rechten

und läßt dich ewig nicht; mein Herz, sei nur getrost!

2             Muß ich nach Seinem Rat durch Kampf und Trübsal schreiten,

weil Er mich läutern will wie Gold in Feuersglut —

ins tiefe Leidensmeer und in Erprobungszeiten

führt Seine Liebe nur; Er bleibt mein höchstes Gut!

3             Ich bin von Sorgen frei. Wenn Welt und Satan schrecken —

mein guter Hirte hält mich fest in Seinem Arm.

Bei drohender Gefahr wird Seine Huld mich decken:

mein Ruhort ist Sein Herz, so treu und liebewarm.

 

Lied N° 204 : Vers toi, Jésus, vers ma patrie

1             Zu Dir, zu der Heimat im Lichte,

führt treulich, o Herr, mich Dein Geist.

Vertrauend mein Auge ich richte

auf Ihn, der zu Dir hin mich weist.

2             Er stärkt mich, daß mutig ich gehe

den Heimweg zum himmlischen Ort,

wo bald nach der Reise ich sehe

Dich, teurer Emmanuel, dort.

3             Bis dahin verschließe hienieden

ich irdischen Stimmen mein Ohr,

und öffne es gerne in Frieden

dem Geist, der mich leitet empor.

 

Lied N° 205 : Jésus est l’Ami suprême

(Melodie: Vgl. «Nimm mein Leben»)

1             Jesus ist mein Freund alleine,

zärtlich tönt mir stets Sein Wort.

Jesus liebt mich; dieser Eine

ist mein Retter und mein Hort.

2             Jesus ist das Licht der Seele,

das den Weg erhellen wird,

daß ich nicht das Ziel verfehle,

daß sich nie mein Fuß verirrt.

3             Jesus ist das ewge Leben,

Ruhort hier in Sturm und Not;

Er hat mir Sein Herz gegeben,

mich geführt bis hin zu Gott.

4             Jesus, meine Hoffnung droben,

kommt vom Himmel bald zurück,

schenkt mir dann bei Sich dort oben

ewge Ruh im ewgen Glück.

5             O mein Alles und mein Leben,

Jesu, Licht und Liebe Du —

möcht ich Dir hier Ehre geben,

bis Du mich Dir Selbst führst zu!

 

Lied N° 206 : Te laisser seul agir

1             O wirke Du allein! Bezeichne unsre Pfade,

Heiland voll Liebestreu!

Bei Dir nur finden wir die Quelle aller Gnade

an jedem Tage neu. :/:

2             Ist wehrlos unser Haupt, will uns der Weg ermüden,

geht’s in Gefahr hinein,

wir suchen nur bei Dir die Zuflucht und den Frieden;

o wirke Du allein! :/:

3             O wirke Du allein! Wir möchten Dir vertrauen:

Dein ist der Sieg im Streit.

Bald führst Du uns zum Lohn auf jene Friedensauen

der ewgen Herrlichkeit! :/:

 

Lied N° 207 : Ô Sauveur, ô vrai Dieu

1             O Heiland, wahrer Gott! Du bist das ewge Leben,

der Born, der immer neu den Lebensstrom wird geben.

Du tiefer, reiner Quell für unsern Glauben hier,

der Sünder findet Heil, wenn er sich naht zu Dir!

2             Will uns der Wüstenwind versengen und verzehren,

wenn täglich flammend sich der Sonne Gluten mehren,

daß schwach wird unser Gang, die Kraft zu schwinden droht —

der Fels gibt Wasser uns, erquickt in jeder Not.

3             Doch bald erschließt Dein Ruf, der mächtig wird erschallen,

das Erbteil dort im Licht, das Heim bei Dir uns allen.

Am Horizont erstrahlt das Ziel des Glaubens schon,

dann tränkt der ewge Strom die Deinen dort am Thron!

 

Lied N° 208: Seigneur, lorsque je contemple

(Melodie: «Hin zu Jesu möcht ich eilen»)

1             Herr, wenn ich bewundernd sehe

all die Werke Deiner Hand,

wenn ich schau zur Himmelshöhe,

die das Erdenrund umspannt,

2             wenn die Sterne ich betrachte,

wenn ihr Heer mich funkelt an,

die Dein starker Arm einst machte,

die Du hältst in ihrer Bahn,

3             dann versteh ich, wie geringe,

schwach und nichtig ich doch bin;

o Du Schöpfer aller Dinge,

Deine Größe nimmt mich hin!

4             Vor Dir liegt mein Zustand offen,

da bin schwach und sündig ich;

kann ich noch die Gunst erhoffen,

daß Du gnädig schaust auf mich?

5             O, ich weiß es! Deine Gnade

stieg hernieder bis zu mir,

nahm mich von des Sünders Pfade,

und erhob mich bis zu Dir!

6             Ja, der Sünder aus der Ferne

hat noch größren Wert vor Dir

als die Summe aller Sterne,

als ihr Glanz und ihre Zier;

7             denn aus Liebe, mir zum Leben,

hast Du mir in Jesus Christ

Deinen eignen Sohn gegeben,

Den, der Deine Wonne ist!

 

Lied N° 209 : Quand, dans ma course

1             Wenn ich das Ziel meines Laufes erreicht,

wenn ich von dort aus den Pfad übersehe,

wendet mein Blick von der Höhe so leicht

sich zu dem Weg, den ich heute noch gehe;

Tränen, o Gott, dann so ferne mir sind,

frei von Beschwerden wird Jubel erklingen.

Eines nur bleibt für Dein seliges Kind:

Deiner Barmherzigkeit Ehre zu bringen!

2             Ach, daß so mancher betrübende Tritt

eigener Wege im Sande zu sehen!

Ach, nur zu oft war so schleppend mein Schritt,

ließ mich ein Hindernis langsamer gehen.

Aber wie viel hat die göttliche Huld,

statt es zu strafen, mir gnädig vergeben!

Drum beim Bewußtsein der eigenen Schuld

bleibt die Barmherzigkeit nur zu erheben!

3             Schon graut der Tag und das Dunkel erbleicht:

Bald weicht die Nacht einem strahlenden Morgen!

Steil ist der Weg, doch sein Ziel ist erreicht,

sind wir im Vaterhaus droben geborgen.

Wenn dort mit jubelnden Lippen mein Mund

Ehre der göttlichen Liebesmacht spendet,

gibt sich nur eine Erinnerung kund:

Deine Barmherzigkeit hat es vollendet!

 

Lied N° 210: Reste avec nous, Seigneur

(Melodie: Vgl. Lied 218 im Schweizer Buch)

1             Herr, bleib bei uns! Es neigt sich schon der Tag;

Nacht bricht herein, bedroht uns immer mehr.

Daß Deine Gegenwart uns schützen mag,

bleibe bei uns, o Herr, sei um uns her!

2             Du bist der Herr und Meister für das Herz,

bist für die Braut der Bräutigam so hehr.

Blickst Du uns an, so weicht der Seele Schmerz:

Bleibe bei uns, o Herr, sei um uns her!

3             Freuden der Welt sind uns in jedem Stück

eitel und sündig, trügerisch und leer.

Wir haben Durst nach ewgem Himmelsglück:

Bleibe bei uns, o Herr, sei um uns her!

4             In unserm Kampf, in großer Traurigkeit,

wenn uns der Feind will schlagen hart und schwer,

gib uns, den Schwachen, Deine Kraft zum Streit,

bleibe bei uns, o Herr, sei um uns her!

5             Freude in Dir ist heilig und hält stand;

Tränen versüßt Dein Herz, das liebt so sehr.

Gibt oder nimmt in Liebe Deine Hand —

bleibe bei uns, o Herr, sei um uns her!

6             Vom Himmel her ermutigt uns Dein Wort:

Ich bleibe bei euch, bin beständig da!

Froh Tag für Tag, gehn wir zum Ziele fort:

In Deiner Liebe, Herr, bist Du uns nah.

 

Lied N° 211 C’est accompli

(Text und Melodie: Vgl. «Es ist vollbracht»)

1             «Es ist vollbracht!», das Werk, das Gnade spendet.

Der Siegesruf erschallt nach Not und Nacht!

Er triumphiert, hat sterbend es vollendet,

und neigt das Haupt: Es ist vollbracht!

2             Der Kelch ist leer. Er läßt Sein teures Leben,

hat Gottes Wohlgefallen ganz entfacht.

Gott ist gerecht und wird nun Ehre geben

Dem, der so rein. Es ist vollbracht!

3             Der Mensch voll Schuld, verloren, tot in Sünden,

sieht nun zerstört der Sünde ganze Macht;

denn Jesus mußte ihren Lohn dort finden:

Er litt und starb. Es ist vollbracht!

4             Der Vorhang ist von oben her zerrissen:

Gott zeigt, daß uns der Zugang freigemacht.

Wir dürfen um den neuen Weg nun wissen

ins Heiligtum. Es ist vollbracht!

5             Wenn alles neu im Himmel und auf Erden,

rühmt jeder Ihn und Seiner Liebe Macht:

«Dem Vater und dem Sohn soll Ehre werden!»

Auf ewig alles ist vollbracht!

 

Lied N° 212 : Déjà, Seigneur, tes gloires suivent

1             Schon folgen Deine Herrlichkeiten,

Herr, Deiner tiefen Leidensnot.

Die durch Dich leben, wirst Du leiten,

trittst für sie hin vor Deinen Gott. :/:

2             In unserm Zelt, dem schwachen Leibe,

schaun wir bei Druck und Trübsal hin

zu unserm Ziel, der ewgen Bleibe,

wohin wir bald verherrlicht ziehn. :/:

3             Doch in den Tränen und den Leiden,

Herr, Deine Stimme uns erschallt,

gibt uns den Vorgeschmack der Freuden,

weil sie uns sagt: «Ich komme bald!» :/:

4             Wir, die Erlösten, sehn Dich droben;

laut unsrer Liebe Antwort schallt,

schwingt sich durch Deinen Geist nach oben:

«Amen, Herr Jesu, komme bald!» :/:

 

Lied N° 213 : En ce lieu de supplice

(Text und Melodie: Vgl. «O Haupt voll Blut und Wunden»)

1             Am Kreuz hat Gott geschlagen

Dich in Gerechtigkeit.

Da müssen wir uns fragen,

o Herr der Herrlichkeit:

Was war denn Dein Vergehen?

Warum solch schwerer Schlag?

Unschuldig wir Dich sehen,

kein Makel auf Dir lag!

2             Du kamst, uns zu erlösen,

doch wir verwarfen Dich.

Wir lagen in dem Bösen,

das zeigte deutlich sich.

Von dieser Welt verachtet,

empfandst Du tiefen Schmerz,

warst elend und verschmachtet:

Der Hohn brach Dir das Herz!

3             Doch wer kann je erfassen

die Stunden größter Not?

Da wurdest Du verlassen

von einem heilgen Gott!

Wir können nicht verstehen,

daß Er den Liebling Sein

ins Strafgericht ließ gehen,

in abgrundtiefe Pein!

4             Wie groß war das Verderben,

das Dich ans Kreuz gebracht,

für Schuldige zu sterben,

«zur Sünde» selbst gemacht!

Du starbst, uns zu erretten

von unsrer Missetat,

zerbrachest unsre Ketten

nach Gottes Liebesrat.

5             Vom Kreuz gingst Du zum Throne,

als alles war vollführt.

Du trägst die Siegerkrone,

hast herrlich triumphiert.

Dir seien Ruhm und Ehre,

Anbetung, Herrlichkeit,

daß sich Dein Lob vermehre

in alle Ewigkeit!

 

Lied N° 214: Ton Fils unique, ô notre Père

(entspricht Lied 148 im deutschen Buch)

1             O Vater, Einer ist’s vor allen,

auf Ihn blickst Du mit Wohlgefallen,

auf den geliebten, eignen Sohn.

Wie in dem Schoß der Ewigkeiten,

so war Er’s in der Füll der Zeiten,

als Gott und Mensch jetzt auf dem Thron.

In Ihm sind Deine Wesenheiten,

Dein Abdruck ist Er und Dein Bild,

der Abglanz Deiner Herrlichkeiten,

Er ist’s, der Dein Verlangen stillt.

2             Eh’ diese Schöpfung noch geboren,

hast Du zum Opfer Ihn erkoren

als reines, makelloses Lamm.

Für uns ward Er zur Sünd, zum Fluche,

für Dich zum lieblichen Geruche

am martervollen Kreuzesstamm.

Er hat vollendet Deinen Willen,

Dein göttlich großes Werk vollbracht;

Er kam, um alles zu erfüllen,

was Deine Lieb zuvor bedacht.

3             Zur Rechten thront jetzt hoch erhoben

der Sohn des Menschen, Vater, droben,

o wunderbarer Gottesrat!

Bald wird Er noch zu Sich erheben

die Braut, um dort mit ihr zu leben,

die Er so teu’r erkaufet hat.

Auch sie ist dann zu Deiner Ehre,

o Gott, zu Deiner Herrlichkeit,

damit sie Deinen Ruhm vermehre

von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

Lied N° 215 : Ô Dieu, nous racontons la gloire

1             O Gott, wer könnte es verstehen:

Dein Sohn in unsre Mitte trat,

um neu des Menschen Weg zu gehen,

gehorsam, treu, nach Deinem Rat! :/:

2             Wie ist der Liebling Deiner Seele

für Dich, o Vater, wunderbar!

Und staunend sieht auch unsre Seele:

Dort ist Dein Wesen offenbar! :/:

3             Wir sehen Ihn so niedrig werden,

voll Mitleid und Barmherzigkeit.

Wie einsam war Sein Weg auf Erden,

doch zeigte er nur Herrlichkeit! :/:

4             In Seinem Sterben wie im Leben

verherrlichte Er Dich, o Gott.

Er wollte Dir die Ehre geben

im Dienst, im Leiden und im Tod. :/:

5             Man wies Ihn ab, statt Ihn zu loben,

und hat Ihn gar ans Kreuz gebracht.

Doch weil Er Dich so hoch erhoben,

gabst Du Ihm auch die höchste Macht. :/:

6             Wenn wir durch Deine Gnade stehen

im Vaterhaus nach dieser Zeit,

dann werden wir Sein Antlitz sehen,

Ihn preisen bis in Ewigkeit.:/:

 

Lied N° 216: Il vient, Seigneur Jésus, le jour ...

1             Herr Jesus, o wie nah mag jene Stunde liegen,

wo Du in Herrlichkeit uns vor den Vater stellst!

Und dann genießest Du die Frucht von Deinem Siegen,

die Du von Deinem Gott erhältst. :/:

2             Verherrlicht und geschmückt, erfüllt mit Deinem Segen

ist dann die selge Braut, die Du zur Hochzeit führst.

Sie darf sich dort voll Glück bei Dir zu Tische legen,

wo Du, Herr, sie bedienen wirst. :/:

(Lukas 12, 37)

3             Im ewgen Wonneort, wo unser Lauf wird enden,

den Du vor aller Zeit schon Menschen zugedacht,

sehn wir der Wunden Mal in Deinen beiden Händen,

und wir bewundern Deine Pracht. :/:

4             Der Reichtum Deiner Gnad wird sich vor uns enthüllen,

der so unendlich ist und niemals ändert sich.

Dann wird der Herrlichkeit Verheißung sich erfüllen

in Dir, Herr Jesus, ewiglich. :/:

5             Daß Ehre unserm Gott und Seinem Sohne werde!

Dem Menschensohn, dem Lamm wir die Anbetung weihn!

Herr, gib doch, daß durch uns erstrahle auf der Erde

des Heiligtumes Widerschein! :/:

 

Lied N° 217 : Ô jour d’angoisse

(entspricht Lied 160 im deutschen Buch

bzw. Lied 204 im Schweizer Buch, nur mit anderer Melodie)

1             O Tag der Schmach, der Schande und der Schmerzen,

o Tag, erfüllt mit unfaßbarer Not,

als Du am Leib, Herr Jesus, und im Herzen

für uns erduldet hast den Zorn von Gott!

2             Du sahst umher nach Mitleid und nach Liebe.

Ob wohl ein Mensch Dein tiefes Weh empfand

und bis zum Tode tröstend bei Dir bliebe?

Ach, daß Dein Herz nicht solchen Tröster fand!

3             Du littest stumm, es stillte nichts Dein Sehnen,

die Feinde weiden sich an Deiner Qual;

nur Schmähung, Spott und lästerndes Verhöhnen

kam aus den finstern Herzen ohne Zahl.

4             Du hast vollbracht, sanftmütig bis zum Ende,

das schwere Werk, das Dir der Vater gab;

befahlst den Geist in Seine treuen Hände

und gabst für uns Dich hin in Tod und Grab.

5             O teurer Herr, wir singen Dankeslieder

und preisen Dich, Du starbst an unsrer Statt!

Wir beten an und fallen staunend nieder

vor Dir, der Gott so hoch verherrlicht hat!

 

Lied N° 218: Nous t’adorons, Seigneur de gloire

1             Wir wollen Dir Anbetung bringen,

erhöhter Herr der Herrlichkeit,

und Deinen großen Sieg besingen

schon jetzt und bis in Ewigkeit!

Nur Dich wir verehren,

Dein Lob zu vermehren

im Heiligtum in dieser Zeit.

2             O König, Dir ist Macht beschieden,

Du bist verherrlicht und gekrönt!

Doch damals wurdest Du hienieden

gehaßt, verworfen, abgelehnt.

Nur Dich wir verehren,

Dein Lob zu vermehren,

das bald in Ewigkeit ertönt.

3             O Jesus, Lebensfürst, wir sehen

Dich hängen an dem Kreuzesstamm.

Dort gingst Du in die Todeswehen,

versankst in grundlos tiefen Schlamm.

Laß Dich uns erheben

und Ehre Dir geben.

Wir singen Dir, Du Gottes Lamm!

4             Bald wird Dir alle Ehre werden,

denn Du erhältst von Gott den Lohn

und wirst im Himmel und auf Erden

regieren auf dem höchsten Thron!

Doch unsere Seelen

schon heute erzählen

von Dir, dem Retter, Gottes Sohn!

 

Lied N° 219 : Béni sois-tu, Sauveur fidèle

(nach Psalm 126, 6 — Joh. 12, 24 — Jak. 1, 18)

1             Dir, treuer Herr, sei Ruhm gegeben,

der uns besucht in Niedrigkeit,

Du, dessen Würde hier im Leben

verbarg das schlichte Menschenkleid.

2             Du trugst in Demut Deinen Samen

einst unter Weinen aus zur Saat

und lerntest, als die Leiden kamen,

Gehorsam auf dem schwersten Pfad.

3             Das Weizenkorn fällt in die Erde.

Wenn es nicht stirbt, bleibt es allein;

doch wenn es stirbt, daß Neues werde,

so wird viel Frucht zu ernten sein.

4             Die Erstlingsfrucht aus Deinen Leiden

freut Dich, den Säemann, schon sehr.

Bald kehrst Du heim mit Jubelfreuden,

trägst Deine Garben, reich und schwer.

5             Dann kommst Du in dem vollen Lichte

inmitten der erkauften Schar,

und Deines Sieges reife Früchte

umgeben Dich auf immerdar.

 

Lied N° 220 : Objets de ta divine grâce

1             Aus reiner Gnade angenommen,

o Vater, dürfen wir erneut

vereint und glücklich vor Dich kommen,

daß, unser Loblied Dich erfreut.

In Jesus Christus, Deinem Sohne,

sei dargebracht von Herzensgrund

ein Lobesopfer vor dem Throne:

Wir preisen Dich mit einem Mund!

2             Auf ewig hätte uns verschlungen

der Sündenstrafe dunkle Nacht

wär nicht Dein Licht hineingedrungen,

und hätte Frieden uns gebracht!

Das Gnadenwerk ist abgeschlossen;

wir schauen den Erlöser an:

Er ist gekrönt, von Glanz umflossen,

und ging zum Himmel uns voran.

3             Als Siegesfrucht hervorgekommen,

weil Er für unsre Schuld gebüßt,

betrachten wir Ihn hingenommen,

den Du im Himmel hast begrüßt.

Im Glauben dürfen wir nun treten

mit Huldigung ins Heiligtum,

um ehrfurchtsvoll Dich anzubeten,

o Gott und Vater, Dir zum Ruhm!

4             Bald werden wir im Himmel singen

von Ewigkeit zu Ewigkeit;

vor Gottes Lamm wird dann erklingen

das Lob zu Deiner Herrlichkeit.

Wir werden Ihn bewundernd ehren

voll Glück in Seiner Gegenwart,

und Seiner Liebe Lob vermehren,

die Er uns ganz geoffenbart.

 

Lied N° 221: Nous admirons la splendeur éternelle

1             Gott, Deine Pläne zum Lobpreis uns leiten,

Liebe und Macht werden da wir gewahr.

Du hast erfüllt, was vor ewigen Zeiten

in Deinem Herzen war!

2             Ehe wir Menschen in Sünde gefallen,

hattest das Lamm Du als Opfer ersehn.

Ewiger Vater, wer kann von uns allen

je diesen Rat verstehn?

3             Jesus hat auf dem Altar Sich gegeben,

machte den Frieden am Kreuz durch Sein Blut.

Wer in dem Mittler Dir naht, hat das Leben

und steht in Deiner Hut.

4             Nun wir die «Garbe der Erstlinge» loben:

Jesus dem Tode den Stachel entreißt.

Du hast Ihn herrlich zur Rechten erhoben,

der «letzter Adam» heißt.

5             Selbst diese Schöpfung, die seufzt bis zur Stunde,

wird als Ergebnis des Kreuzes befreit.

Christus erlöst sie — welch herrliche Kunde —

vom Joch der Nichtigkeit.

6             «Alles in allem» — so werden Dich sehen

einst die Bewohner der himmlischen Stadt.

Welche Glückseligkeit wird sie umwehen,

die nie ein Ende hat!

7             Gott, unser Vater, wenn unsere Weisen

rühmen den Sieg, den hier keiner ermißt,

wollen im Sohn Deine Gabe wir preisen,

die unaussprechlich ist!

 

Lied N° 222 : Heureuse liberté d’enfants ...

1             Als Kinder schauen wir zu Deinem Angesichte,

o Vater, dankbar auf, denn Du hast uns gebracht

zur Freiheit und zum Glück in Deinem vollen Lichte:

Dein Lieben hat das Band auf ewig festgemacht.

2             Wenn wir im Heiligtum vor Dir zusammenkommen,

so beten wir Dich an, weil Du das gern vernimmst.

Wir sind durch Jesum Christ Dir allezeit willkommen

und bringen Dir das Lob, zu dem Du Selbst uns stimmst.

3             Ja, Söhne wolltest Du mit Deinem Sohn verbinden;

Du nahmst, o Vater, uns als Deine Kinder an.

Dein Leben durften wir in dem Geliebten finden,

der starb und auferstand, und der uns ging voran.

4             Vereint in Deinem Sohn, wir Dir nun Ehre bringen

und schauen schon voraus zum Tag der Ewigkeit:

Dann tragen wir Sein Bild, und herrlich wird erklingen

vor Dir das neue Lied in ewger Seligkeit.

 

Lied N° 223 : Qui dira, Jésus, la souffrance

1             Herr Jesus, ach, wieviel Beschwerde,

Entsagung, Widerstand und Leid

hat Dir gebracht auf dieser Erde

der Weg der Unterwürfigkeit!

Und wer kann Deine Not ergründen,

wenn ringend, betend, voller Angst

wir Dich auf Deinen Knieen finden,

als in Gethsemane Du rangst!

2             Du sahst voraus die ganze Schwere,

des Kreuzes Schrecken, all sein Weh,

und batest, wenn es möglich wäre,

daß dieser Kelch vorübergeh’.

«Und doch — Dein Wille soll geschehen!» —

O welch erhabne Willigkeit

wir da bei Dir, dem Heiland, sehen:

In Dir ist nur Vollkommenheit!

4             Den Vater ehrtest Du im Leiden

und dientest Ihm bis hin zum Tod.

An Dir, Herr, konnte Er sich weiden,

weil Du so willig trugst die Not.

Nun preisen unsre Liederklänge

die Widmung, die kein Mensch erfaßt;

Dir schallen ewig Lobgesänge,

weil Du Dich hingegeben hast!

 

Lied N° 224 : Nous exaltons, ô Dieu, le Fils ...

1             Wir singen Lob, o Gott, dem Sohne Deiner Liebe,

der Deine Wonne ist in alle Ewigkeit.

Er wurde, Dir zum Ruhm, das Lamm aus freiem Triebe;

erfüllte Deinen Rat, gefaßt vor aller Zeit.

2             Dein eingeborner Sohn, der Höchste über allen,

der als der ewge Gott besitzt ein jedes Recht —

Er machte Sich zu nichts nach Deinem Wohlgefallen,

ging niedrig Seinen Weg zum Kreuze als Dein Knecht.

3             Als Menschensohn erhöht, hat Er Sich ganz gegeben,

geopfert auf dem Holz, in Feuersglut bewährt.

Dein Vielgeliebter ließ freiwillig dort Sein Leben:

Dies Brandopfer hat Dich in jedem Stück geehrt!

4             Er, der zuvorerkannt, war ohne Fehl und Flecken,

befriedigte Dein Herz, und konnte immerdar,

weil Er Dir ganz geweiht, darin nur Freude wecken:

Welch reinster Wohlgeruch, der aufstieg wunderbar!

5             Er sühnte unsre Schuld, Ihn trafen Todesschatten,

doch zeigt sich grade dort Dein göttlich Wesen ganz.

Was wir Dir einst geraubt, das mußte Er erstatten,

und darin hell erstrahlt der Gottesliebe Glanz.

6             Mit Ihm nun auferweckt, als Kinder angenommen,

o Vater, Deinen Rat wir dankerfüllt erhöhn.

Aus Gnaden Ihm vereint, mit Huldigung wir kommen

schon jetzt ins Heiligtum, und werden bald Ihn sehn!

 

Lied N° 225 : À Celui qui nous aime

(Offenbarung 1, 5b - 6)

(entspricht Lied 126 im deutschen Buch

bzw. Lied 180 im Schweizer Buch;

Melodie der franz. Fassung ist dem Wortlaut angepaßt)

Dem, der uns liebt

und uns von unsern Sünden

gewaschen hat in Seinem Blut,

und uns gemacht hat

zu einem Königtum,

zu Priestern

Seinem Gott und Vater:

Ihm sei die Herrlichkeit

und die Macht

von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Amen, Amen!

 

Lied N° 226 : Ah! donne à notre âme

1             O laß unsre Seelen

in heiliger Glut

zufrieden erwählen

Dich, kostbarstes Gut!

Laß, ohne zu zagen,

uns aufrecht hier stehn,

geduldig ertragen,

was Du uns ersehn!

2             Laß Dich uns betrachten,

o Lamm, in der Not;

Dein Beispiel beachten,

Dein Kreuz, Deinen Tod;

Dein Lieben bedenken,

die Treue darin;

zur Herrlichkeit lenken

das Herz und den Sinn!

3             Herr, wenn wir auch weinen,

empfindest Du mit;

beschütze die Deinen,

gib sicheren Tritt!

Im Licht und in Treue

mit Dir laß uns gehn,

und betend aufs neue

im Glauben hier stehn!

4             O mach uns auf Erden

zum Dienen bereit,

um treuer zu werden

zu jeglicher Zeit!

Laß unsere Herzen

Dir Loblieder weihn,

in Freud und in Schmerzen

Dir ähnlicher sein!

 

Lied N° 227 : Jésus-Christ nous apporte ...

1             Bei Jesus Christ empfangen

das Heil durch Glauben wir,

weil wir zu Ihm gegangen,

der sagt: «Ich bin die Tür.»

Daß Gott wir «Vater» nennen,

starb einst für uns Sein Sohn,

und schon auf Erden kennen

wir Seiner Stimme Ton.

2             Er ist der gute Hirte

für Seiner Schafe Schar,

trägt heim, was sich verirrte,

beschützt sie wunderbar.

Er selbst gab ihnen Leben

in alle Ewigkeit;

wird mächtig sie umgeben,

bringt sie in Sicherheit.

3             Nichts kann uns jemals schaden,

entreißen Seiner Hand.

Er leitet uns in Gnaden

den Weg zum Vaterland.

Die Schwachen sind geborgen,

denn Er schenkt ihnen Ruh.

Sein liebevolles Sorgen

umgibt uns immerzu.

4             Des großen Hirten Nähe

ist Lebens-Überfluß;

daß jeder Tag uns sähe

in glücklichem Genuß!

Ihm unterwürfig leben

ist wahrer Freiheit Kern;

so kann uns Freude geben

Gemeinschaft mit dem Herrn.

 

Lied N° 228 : Il n’est point ici-bas

1             Die Stadt, die ewig bleibt, ist nicht auf dieser Erde

wo Ruhe fände Herz und Sinn; :/:

denn unser Wanderzelt zerbricht nach viel Beschwerde;

ein leichter Wind schon wirft es hin.

2             Die Stadt, die ewig bleibt, ist nicht auf dieser Erde;

wir schaun zur Heimat droben aus! :/:

Bald tönt der laute Ruf des Herrn für Seine Herde;

auf diesen Ruf geht es nach Haus!

3             Die Stadt, die ewig bleibt, ist nicht auf dieser Erde;

sie ist zukünftig — und doch nah! :/:

Mit Freuden warten wir, daß sie geöffnet werde;

im Glauben sind wir jetzt schon da!

4             Wir müssen nicht mehr lang den guten Kampf bestehen,

dann tut sich auf das Vaterhaus, :/:

die Gottesstadt im Licht, die niemals wird vergehen,

wo die Erlösten ruhen aus.

 

Lied N° 229: Ta Parole est notre richesse

1             Dein Wort kann überreich uns machen,

es ist die Wahrheit immerdar;

obgleich erreichbar für die Schwachen,

ist es doch weit und wunderbar.

2             O Gott, Dein Wort birgt Kostbarkeiten,

die niemand je erschöpfen wird.

Dein Geist will unsre Herzen weiten

für Jesus, der zu Dir uns führt.

3             Dein Wort, die Botschaft voller Leben,

bringt Freude selbst im Ungemach,

will Frieden, Glück und Mut uns geben

auf unserm Weg dem Heiland nach.

4             Dein Wort, das Licht in allen Lagen,

hilft uns durch seinen hellen Schein,

in guten und in bösen Tagen

zur Ehre Dir, o Gott, zu sein.

5             Dein Wort will unsre Blicke lenken

beständig hin auf Deinen Sohn,

daß unsre Herzen sich versenken

in Seine herrliche Person!

 

Lied N° 230: Que deviendrait dans sa faiblesse

1             Was würde wohl aus dem Erlösten,

der Deiner harrt,

wär’ er nicht, wenn die Not am größten,

durch Dich bewahrt,

Du treuer Gott, vor dem Ermatten

hier allezeit;

gäbe nicht Deiner Flügel Schatten

ihm Sicherheit?

2             Ist er ein Fremdling auch hienieden —

ihn schreckt das nicht.

Du leitest liebreich ihn in Frieden,

gibst ihm Dein Licht;

und Deine wundervolle Nähe,

o Heiland-Gott,

stützt ihn, wenn er auch um sich sähe

nur Leid und Not.

3             Muß er durch tiefe Wasser gehen —

er geht mit Dir.

Reich wird Dein Friede ihn umwehen;

das stärkt ihn hier.

Welch Glück, wenn er nach allem Leide

schaut Jesum dann,

wo er in ungetrübter Freude

Dich betet an!

 

Lied N° 231 : Ma grâce te suffit

1             «Die Gnade dir genügt.» — O wundervolle Kunde!

Sie reicht für alle aus bis an des Weges Ziel,

gibt uns den Vorgeschmack des Glückes jener Stunde,

wo Du, Herr, uns bei Dir gibst ewger Freuden viel.

2             «Die Gnade dir genügt.» — Lähmt Schwachheit unsre Hände,

so fühlen wir uns stark, o Herr, durch Deine Macht.

Vertrauen auch in Not schenkst Du uns ohne Ende,

umgibst uns liebevoll bei Tage und bei Nacht.

3             Durch Gnade wirst Du bald ins Vaterhaus uns führen,

wo der Genuß des Glücks auf ewig nicht versiegt;

und wir erinnern uns, wie Du uns ließest spüren

auf Erden jeden Tag: «Die Gnade dir genügt.»

 

 

Lied N° 232 : Aux jours d’épreuve amère

1                In bittren Prüfungstagen,

wenn uns bei Kampf und Schmerz

des Vaters Hände schlagen,

daß weinen muß das Herz —

nur Mut auf dunklem Stege

und Unterwürfigkeit!

Des großen Gottes Wege

verstehn wir nach der Zeit.

2             Die schweren Trübsalsstunden

laßt Er zum Segen sein.

Er will uns nie verwunden,

damit wir leiden Pein.

Er muß die Rebe schneiden,

weil Er ihr Bestes sucht;

Sein Lieben wirkt im Leiden,

vermehrt in uns die Frucht.

3             Welch treue Züchtigungen

des heilgen Gottes hier!

Von Seiner Huld durchdrungen,

sind überströmend wir.

Wer kann sein Kind erziehen

wie Du, so treu und mild!

Wir preisen Dein Bemühen,

o Vater, dankerfüllt!

 

Lied N° 233 : Ô Seigneur, dans la nuit sombre

1             Herr, auf Erden Nacht wir haben;

unser Sehnen geht zu Dir!

Wir genießen Deine Gaben,

die uns reichlich nähren hier.

Du schenkst uns Barmherzigkeiten,

gibst für jeden Schritt uns Licht.

Unsre Herzen froh sich weiten;

doch — wir sehen Dich noch nicht!

2             Ja, wir durften schon erfahren

mehr von Dir als zu der Zeit,

da die Jünger bei Dir waren

auf dem Weg zum Kreuzesleid.

Deine Kirche schaut nach oben,

nicht auf diese Erde mehr,

sieht Dich dort beim Vater droben,

hofft auf Deine Wiederkehr.

3             Mit dem Glaubensauge dringen

wir zur Herrlichkeit empor;

Deine Braut kann jubelnd singen,

wenn Dein Lichtglanz strahlt hervor.

Schon erheben unsre Seelen

Dich frohlockend im Verein.

Unserm Glück kann nur noch fehlen,

ewiglich bei Dir zu sein!

4             So geht unser frohes Hoffen

zu dem schönsten Tag voran,

wo durch Deinen Ruf steht offen

jedes Grab der Deinen dann.

Wir, die leben, werden sehen:

Die Erwartung wird gekrönt!

Alle miteinander gehen

wir zu Dir, den wir ersehnt!

 

Lied N° 234: Sur tes promesses, Dieu d’amour

1             O Gott, auf Dein Verheißungswort

verlassen sich die Deinen gern.

Du Selber bist ihr Zufluchtsort,

wo Macht und Gnade niemals fern.

2             Du gabst uns alles, Dir zum Ruhm,

in Jesus, der Dein Werk getan.

Durch Ihn nahn wir im Heiligtum

und beten Deinen Namen an.

3             O Vater, weite unser Maß

für Deiner Liebe Herrlichkeit,

und laß uns ohne Unterlaß

Dich preisen schon in dieser Zeit!

 

Lied N° 235 : Jour après jour, Seigneur

1             Lehre mich Tag für Tag,

Herr, hilf Du mir,

daß ich Dir folgen mag,

nahe bei Dir,

daß ich auf rechter Bahn

glaubensvoll geh voran,

schaue zu Dir hinan,

der es vermag!

2             Lehre mich, wenn so schwer

alles erbebt!

Leite mich, wenn das Meer

wild sich erhebt!

Ja, in der dunklen Nacht

gibst Du doch auf mich acht;

Herr, Deine Huld und Macht

trösten mich sehr!

3             Lehre mich durch den Geist,

Herr, nimm mich hin,

daß Dich mein Leben preist,

wo ich auch bin.

Bis zu dem Heimatland

bleibst Du mir zugewandt;

halt mich an Deiner Hand,

der nichts entreißt!

 

Lied N° 236: Qui peut te connaître

1             Wer kann Dich erkennen,

Gott von Ewigkeit,

Deinen Namen nennen,

Deine Heiligkeit?

Du, der ohnegleichen

über allem steht —

nichts kann je erreichen

Deine Majestät!

2             Ist von Deinem Pfade

nun der Mensch verbannt?

Nein, denn Deine Gnade

einen Ausweg fand.

Wirst Du auch erhaben,

grenzenlos stets sein,

wir doch Zutritt haben,

denn Du lädst uns ein!

3             Ja, aus freiem Triebe

gabst Du Jesum Christ,

der das Licht, die Liebe,

unser Heiland ist.

Wir sind von den Sünden

durch Sein Blut befreit,

durften Leben finden

bis in Ewigkeit.

4             Wie hast Du uns Sündern

Großes zugewandt:

Du machst uns zu Kindern

im Familienband!

Unsre Lieder schwingen

sich nun himmelzu;

dankbar wir Dir singen,

Gott der Liebe Du!

 

Lied N° 237 : Oui, sur Dieu seul repose-toi...

1             Ja, nur auf Gott vertraue, meine Seele!

Der Herr ist da, ist stets für dich bereit.

In Leiden, Wasser, Feuer nichts verhehle,

denn Seine Liebe trägt dich allezeit.

Wenn Gott dich formt und prüft, dich Ihm befehle:

Er führt hindurch bis zur Glückseligkeit.

2             Vertraue still, laß dir Sein Tun gefallen,

ja, überlaß dich Jesu treuer Hut.

Er half bisher in deinen Nöten allen

und führt auch fernerhin dich treu und gut.

Wie ehemals wird Seine Stimme schallen,

um zu beruhigen der Wogen Wut.

3             Vertraue still! Gott wird dich nie verlassen;

der Tag ist nah, wo Jesus wiederkehrt.

Dann wirst auch du der Mühen Sinn erfassen:

Zum Segen war, was dir erschien verkehrt.

Dein Glaube darf das Lob erklingen lassen,

das Ihn, den Gott der Liebe, ewig ehrt!

 

Lied N° 238: Gloire à toi, Dieu d’amour

1             Preis, Gott der Liebe, Dir, der eine Schar begehrte

wahrhaftiger Anbeter, die den Vater ehrte!

Beim Volke Israel bliebst ganz verborgen Du,

doch nun, durch Jesu Blut, nahn freudig wir herzu.

2             Er ist der Felsengrund für die Versammlung heute,

lebend’ger Eckstein auch, verworfen durch die Leute,

für Dich die Kostbarkeit, für uns so wunderbar —

Ihm sei in Gottes Haus Anbetung immerdar!

3             Erlöste, die zu Ihm, dem Herrn, zusammenkamen,

erhöhn mit einem Mund nun Dich und Deinen Namen.

In diesem Tempel wohnt schon hier der Heilge Geist,

und ihn erfüllt das Lob, das Dich, o Vater, preist.

 

Lied N° 239 : Père, nous comprendrons

1             O Vater, wir verstehn in Deinem Lichte droben,

wie lieb Du jeden hast, den Du zu Dir gebracht.

In alle Ewigkeit wird jeder Mund Dich loben

und Deiner Gnade Werk, das Jesus einst vollbracht.

2             Dein ewger Liebesrat nahm uns vom Sündenpfade,

und unser Glaube froh Dein Heil in Anspruch nimmt.

Wir huldigen schon hier der überreichen Gnade,

die uns zuvorerkannt und für Sich Selbst bestimmt.

3             Was sollen wir, o Gott, zu solcher Weisheit sagen:

Wir dürfen dort im Licht beim Erstgebornen sein!

Daß wir, um Ihn geschart, Sein Bild verherrlicht tragen —

Dein Lieben war der Grund für diesen Plan allein!

4             O Schatz von höchstem Wert! Geheimnis, einst verborgen

in alle Ewigkeit es uns dann offensteht!

Im Vaterhaus beim Herrn, an jenem neuen Morgen,

sei ewig, unser Gott, Dein Name hoch erhöht!

 

Lied N° 240: À toi la gloire, ô Ressuscité!

1             Dir sei die Ehre,

Auferstandner Du!

Dir die Siegeschöre

ewig schallen zu.

Seht den Engel kommen,

der den Stein so schwer

von der Tür genommen,

denn das Grab ist leer!

(Refrain:)

Herr, Dir sei Ehre!

Die erlöste Schar

bringt die Siegeschöre

Dir auf ewig dar!

2             Welch tiefer Friede:

Jesus Christus lebt!

Unser Herz im Liede

sich zu Dir erhebt.

Ja, wir können singen

und zu jeder Frist

Botschaft überbringen,

daß Du Sieger bist!

(Refrain:)

Herr, Dir sei Ehre! ...

3             Du, aufgenommen

in die Herrlichkeit,

wirst auch wiederkommen

schon in kurzer Zeit.

Du trägst jede Krone

bist so hoch erhöht,

sitzest auf dem Throne

Deiner Majestät.

(Refrain:)

Herr, Dir sei Ehre! ...

 

Lied N° 241 : Jésus est ressuscité

1             Auferstanden ist der Herr;

Ihm sei Ruhm und Ehre!

Seine Jünger glaubten schwer,

daß Er’s wirklich wäre;

durften Seine Hände sehn,

an die Seite tasten,

Seiner Liebe Wort verstehn,

bis sie’s endlich faßten.

2             Jesus sagte: «Friede euch!»,

und durch Sein Erscheinen

wurden sie so froh und reich,

brauchten nicht mehr weinen.

Wenn auch heute zwei und drei

Ihn verehren, lieben,

ist Er Selber mit dabei:

Er ist gleich geblieben!

3             Christus hat das Grab besiegt:

Welche Macht und Stärke!

Unser Loblied nie genügt

dem vollbrachten Werke,

das Gott ganz zufriedenstellt

in die Ewigkeiten;

und Dein großer Sieg erzählt

Seine Herrlichkeiten!

4             Bald erschallt Posaunenton:

Du wirst wiederkehren!

Deine Braut erwartet schon,

diesen Ruf zu hören.

In dem neuen Leibe dann

Dir, Herr, gleichgestaltet,

schaun wir Deine Schönheit an,

die sich uns entfaltet.

5             Jesus, Dir wir Ehre weihn,

Lebensfürst dort oben,

denn dem Tod hast Du allein

ewig uns enthoben!

Tod, wo ist dein Stachel jetzt?

Wo ist nun dein Siegen?

Unser Herz es dankbar schätzt,

Herr, vor Dir zu liegen!

 

Lied N° 242 : Pour la foi, rien n’est impossible

1             Nichts ist unmöglich für den Glauben,

denn er vertraut dem großen Gott.

Er sieht, was keiner ihm kann rauben,

nimmt an, was Gottes Hand ihm bot.

Er kann bereits die Früchte schmecken,

eh sie zur Ernte reifen aus;

und geht er durch der Wüste Schrecken,

ist doch sein Herz im Vaterhaus.

2             Er kann sich ohne Waffen wehren,

läßt alles fahren und gewinnt,

kann singen, wenn sich Leiden mehren,

und siegen, wenn die Träne rinnt.

Streut er die Saat, so kann er sehen

schon erntereif das Ackerfeld,

kann untertan als Herrscher gehen;

der Glaube immer recht behält!

3             Er war den Patriarchen eigen,

sein Banner hat sie stets umweht.

Schaut auf die Wolke dieser Zeugen,

und auf ihr Haupt im Himmel seht!

Er kommt aus frühester Geschichte,

und unsre Generation

empfängt vielleicht im Lebenslichte

die Krönung ihres Glaubens schon!

4             Er ist gewiß und voller Stärke,

zwingt Satan, Tod und Weltgebraus;

er richtet alle seine Werke

am Kreuze des Herrn Jesus aus.

Zum nahen Ziel geht sein Vertrauen;

ihr Christen, es ist nicht mehr fern!

Der Glaube wird alsdann zum Schauen:

Wir sehen unsern teuren Herrn!

 

Lied N° 243 : II est un sentier de lumière

(Melodie: Vgl. «Freude im Herrn» N°. 2: «Der Herr verlangt, daß wir Ihm geben»)

1             Es ist ein Pfad voll Licht und Leben,

voll Frieden und voll Sicherheit,

der uns auf Erden schon kann geben

Befreiung und Glückseligkeit.

2             Der Weg ist schmal und abgeschieden,

der Welt und auch der Sünde fern;

doch Liebe wandelt Furcht in Frieden:

Hier ging ja schon der Fuß des Herrn!

3             Es ist der Pfad, der auf der Erde

uns öffnet Seiner Liebe Meer.

Damit Er Selbst uns größer werde,

bestrahlt Sein Licht uns mehr und mehr.

4             Wenn bald der Pfad sein Ende findet,

stehn wir am Thron nach dieser Zeit,

im Vaterhaus, wo alles kündet

des Gottessohnes Herrlichkeit!

 

Lied N° 244: Comme les vierges, dans la parabole

1             Wie jene Jungfraun, wovon Du gesprochen,

so schliefen wir, Herr Jesus, alle ein,

und viele haben gar ihr Wort gebrochen:

Sie wollten neu der Welt zu Freunden sein.

Doch rüttelst Du an unseren Gewissen;

der Tiefgebeugten Flehen steigt hinauf!

Gleichgültigkeit sollst Du bei uns vermissen:

O wecke uns, Herr Jesus, weck uns auf!

2             Beschäftigt mit den Dingen dieser Zeiten,

vergaßen wir auf Erden immerfort

das Eine, das zur Wachsamkeit kann leiten:

Zu Deinen Füßen hören auf Dein Wort!

Doch legt Dein Geist in manches Herz der Deinen

erneut die Hoffnung, die da schaut hinauf;

wie sehnlich warten wir auf Dein Erscheinen!

O wecke uns, Herr Jesus, weck uns auf!

3             Ach, mehr als ein Talent liegt in der Erde

und hat für Dich, o Herr, nichts eingebracht!

Kaum scheint das Licht, damit es heller werde

um uns herum in finstrer Sündennacht.

Doch laß uns wirken in der letzten Stunde,

um Frucht zu bringen, bis zu Dir hinauf

Du Selbst uns führst nach Deines Wortes Kunde.

O wecke uns, Herr Jesus, weck uns auf!

 

Lied N° 245 : Quel prix a pour ton cœur, ô Père

1             Dir, Vater, ist von höchstem Werte

der Sohn der Liebe allezeit.

Dein Wort nennt Ihn, der Dich hier ehrte:

«Geheimnis der Gottseligkeit».

2             Auf Erden war es Seine Freude,

nur Dir zu dienen, Seinem Gott.

So war Er Deines Herzens Weide

von Seiner Krippe bis zum Tod.

3             Im eingebornen Sohn bekamen

wir Deine Wahrheit, Huld und Macht,

Dein ganzes Wesen, Deinen Namen

aufs wunderbarste kundgemacht.

4             Das «Speise-Opfer» war Sein Leben,

Sein Tod der Duft der Lieblichkeit

des Reinen, der Dir war ergeben

in voller Unterwürfigkeit.

5             Er sitzt gekrönt an Deiner Seite,

ist Freude und auch Ruh für Dich.

Er ging, daß Er den Platz bereite,

und nimmt uns bald hinauf zu Sich.

 

Lied N° 246 : Quelle est la force et le soutien

1             Was ist der Fels in Sturm und Wind,

die Zuflucht für das Gotteskind?

Was ist sein Titel, seine Würde,

sein Schild, die Kraft für jede Bürde

in der Gefahr, wenn Hilfe fern?

Das ist allein das Wort des Herrn.

2             Was hat zwei Schneiden wie ein Schwert

und richtet, was sich nicht bewährt?

Was kann die stärkste Rüstung zwingen,

ins Mark und in Gelenke dringen?

Was öffnet selbst des Herzens Kern?

Das ist allein das Wort des Herrn.

3             Was säuselt gnädig, sanft und zart,

ermuntert, wenn der Weg so hart?

Was legt dem bangen Herzen offen

ein Lied vom Glauben, Lieben, Hoffen,

wenn in dem Leid der Ausweg fern?

Das ist allein das Wort des Herrn.

4             Stets wohne dieses Wort in mir,

sei Quell und Halt dem Glauben hier,

die starke Wehr in Kampf und Schmerzen,

der Antrieb dem gebeugten Herzen.

Mir leuchte für und für der Stern

des Sieges durch das Wort des Herrn!

 

Lied N° 247 : Nous t’attendons, Seigneur

1             Wir warten, Herr, auf Dich mit sehnlichem Verlangen,

mehr, als der Wächter Schar das Morgenrot ersehnt.

Du bist bereits bei uns im Herzen aufgegangen:

Des Morgensternes Licht den dunklen Pfad verschönt.

2             Erhöhter Menschensohn, den diese Welt verachtet,

Du sehnst den selgen Tag viel mehr herbei als wir!

Du Lamm und Bräutigam, von uns bist Du geachtet,

und Deine Liebe wirkt in uns den Wunsch nach Dir.

3             Die Kirche, teurer Herr, verehrt Dich schon auf Erden,

doch möchte sie Dich sehn und ewig bei Dir sein.

Dein Geist bewirkt in uns, daß wir nicht schläfrig werden,

facht an des Glaubens Ruf und gibt uns Hoffnungsschein

4             O hebe bald den Schatz des Ackers, Dir zum Lohne,

für den Du dort am Kreuz solch hohen Preis gezahlt.

Laß funkeln, großer Herr, in Deiner Siegerkrone

die Perle, deren Schein den Deinen widerstrahlt.

 

Lied N° 248 : Mon Dieu, plus près de toi

(Melodie und Text: Vgl. « Näher, mein Gott, zu Dir»)

1             Näher, mein Gott, zu Dir,

näher zu Dir!

So ruft mein Glaube hier:

Näher zu Dir!

Wenn mich der Prüfung Not

zu überschwemmen droht —

halte mich nah bei Dir,

ganz nah bei Dir!

2             Näher, mein Gott, zu Dir,

näher zu Dir!

Halt mich in Schmerzen hier

ganz nah bei Dir!

Drückt auch das Leiden sehr —

forme mich immer mehr!

Näher, mein Gott, bei Dir

halte mich hier!

3             Näher, stets näher Dir,

ganz nah bei Dir!

Sende Du Hilfe mir,

schütze mich hier!

Droht auch der Feind mit Streit —

bring mich in Sicherheit!

Näher, stets näher Dir,

ganz nah bei Dir!

4             Näher, mein Gott, zu Dir,

ja, unverwandt

halte mich nah bei Dir,

an Deiner Hand!

Pilger, faßt neuen Mut!

Droben wird alles gut!

Näher, mein Gott, zu Dir,

näher zu Dir!

 

Lied N° 249 : Dieu fort et grand!

(Vgl. Psalm 139)

1             Gott, Du bist groß! Du siehst mein ganzes Leben,

hast mich erforscht und mein Wesen erkannt.

Könnte vor Dir ein Entrinnen es geben?

Überall folgt Dein Blick mir unverwandt.

2             Hinten und vorn, bei Nacht und auch am Tage —

Du engst mich ein, legst die Hände auf mich,

kennst meine Worte, bevor ich sie sage,

selbst die Gedanken sind ganz klar für Dich.

3             Wollte ich fliehn bis an des Meeres Ende,

oder im Grab in der Finsternis sein,

führe ich auf bis zum Himmel — mich fände

stets Deine Hand und Deines Lichtes Schein.

4             Aber durch Glauben bin ich angenommen,

darf nun, durch Jesus erlöst und befreit,

in Deine heilige Gegenwart kommen,

denn ich bin rein von Ungerechtigkeit.

5             Prüfe mich, Gott, in Deiner großen Treue,

sieh die Gedanken, erkenne mein Herz,

führe mich ewige Wege aufs neue;

Lob steige auf beständig himmelwärts!

 

Lied N° 250: Une nacelle, en silence

1             Ruhig fährt ein kleiner Nachen

über einen blauen See,

kann die Fahrt in Frieden machen,

ferne sind Gefahr und Weh.

Aber plötzlich Winde sausen,

schwarze Wolken kommen gar,

:/: und der wilden Wogen Brausen

bringt das Schifflein in Gefahr. :/:

2             Schwere Not erfaßt deswegen

die gesamte Mannschaft dort;

groß ist aller Unvermögen,

klein die Glaubenskraft an Bord.

Einer zwar schläft ohne Schrecken,

wacht, auch wenn es nicht so scheint.

:/: Muß man nun den Heiland wecken?

Ist Er nicht ihr bester Freund? :/:

3             «Meister, hast Du nichts vernommen,

oder gibst Du nichts darum?

Deine Macht ist doch vollkommen;

rette uns, wir kommen um!»

Darauf Er den Wind verscheuchte:

«Schweig, verstumme!» Er nur rief.

:/: Doch Sein Tadel sie erreichte,

denn ihr Glaube war nicht tief. :/:

4             Oft, wenn rauhe Stürme wehen,

ist auch unser Blick getrübt,

daß wir Jesus nicht mehr sehen,

der uns gerne Hilfe gibt.

Laßt uns auf Sein Lieben zählen,

das sich niemals ändern wird,

:/: uns in Nöten Ihm befehlen,

denn Er ist der gute Hirt! :/:

 

Lied N° 251 : Ô fugitif! sans but et sans asile

1             Flüchtling, hast du kein Ziel, kein Heim hienieden,

weichst ohne Grund du Gott immer noch aus?

Schmecke doch jetzt Evangeliumsfrieden;

kehre, verlornes Kind, zurück nach Haus!

2             Schnell eilt die Zeit der Ewigkeit entgegen;

noch ist Gelegenheit, schlag sie nicht aus!

Komm im Vertrauen von eigenen Wegen;

kehre, verlornes Kind, zurück nach Haus!

3             Komm, so wird dir das beste Kleid gespendet,

Heil, das für jeglichen Schaden reicht aus.

Komm zu dem Fest, welches ewig nicht endet;

kehre, verlornes Kind, zurück nach Haus!

 

Lied N° 252: Ô vous qui n’avez pas la paix

1             Hört, die ihr ohne Frieden seid:

Ihr dürft zu Jesus kommen!

Denn Er hat gnädig allezeit

die Sünder angenommen.

Und wenn Er ein Herz erfüllt,

es vor Freude überquillt;

Hoffnungslosigkeit weicht fern:

Ehre, Ehre sei dem Herrn!

2             Hört, die ihr leidet unbemerkt:

Ihr dürft zu Jesus kommen!

Er hat die Schwachen stets gestärkt,

die Lasten abgenommen.

Und wenn Er ein Herz erfüllt,

es vor Freude überquillt;

Traurigkeit und Not sind fern:

Ehre, Ehre sei dem Herrn!

3             Die ihr in Angst und Schrecken liegt,

von Todesfurcht durchdrungen,

kommt! Jesus hat den Tod besiegt,

des Feindes Macht bezwungen.

Mit Ihm leben wir schon hier,

mit Ihm bald regieren wir,

und der Tod ist ewig fern:

Ehre, Ehre sei dem Herrn!

 

Lied N° 253 : Une bonne nouvelle a retenti

1             Hört frohe Botschaft schallen

in nah und fern!

Freund, sie gilt dir und allen:

Komm zu dem Herrn!

Spürst du Gesetzeszwänge,

drückt dich die Sündenlast,

komm doch aus dem Gedränge:

Jesus gibt Rast!

2             Sieh Ihn das Heil erwerben

als Gottes Lamm,

freiwillig für dich sterben

am Kreuzesstamm!

Traue dem Sühnungsblute,

Sündenbeladner du!

Komm doch mit frohem Mute:

Jesus gibt Ruh!

3             Barmherzigkeit und Leben

schenkt Er schon hier.

Völlig will Er vergeben

heute auch dir.

Eile, die Stunden fliehen

unwiederbringlich fort!

Komm doch und laß dich ziehen:

Jesus hält Wort!

4             Komm, ohne zu bedenken,

komme noch heut!

Jesus will Heil dir schenken;

es liegt bereit.

Willst du zum Glauben dringen,

ist deine Schuld nicht mehr,

und du kannst dankbar singen:

Jesus sei Ehr!

 

Lied N° 254 : Jésus est là, qui t’appelle

1             Hier ist Jesus, ruft aufs neue,

hat das beste mit dir vor.

Gib Ihm Antwort auf die Treue,

leih dem Heiland-Gott dein Ohr!

(Refrain:)

Komme doch, komme doch!

Komm zu Jesus heute noch!

2             Warum Ihn noch warten lassen?

Schon so lange hast du ja

dich gesträubt, Ihn zu erfassen;

zögre nicht, denn Er ist da!

(Refrain:)

Komme doch ...

3             Er ist da und will dir geben

unverdientes, freies Heil.

Friede, Glück und ewges Leben,

ja, der Himmel wird dein Teil!

(Refrain:)

Komme doch ...

 

Lied N° 255: C’est encor temps!

1             Noch ist es Zeit! Zu neuem, ewgem Leben

hat Gottes Sohn dir jetzt den Ruf gegeben.

Jesus ruft! Hör auch du!

Komm heute noch herzu!

2             Zum großen Fest ist alles schon bereitet,

und der Geladnen Schar zum Eingang schreitet.

Hör auf Ihn! Komm auch du!

Komm heute noch herzu!

3             Noch ist es Zeit; noch steht die Türe offen;

noch läßt der Herr dich nicht vergeblich hoffen.

Hör auf Ihn! Komm auch du!

Komm heute noch herzu!

4             Morgen, nicht heut! Was wird dir morgen sprossen?

Vielleicht ist morgen schon die Tür verschlossen!

Ewig fern wärest du!

Komm heute noch herzu!

5             Laß bitte nicht die Gnadenzeit vergehen;

sieh doch den Herrn vor deinem Herzen stehen!

Eile jetzt, komm auch du!

Komm heute noch herzu!

 

Lied N° 256 : Entends la voix qui t’arrête

(Melodie: Vgl. deutsches Sonntagschullied «Selig, wer im Weltgebrause»)

1             Höre auf die Warnungsstimme,

die dich heute halten heißt:

Deine Zukunft ist das Schlimme,

das du immer von dir weist!

(Refrain:)

Komm zu Gott, Er will vergeben,

Er allein schenkt wahres Glück!

Dieser Heiland-Gott gibt Leben

und stößt keinen je zurück.

2             Jesus will Sich vor dich stellen:

Er schenkt Gnade, voll und frei.

Doch Er richtet den Rebellen,

der am Retter geht vorbei!

(Refrain:)

Komm zu Gott .. .

3             Jesus ist dir nachgegangen

bis zum Kreuz von Golgatha,

wo Er Gottes Zorn empfangen,

damit Sühnung dort geschah.

(Refrain:)

Komm zu Gott ...

4             Seine Stimme mahnt zur Eile:

Glaube Jesus doch noch heut,

daß bei Ihm in Frieden weile

deine Seele allezeit!

(Refrain:)

Komm zu Gott ...

 

 

Lied N° 257 : Entends-tu? Jésus t’appelle

(Melodie: Vgl. «Hast du keinen Raum für Jesus»)

1             Hörst du? Jesus ruft aufs neue!

Dich erwartet Gottes Sohn!

Dieser Stimme voller Treue

widerstandst du lange schon.

(Refrain:)

Zeit und Stunden rastlos fliehen;

darum folge Seinem Wort!

Laß Ihn in dein Leben ziehen;

eile dich und komm sofort!

2             Eitelkeit an allen Enden,

dieser Erde Lust und Schmerz

konnten lang genug verblenden

dein Gewissen und dein Herz.

(Refrain:)

Zeit und Stunden ...

3             Jesus liebte das Verlorne,

starb für dich am Kreuze gar;

dieser eine Auserkorne

gab Sich Selber für dich dar!

(Refrain:)

Zeit und Stunden ...

4             Jesus klopft an deine Pforte;

laß doch den Befreier ein!

Dann strahlt Licht am dunklen Orte,

du wirst ewig glücklich sein.

(Refrain:)

Zeit und Stunden ...

5             Heute steht Er an dem Pfade;

auf das Morgen baue nicht!

Heute ist der Tag der Gnade;

sieh, Er hält, was Er verspricht!

(Refrain:)

Zeit und Stunden ...

 

Lied N° 258: Tel que je suis, sans rien à moi

(Text und Melodie: Vgl. «So wie ich bin»)

1             So wie ich bin — nichts ist in mir!

Doch weil Dein Blut geflossen hier,

und weil Dein Wort mich ruft zu Dir,

o Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

2             So wie ich bin, voll Widerstreit,

des Zweifels Beute allezeit,

von außen Kampf, von innen Leid —

o Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

3             So wie ich bin — Dein Liebesplan

hat meine Schuld hinweggetan.

Ich bin Dein Eigentum fortan;

o Gottes Lamm, ich komm, ich komm!

 

Lied N° 259: Jésus frappe à votre porte

(Text und Melodie: Vgl. «Sieh, wer steht vor deiner Tür?»)

1             Jesus klopft an eure Tür:

Öffnet doch! Öffnet heute noch!

Er gibt euch das Heil dafür:

Öffnet doch! Öffnet heute noch!

Er schenkt Gnade und macht rein,

möchte gerne bei euch sein;

weil es eilt, so laßt Ihn ein:

Öffnet doch! Öffnet heute noch!

2             Öffnet Ihm, der euch vergibt!

Öffnet doch! Öffnet heute noch!

Nehmt von Ihm, was Er euch gibt!

Öffnet doch! Öffnet heute noch!

Bleibt bei leeren Dingen nicht;

Seine Hand die Ketten bricht,

und Er hält, was Er verspricht.

Öffnet doch! Öffnet heute noch!

 

Lied N° 260 : Jésus, le Fils de Dieu, est venu...

1             Der ewge Gottessohn ist einst als Mensch gekommen,

Verirrten nachzugehn, die vor dem Hirten fliehn.

Er kann auch dich befrein von deiner Schuld vollkommen.

Sag, kennst du Ihn? :/:

2             Weißt du, wieviel Er hier als Schmerzensmann erduldet,

und was Er durchgemacht am Kreuz von Golgatha?

Weißt du, daß Er im Tod für das, was du verschuldet,

bezahlte da? :/:

3             Kennst du den hohen Wert des Blutes, das geflossen,

das Sünden ewig tilgt, so daß sie Gott vergißt?

Und weißt du, daß vor Ihm, weil dieses Blut vergossen,

nun Friede ist? :/:

4             Hast du noch nie bisher das Gnadenwerk gesehen,

des Gotteslammes Tod, Sein Leiden bitterschwer —

so eile hin zu Ihm, laß dich befrein von Wehen!

Komm glaubend her! :/:

5             Nimm die Vergebung an, das Heil, das ewge Leben,

was man durch Glauben hat in Seinem teuren Blut;

dann folge Ihm zum Ziel, Ihm völlig hingegeben,

in Seiner Hut! :/:

6             Gib heute noch dein Wort dem Retter voller Liebe;

komm, schmecke doch das Glück, das Jesus schenkt so gern;

du weißt nicht, wieviel Zeit dir sonst dafür noch bliebe:

Komm jetzt zum Herrn! :/:

 

Lied N° 261 : Si vous saviez quel Sauveur...

1             O wüßtet ihr, welcher Retter mein eigen!

Mein bester Freund macht mich glücklich und reich.

Er kann und wird mir nur Gutes erzeigen;

ich wollt, Er wäre dies auch schon für euch!

(Refrain:)

Wie liebt euch der Eine!

O sucht doch nur dort

die Rettung alleine,

den sicheren Hort!

2             O wüßtet ihr um den göttlichen Frieden:

mein Retter schenkte mir himmlische Ruh!

Die Welt erkennt das zwar niemals hienieden;

doch strömen sie euch von Golgatha zu.

(Refrain:)

Wie liebt euch der Eine ...

3             O wüßtet ihr um die Hoffnung und Freude!

Der Gott des Friedens vom Himmel sie schenkt.

Wie tröstet liebreich Sein Wort mich im Leide;

Sein Blick bringt Glück, das zur Dankbarkeit lenkt.

(Refrain:)

Wie liebt euch der Eine ...

4             Wenn ihr es wißt, was der Heiland gegeben,

wenn ihr es wißt, daß euch Jesus nahm an,

sollt ihr den Schatz auch für andere heben:

Verkündet froh, was für euch Er getan!

(Refrain:)

Wie liebt euch der Eine ...

 

Lied N° 262 : Cité d’or, ô ville sainte!

(Melodie: «Hin zu Jesu möcht ich eilen»)

1             Goldne, heilge Gottesstätte,

wer darf wohl zu dir hinein,

der im Himmel Anrecht hätte,

nah bei Gott daheim zu sein?

2             Nur der Sünder, dessen Schade

durch das Blut des Lammes wich,

tritt hinein aus freier Gnade:

Er ist heilig ewiglich!

3             Er empfängt Glückseligkeiten,

hat den Zugang allezeit;

seines Heilands Lieblichkeiten

schmeckt er bis in Ewigkeit.

4             Ihn wird Jesu Glanz durchdringen:

Weil das Lamm geopfert war,

wird er Seinen Sieg besingen,

hingenommen immerdar.

5             Der uns liebt, sei hoch erhoben,

Ihm sei Kraft und Majestät!

Alles soll auf ewig loben

Ihn, der über allem steht!

 

Lied N° 263: Venez au Sauveur qui vous aime

(Text und Melodie: Vgl. «Komm zu dem Heiland, komme noch heut!»)

1             Kommt zu dem Heiland, der euch geliebt,

und an dem Kreuz Sein Leben einst ließ,

der bei Sich Selbst euch Sicherheit gibt,

und keinen je verstieß.

(Refrain:)

Treuer Herr, wie herrlich wird es sein,

wenn wir ziehn nach dieser Erdenzeit

droben mit Dir ins Vaterhaus ein

für alle Ewigkeit!

2             Heut ruft Er euch aus Sünde und Schmerz;

nur Seine Liebe bringt euch das Glück!

Öffnet dem großen Heil euer Herz;

wendet euch nicht zurück!

(Refrain:)

Treuer Herr, ...

3             Schnell eilt die Zeit, die Stunde entflieht;

wer ist von uns wohl morgen noch da?

Heute der Heiland liebreich euch zieht;

heute ist Jesus nah!

(Refrain:)

Treuer Herr ...

 

Lied N° 264: Viens, âme qui pleures

(Vergleiche im Deutschen: «Geh, trockne die Tränen»)

1             Komm, der du mußt weinen,

o komm zu dem Herrn,

wenn Lichter nicht scheinen,

wenn Hilfe dir fern!

Bring Ihm ohne Zagen

der Lasten Gewicht.

Er hört auf dein Klagen;

so weine doch nicht!

2             Komm! Er will dir nehmen

als treuester Freund

dein Zweifeln, dein Grämen,

was schwer dir erscheint.

Zerschlagenen Herzen

— o glaub, was Er spricht —

nimmt Er ihre Schmerzen;

so weine doch nicht!

3             Dann sprich auf dem Pfade

Beladene an,

verkünde die Gnade,

die alles getan!

Bring solche, die leiden,

zu Jesus ins Licht!

Bei Ihm sind nur Freuden;

da weint man doch nicht!

 

Lied N° 265 : Dans les cieux et sur la terre

1             In den Himmeln und auf Erden

alles einem Namen weicht;

keiner kann mir lieber werden,

denn mein Herr ist unerreicht.

(Refrain:)

Welchen Namen :/:

trägt der ewge Gottessohn!

Welcher Name :/:

gleicht dem Namen Jesu schon?

2             Kommt empor des Menschen Same,

nennt er Fürst und König sich —

Jesu wunderbarer Name

ist der größte stets für mich!

(Refrain:)

Welchen Namen :/:...

3             Jesus stärkt, wenn wir erbeben,

macht den schwachen Geist gewiß,

kann und will den Mut beleben,

wenn ein Herz im Leid zerriß.

(Refrain:)

Welchen Namen :/:...

4             Welche Freude wird auf Erden

selbst des größten Sünders Teil!

Nichts kann hier gefunden werden,

was da gleicht dem großen Heil!

(Refrain:)

Welchen Namen :/:...

 

 

Lied N° 266: Venez au Prince de la vie

(Melodie: «Es ist das ewige Erbarmen»)

1             Kommt zu dem Geber aller Gnaden,

dem Herrn, der Jesus Christus heißt!

Er Selber hat euch eingeladen

jetzt durch Sein Wort und Seinen Geist.

(Refrain:)

Wer Ihm und Seiner Güte traut,

:/: in offne Liebesarme schaut. :/:

2             Er schenkt Gerechtigkeit und Leben,

den Himmel Er für uns erschloß,

weil Er als Opfer sich gegeben,

als einst Sein Blut am Kreuze floß.

(Refrain:)

Wer Ihm und Seiner Güte traut ...

3             Faßt darum jetzt zu Ihm Vertrauen:

Er schenkt euch Heil und Seligkeit.

Ihr dürft die wahre Freude schauen,

gerettet für die Ewigkeit.

(Refrain:)

Wer Ihm und Seiner Güte traut ...

 

Lied N° 267: Il est un roc séculaire

1             Einen Fels des Ewigkeiten

hat mir Gott bereitgestellt,

der mich schützt zu allen Zeiten

vor den Fluten in der Welt.

(Refrain:)

Welch ein Fels, um festzustehen!

Welch ein sichrer Zufluchtsort!

Welch ein Halt in Not und Wehen:

Jesus Christus ist mein Hort!

2             Wasser rauscht zu meinen Füßen,

und der Sturmwind braust mit Wut;

dennoch darf ich Schutz genießen:

Auf dem Herrn mein Glaube ruht.

(Refrain:)

Welch ein Fels ...

3             Hat sich ein Orkan erhoben,

ist kein Licht ringsum zu schaun —

ruh ich im Gewittertoben,

warte auf das Morgengraun.

(Refrain:)

Welch ein Fels ...

4             Bist du in der Welt am Ende,

schutzlos bis zu dieser Zeit?

Fasse Seine starken Hände,

und du wirst aus Not befreit.

(Refrain:)

Welch ein Fels ...

 

Lied N° 268 : Sur toi je me repose

(Melodie: «Sicher in Jesu Armen»)

1             Dir ich mich anbefehle,

Jesus, mein Heil und Hort!

Du reichst für meine Seele,

nimmst meine Sünden fort.

Licht strahlt auf meinen Wegen,

Liebe hat auf mich acht;

so geht’s dem Ziel entgegen

sicher bei Tag und Nacht.

(Refrain:)

Dir ich mich anbefehle,

Jesus, mein Heil und Hort!

Du reichst für meine Seele,

machst glücklich hier und dort.

2             Wenn auch Gewitter toben,

Du bist ganz nah bei mir,

lenkst meinen Blick nach oben,

stärkst meinen Glauben hier.

An Deinem treuen Herzen

birgst Du mich wunderbar,

liebreich bei allen Schmerzen,

und vor dem Satan gar.

(Refrain:)

Dir ich mich anbefehle ...

3             Du wirst den Sieg mir geben,

Frieden und Sicherheit;

drum will ich Dich erheben

in alle Ewigkeit.

Wenn mir auch jede Quelle

irdischen Glücks versiegt —

Gnade ist stets zur Stelle,

die alles überwiegt.

(Refrain:)

Dir ich mich anbefehle ...

 

Lied N° 269 : Viens, âme perdue

1             Komm, der du verloren,

komm doch zu dem Herrn!

Der Sünder erkoren,

reicht die Hand dir gern.

Er hat dich geladen;

komm, Er ist dir nah!

Und hindert dein Schaden —

schau nach Golgatha!

2             Wie hat Er gelitten!

Für dich starb Er dann!

O glaub’s, laß dich bitten,

nimm die Gnade an!

Das ewige Leben

gibt Er dir als Teil;

die Schuld wird vergeben,

denn Sein Blut bringt Heil.

3             Er will dir zu eigen

auf immerdar sein

und möchte dir zeigen

Seiner Liebe Schein.

So leg dich Ihm offen,

vertrau Seiner Hut;

Er Selbst sei dein Hoffen

und dein höchstes Gut!

 

Lied N° 270 : Possèdes--tu, dès aujourd’hui

1             Besitzest du auch heute schon

ein Hoffen voller Glück und Leben,

und ist dir Zuversicht gegeben,

ein fester Halt bei Gottes Sohn?

(Refrain:)

Der Heiland ist mein Licht;

mehr braucht mein Herz ja nicht.

Der Heiland ist mein Licht.

Ihm habe ich mich ganz ergeben.

2             Ist dir entflohen deine Ruh,

wenn Lust und Glück sich von dir wenden?

Wer wird ein tröstend Wort dir spenden,

und welchen Freund besitzest du?

(Refrain:)

Der Heiland ist mein Licht ...

Wie gut, ich hab Sein Wort in Händen!

3             Kannst du nur Eitelkeit und Schmerz

im Gestern und im Heute schauen,

und will dir vor dem Morgen grauen —

wer stützt dann dein bedrücktes Herz?

(Refrain:)

Der Heiland ist mein Licht ...

Sein treues Lieben schenkt Vertrauen.

4             Ach, könntest du in Jesu Arm

doch ohne Zagen heute gehen,

die Gnade fassen und verstehen;

Freund, das ist Leben, voll und warm!

(Refrain:)

Der Heiland ist mein Licht ...

Wohl denen, die Sein Antlitz sehen!

 

Lied N° 271 : Viens à Jésus! Il t’appelle

1             Komm zu Jesus, Er bringt Segen,

ruft dich heute herzu.

Du warst lange Ihm entgegen;

komme heute auch du!

2             Jesu Liebe, Jesu Liebe

strömt noch heute dir zu.

Keine Hilfe dir sonst bliebe;

komme heute auch du!

3             Dir vergeben, dir vergeben

will der Herr immerzu.

Nimm Ihn an, so hast du Leben;

komme heute auch du!

4             Deinen Schaden, deinen Schaden

deckt der Heiland dir zu,

denn noch ist der Tag der Gnaden;

komme heute auch du!

 

 

 

 

 

 

Deutsche Übersetzung des französischen

Liederbuches

«Hymnes et Cantiques»

 

Verzeichnis der Textanfänge

 

Aber durch Glauben bin ich angenommen          249      4

Ach, daß so mancher betrübende Tritt   209      2

Ach, einst hat unsre Schuld am Kreuz auf Dir gelegen   21        3

Ach, könntest du in Jesu Arm     270      4

Ach, mehr als ein Talent liegt in der Erde         244      3

Ach, würde doch mein Blick stets gehen           71        3

Allen wird an jenem Tage         156      4

Allen wird frohe Kunde noch gegeben            153      1

«Alles in allem» — so werden Dich sehen       221      6

Als ein Fluch, und von Gott verlassen   39        2

Als Heiland — voller Treue                  117      3

Als Hoherpriester weilt Er dort             160      3

Als Kinder schauen wir zu Deinem Angesichte                      222      1

Als Kinder schaun wir auf zu Dir, dem Vater droben    16        3

Als Menschensohn erhöht, hat Er Sich ganz gegeben     224      3

Als Pilger gehen wir                  131      4

Als Siegesfrucht hervorgekommen                     220      3

Als wir noch fern von Dir, verbannt im Elend waren    159      2

Am Kreuz hat Gott geschlagen                       213      1

Am Throne Gottes warten schon                    160      1

An Deinem Tisch gemeinsam wir erhöhen                     26        4

An dem Gnadenthrone                111      2

An die Verheißung Deiner Worte                      142      2

Auch dieser Leib wird auferstehen                    124      2

Auch unser schwacher Leib wird Seinen Sieg erfahren 138      4

Auf Deine Füße auszugießen     134      3

Auf Deines Vaters Thron erhoben      18        1

Auf der Erdenreise        101      3

Auf des Vaters ewgem Throne           25        1

Auf Erden war es Seine Freude 245      2

Auf ewig hält der Herr in Liebe uns umfangen   138      2

Auf ewig hätte uns verschlungen            220      2

Auf unsrer Reise hier     131      5

Auf, Brüder, auf, der Meister naht     129      1

Auferstanden ist der Herr       241      1

Aus Gnaden dürfen wir dann Deine Ehre teilen 88        3

Aus Gnaden gabst Du mir das Heil        78        2

Aus Himmelsherrlichkeit stiegst Du herab     74        1

Aus reiner Gnade angenommen          220      1

Aus Schwachheit aufwärts schauen    97        1

Aus tiefem Erdenleide   97        2

 

Bald darf ins Vaterhaus ich gehen          188      3

Bald erschallt Posaunenton        241      4

Bald führst Du, Herr, nach Deinem Worte         192      3

Bald hat Dein Geist, der treue Tröster   72        5

Bald, Herr, sieht für alle Zeiten          191      1

Bald jedoch wird herrlich enden           114      4

Bald rufst Du, Herr, bei Deinem Wiederkommen      157      1

Bald schaun wir Dich, o selges Los       73        3

Bald schon darf ich zu Dir kommen       189      4

Bald schon wirft vor Deinem Throne    191      7

Bald strahlt ohne Hülle  51        3

Bald werden wir erben  55        2

Bald werden wir im Himmel singen      220      4

Bald wird der Herr erscheinen  128      6

Bald wird die Reise glückselig sich enden        115      5

Bald wird dieses All erfüllen   193      1

Bald wird Dir alle Ehre werden            218      4

Bald wird Er uns nach Seinem Wort      160      4

Bald wird Er, den die Welt verstieß      129      2

Bald wird Posaunenton erschallen         27        4

Barmherzigkeit und Leben         253      3

Bei Dir, in Deiner Liebe Schein            76        3

Bei Jesus Christ empfangen    227      1

Beim Lesen spürt das Herz reichen Segen stets fließen 152      2

Beschäftigt mit den Dingen dieser Zeiten           244      2

Beseligt wird die Braut in Deinen hehren Zügen           64        2

Besitzest du auch heute schon 270      1

Bewahre, treuer Gott, um dieser Liebe willen   99        4

Bilde die Herzen durch der Liebe Geist         52        1

Bin ich verzagt, ermattet, mutlos, müde?           89        2

Bis dahin verschließe hienieden            204      3

Bis das sehnende Verlangen      156      7

Bis der Erwählten Sieg wird nahn         96        7

Bis ich, o Herr, Dich schauen kann        84        3

Bis in die Ewigkeit werden wir besingen          31        6

Bist du in der Welt am Ende      267      4

Blickt auf! Ein lichtes Morgengrauen     166      5

Brüder, faßt Mut! Hebt euer Haupt nach oben   157      7

Brüder, laßt dankerfüllt gemeinsam uns erheben     91        1

 

Christus hat das Grab besiegt    241      3

 

Da darf ich, ferne von Mühsal und Schmerzen   132      5

Da wir getränkt an einer Quelle 107      2

Dann herrscht Freiheit hier auf Erden    193      2

Dann im Lichte immerdar          7          5

Dann kommst Du in dem vollen Lichte  219      5

Dann schauen wir Dich ohne Hüllen      169      2

Dann sind segensreich verbunden          193      5

Dann sprich auf dem Pfade        264      3

Dann staunt mein Herz, und Ehrfurcht mich durchweht  184      2

Dann versteh ich, wie geringe    208      3

Dann werden rasten       179      4

Dann würde nie mein Herz erlahmen     71        4

Das bekümmerte Herz, mühselig und beladen          202      1

Das Brausen von der Leiden Meer        42        3

Das Lamm, geschlachtet uns zugut     12        1

Das läßt uns immerfort gedenken           72        3

Das Lob soll unserm Gott und Vater laut erschallen!     138      5

Das «Speise-Opfer» war Sein Leben    245      4

Das Weizenkorn fällt in die Erde           219      3

Daß doch mein Herz auf meinem Weg hienieden           86        6

Daß Ehre unserm Gott und Seinem Sohne werde!          216      5

Daß eine böse Welt kann sehen 166      4

Dein Arm, o Herr, ist erhoben   105      3

Dein bittrer Kreuzestod tilgte unsre Sünden      31        2

Dein eingeborner Sohn, der Höchste über allen 224      2

Dein ewger Liebesrat nahm uns vom Sündenpfade        239      2

Dein Friede, Deine Herrlichkeiten        5          4

Dein Glanz, Dein reines Licht    64        3

Dein göttlich treues Lieben     117      1

Dein inniges Lieben       93        2

Dein Lieben macht mich stille   146      4

Dein Lieben, Herr, führt uns zusammen        161      1

Dein Lieben, teurer Herr            32        3

Dein Lieben, teurer Herr, erschloß uns Deine Gnaden  98        3

Dein Sieg, Dein Streiten            179      3

Dein tiefes Weh für unsre Sünden          169      3

Dein Tod am Kreuz und Deiner Gnade Fülle     89        5

Dein Tod tilgte meine Strafe      173      3

Dein treues Herz will immer neu uns finden      20        2

Dein Wohlgefallen war einst bei den Menschenkindern            47        2

Dein Wort ist wie die Eskoltraube        72        4

Dein Wort kann überreich uns machen          229      1

Dein Wort will unsre Blicke lenken      229      5

Dein Wort, das Licht in allen Lagen      229      4

Dein Wort, die Botschaft voller Leben  229      3

Dein Wort, o Herr, das ewig treue     83        1

Deine Gnaden zu empfangen      200      3

Deine Herrschaft bringt Gedeihen         193      4

Deine Huld und Dein Heil         92        3

Deine Liebe ersah — o wer könnte das fassen? 172      2

Deine Milde fließe        85        2

Deine reiche Gnade     111      1

Deine Schmach dort am Kreuz   11        2

Deine Wonne, o Gott, Er, der Sohn Deiner Liebe          172      3

Deinen Schaden, deinen Schaden           271      4

Deines Sieges Früchte   122      4

Dem Gotteslamm sei Ruhm     23        1

Dem Heiland sei die Herrlichkeit!         129      5

Dem Heiland sei Ehre  51        1

Dem, der uns liebt        225      1

Den Vater ehrtest Du im Leiden 223      3

Denn aus Liebe, mir zum Leben 208      7

Denn dort bei Dir liegt uns bereit          76        4

Der Abgrund unsrer Schuld, das Los, dem wir verfallen           47        3

Der Donner rollt, es droht das Wetter    192      2

Der Du im Himmel thronst         112      4

Der ewge Gottessohn ist einst als Mensch gekommen         260      1

Der Fels: vollkommen ist Sein Tun in allen Wegen   138      1

Der Fluch von dem Gesetz ward dort am Kreuz zunichte          98        2

Der gute Hirt, stets aufs neue     105      2

Der Herr ist Selbst mein Teil  87        1

Der Herr ruft uns aufs neue    149      1

Der Kelch der Gerichtesgluten  173      2

Der Kelch ist leer. Er läßt Sein teures Leben    211      2

Der Mensch voll Schuld, verloren, tot in Sünde            211      3

Der Pfad wird uns enden           177      2

Der Reichtum Deiner Gnad wird sich vor uns enthüllen            216      4

Der Tag, die Stunde kam — o welche dunklen Tiefen   178      4

Der unfaßbaren Liebe Gluten 94        1

Der uns liebt, sei hoch erhoben  262      5

Der Vorhang ist von oben her zerrissen 211      4

Der Weg ist schmal und abgeschieden   243      2

Der Welt und Satan überwunden        124      1

Des großen Hirten Nähe 227      4

Des Heilands Werk uns ewig deckt       118      2

Des Himmels höchste Herrlichkeiten     113      2

Des Tages mich Dein Licht begleitet     141      3

Dich wird die Kirche widerstrahlen      169      4

Dich zerschlug Gottes Hand in jenen finstern Stunden   11        4

Dich zu lieben, Dich zu kennen           49        1

Dich, unsern Gott, vereint wir nun erhöhn     154      1

Die Er erlöst, schaun Christi Pracht       110      2

Die Erstlingsfrucht aus Deinen Leiden   219      4

«Die Gnade dir genügt.» — Lähmt Schwachheit           231      2

«Die Gnade dir genügt.» — O wundervolle Kunde!  231      1

Die Hände, die durchgraben      117      2

Die ihr in Angst und Schrecken liegt      252      3

Die Kirche, teurer Herr, verehrt Dich schon auf Erden 247      3

Die kurze Zeit, bis wir zu Dir, Herr, gehen        139      2

Die Ruh’ auf immerdar erwartet uns am Throne      64        1

Die schlafend noch im Staube liegen     125      3

Die schweren Trübsalsstunden  232      2

Die Stadt, die ewig bleibt, ist nicht auf dieser Erde   228      1

Die Stadt, die ewig bleibt, ist nicht auf dieser Erde      228      2

Die Stadt, die ewig bleibt, ist nicht auf dieser Erde      228      3

Die Stärke für den Kampf, das Mitleid  62        4

Die Versammlung ist erworben           9          1

Die Welt gibt keine Ruh, darum kommt doch     152      3

Dies ist der Grund, daß unser Herz Dich liebt   70        4

Dieser Pfad führt uns zum Segen            114      2

Dieses erwarten wir und nehmen nun hienieden            34        4

Dir ich mich anbefehle 268      1

Dir sei dafür Weisheit und Ehre            144      5

Dir sei die Ehre 240      1

Dir tönt unser Lobgesang           168      2

Dir uns zu nahen hier ist Glück für unsre Seele 61        2

Dir vergeben, dir vergeben        271      3

Dir völlig ergeben         77        1

Dir, Deinem Heil und Deiner großen Liebe       89        6

Dir, der in unendlicher Gnade   144      3

Dir, der uns hat Anteil gegeben  144      2

Dir, der uns Sein Wort ließ verstehen            144      1

Dir, Gott der Herrlichkeit, die Huldigung zu bringen           16        1

Dir, Gott, unserm Vater dort oben          144      4

Dir, Herr, der den Sieg hat errungen      144      6

Dir, o Jesu, wurden Leiden        136      3

Dir, treuer Herr, sei Ruhm gegeben   219      1

Dir, Vater, ist von höchstem Werte    245      1

Doch bald erschließt Dein Ruf  207      3

Doch des starken Gottes Sohn    38        2

Doch dieses Pfand der ewgen Herrlichkeiten    139      5

Doch Du erschienst, o Herr       148      3

Doch in den Tränen und den Leiden       212      3

Doch in der pfadlosen Wüste ich sehe   132      3

Doch was wird’s sein, wenn droben Dich wird sehen  20        5

Doch wenn Deiner Gnade Fülle 25        2

Doch wer kann je erfassen         213      3

Dorngekrönter Herr und Retter  136      2

Dort enden Hunger, Durst und Mühen    119      3

Dort, nah bei Dir, bedrohn uns keine Stürme     54        3

Dort, wo Dein Lob erschallt      178      2

Droht mir auch oftmals Müdigkeit         96        2

Drum, kleine Herde, ruhe hier   129      3

Drum, Pilger, Mut! Erhebt das Haupt     76        6

Drum, so will ich wallen           174      3

Du auferstandner Herr, Dein Siegen wir erhöhen!         47        4

Du bist das Glück, das unsre Seele preist          69        3

Du bist der Herr und Meister für das Herz        210      2

Du deckst uns Deinen Tisch, guter Hirt voll Treue        31        4

Du eingeborner Sohn, den wir verherrlicht sehen     47        1

Du ewiges Heil  82        5

Du füllst uns mit Deinen Gnaden           49        3

Du gabst Dein Leben für uns hin         42        1

Du gabst des Menschen Sohn die Herrscherpracht        184      4

Du gabst mir tiefen Seelenfrieden          106      2

Du gabst uns alles, Dir zum Ruhm         234      2

Du gabst uns das ewge Leben    67        3

Du gabst uns Deines Geistes Fülle        15        2

Du gossest uns ins Herz, o großer Gott der Gnade         99        3

Du hast für Deine Schar 68        2

Du hast im Vaterhaus die Stätte uns bereitet            34        1

Du hast mich lieb, Du Gnadenquelle droben      143      3

Du hast mich lieb, o Vater, Gott der Liebe    143      1

Du hast uns Deine Huld gegeben            127      2

Du hast verheißen uns: Von Angesicht   52        2

Du hast verheißen, o Jesu, daß bald       10        3

Du hast vollbracht, sanftmütig bis zum Ende     217      4

Du Heiland voller Huld! Dir unser Lob wir bringen!    21        5

Du Himmelssonne          179      5

Du kamst, uns zu erlösen            213      2

Du kannst liebreich trösten        122      2

Du läßt uns Herrlichkeiten erben           15        3

Du läßt uns nicht vereinsamt gehen    72        1

Du liebst mich allezeit! Dies Lieben kann nicht wanken            151      3

Du liebtest mich, o Gott, als an dem Kreuzesstamme     151      2

Du liebtest mich, o Gott, bevor, von Licht umflossen            151      1

Du littest stumm, es stillte nichts Dein Sehnen   217      3

Du meine Seelenspeise  190      5

Du nur bist uns ewges Leben     30        3

Du reichst den Kelch uns dar     22        2

Du Reichtum ohne Ende 66        4

Du sahst umher nach Mitleid und nach Liebe     217      2

Du sahst voraus die ganze Schwere       223      2

Du sitzt auf Gottes Thron, Ihm zur Rechten dort droben 17        2

Du stiegst herab aus göttlich freiem Triebe       14        2

Du stiegst willig hinab von höchsten Herrlichkeiten      58        2

Du stiegst zu Gott empor            68        3

Du strahlst am Kreuzesstamm    46        2

Du strahlst aus Deinem Wort  152      1

Du trugst in Demut Deinen Samen          219      2

Du trugst meine Leiden           85        1

Du tust der Herde auf     68        4

Du wardst erhöht von dieser Erde      43        1

Du warst bei Gott, mit Herrlichkeit umgeben    157      6

Du wirst den Sieg mir geben      268      3

Du wollest mich mit Güte krönen          71        7

Du wollest stets das Herz mit Hoffnung füllen   53        3

Du wollest täglich neu   131      2

Du wollest uns nach oben ziehen           107      3

Du Wonne unsrer Seelen            66        2

Du wuschst uns durch Dein Blut            123      2

Du, aufgenommen           240      3

Du, der sprengte unsre Ketten            67        1

Du, der uns Seine Liebe gab    73        1

Du, der voller Liebesglut           8          3

Du, Herr, hast unsern Fluch       165      2

Du, Jesu, Sohn der Vaterliebe 164      1

Du, o Jesu, unser Leben          3          1

Du, teurer Herr, und Deine Huld alleine            86        5

Durch Deinen Sieg wir Sieg empfangen 18        2

Durch Gnade wirst Du bald ins Vaterhaus uns führen    231      3

 

Eh’ diese Schöpfung noch geboren        214      2

Ehe wir Menschen in Sünde gefallen     221      2

Ehre Ihm in Seinen Scharen!      9          3

Ein Fremdling ist hienieden     109      1

Einen Fels der Ewigkeiten       267      1

Einen Weg ich zum Vater sehe   94        3

Einst sah man mich als Feind     87        2

Einstmals Deinem Zorn geweiht            7          2

Eitelkeit an allen Enden 257      2

Er empfängt Glückseligkeiten    262      3

Er gab ganz Sich im tiefsten Leide         50        3

Er ging einst hin, uns den Platz zu bereiten        95        2

Er ist da und will dir geben       254      3

Er ist der Felsengrund für die Versammlung heute        238      2

Er ist der gute Hirte       227      2

Er ist gewiß und voller Stärke   242      4

Er ist mir unvergleichlich          190      2

Er kann sich ohne Waffen wehren          242      2

Er kommt zurück von dem herrlichen Orte   163      1

Er ruft: «Es ist vollbracht!», gibt Selber hin Sein Leben           46        4

Er schenkt Gerechtigkeit und Leben       266      2

Er schrieb der Seinen Namen    128      5

Er sitzt gekrönt an Deiner Seite 245      5

Er stärkt mich, daß mutig ich gehe         204      2

Er sühnte unsre Schuld, Ihn trafen Todesschatten          224      5

Er war den Patriarchen eigen     242      3

Er weiß der Feinde Zahl, weiß, daß wir leicht ermatten           138      3

Er will dir zu eigen        269      3

Er, der zuvorerkannt, war ohne Fehl und Flecken          224      4

Er, nach dem lange und sehnlich wir schauten   163      2

Erfüllt mit einem frohen Hoffen 119      2

Erfüllt mit tiefem Dank, mit Liebe und mit Segen          165      4

Erhöhter Menschensohn, den diese Welt verachtet        247      2

Erhöhtes Gotteslamm! O Heiland, unser Leben!            47        5

Erlöser voll Treue!       177      1

Erlöst aus Gnaden, zieh mit Freuden      197      2

Erlöste, die zu Ihm, dem Herrn, zusammenkamen          238      3

Es ist der Pfad, der auf der Erde            243      3

Es ist ein Pfad voll Licht und Leben   243      1

«Es ist vollbracht!», das Werk, das Gnade spendet  211      1

Es mangelt ihnen nichts auf Seinen fetten Auen  145      2

Es naht das Ende aller Dinge     183      2

Es naht die Ruhe droben            109      2

Es naht, Herr Jesu, Dein Erscheinen      166      3

Ewger Tag, vereinte Pfade!       156      3

Ewig tönen heilge Klänge          191      6

Ewig zu Dir ins Vaterhaus genommen    157      4

Ewiger Gottessohn, des Vaterherzens Freude    60        2

Ewiger Sohn, den die Himmel erheben           155      1

 

Faßt darum jetzt zu Ihm Vertrauen          266      3

Flüchtling, hast du kein Ziel, kein Heim hienieden    251      1

Freude in Dir ist heilig und hält stand    210      5

Freude ohnegleichen    101      1

Freuden der Welt sind uns in jedem Stück         210      3

Freudig, stets freudig, laßt vorwärts uns gehn           102      1

Freue dich, erlöste Schar!       108      1

Freunde, werft weg die Sorgen!          201      1

Freunde, werft weg die Sorgen! 201      4

Friede, Vergebung, Heil! O frohe Gnadenkunde      150      1

Friede, Vergebung, Heil! O Jesu, Deine Leiden 150      3

Friede, Vergebung, Heil! O möchten diese Worte         150      2

Frieden und Heil, der Weg zu Herrlichkeiten    116      5

Froh gehn wir durch die Zeit zu dem Erbteil droben     31        5

Führt ihr im Elend ein verlornes Leben 153      2

Für immer, Herr, bei Dir, im Vaterhause droben      187      1

Für mich, das Schaf, das fern von Dir gegangen            171      2

Für nur noch kurze Zeit ziehn wir als Überwinder        88        2

Für Seinen Kelch der tiefsten Leiden     27        3

Für solche Liebesmacht, die ging in größte Schmerzen 148      4

Für uns, die Seinen, brennt Sein Herz in zartem Lieben 63        3

 

Ganz allein, ohne Trost, von Deinem Gott verlassen     11        3

Geheimnis Deiner reichen Gnade          5          2

Geliebte! Welch ein Augenblick         76        1

Geliebter Heiland Du!   23        2

Gelöst vom Erdenstaube            190      3

Gerecht gemacht durch Deine Leiden    24        3

«Getrost! Ich komme bald!»   194      1

Gib heute noch dein Wort dem Retter voller Liebe       260      6

Glück die erlöste Schar durchzieht        28        3

Glück ohne Maß! Ich kenne es hienieden      86        1

Glücklich, weil ich, o Gott, Dich darf zum Vater haben            90        5

Glücklich, wenn aus dem Staub die Stimme ich erhebe 90        3

Glücklich, wenn ich Dich Selbst in Deinem Worte höre           90        2

Glücklich, wenn ich vor Dir am Tag des Herrn anbete  90        4

Glücklicher Tag, wenn Du den Deinen  56        3

Gnade hilft vollenden    111      3

Goldne, heilge Gottesstätte    262      1

Gönnt uns die Zeit auch kein Verweilen 56        2

Gott aller Gnade dort im Lichte!        19        1

Gott aller Gnade, Gott voll Leben!        15        4

Gott sieht jetzt Seine Kinder hier      28        1

Gott und Vater, sei erhoben       81        5

Gott zum Ruhm sei ewge Ehre           136      1

Gott zum Ruhm sei ewge Ehre   136      4

Gott, auf den wir hoffen 101      5

Gott, Deine Pläne zum Lobpreis uns leiten    221      1

Gott, der Heilige, fand Gerechtigkeit vollkommen        29        2

Gott, Du bist groß! Du siehst mein ganzes Leben     249      1

Gott, mein Vater, gibt von oben         81        1

Gott, unser Vater, Du wirst geben     15        1

Gott, unser Vater, wenn unsere Weisen 221      7

Göttliche Liebe gab uns Jesum Christ    70        2

Göttliche Quelle           147      1

Groß war das Leiden     147      2

 

Hallelujah! Nur Jubel wird erklingen!   57        3

Halt uns, o Gott, in Ruh  112      5

Halte uns nah bei Dir, o Heiland unsrer Seelen         61        1

Hast Du nicht selbst gesagt: «Ich ändere mich nicht!»? 196      3

Hast du noch nie bisher das Gnadenwerk gesehen         260      4

Hat sich ein Orkan erhoben        267      3

Hätten sogar die Eltern mich verlassen  116      3

Haupt der Versammlung, Dir sei Ehre!  18        3

Heiland und Hort, der Du bist unser Leben   53        1

Heiland, mein Führer, auf den ich vertraue        115      2

Heiland, nur Dir allein wir rückhaltlos gehören            60        4

Heilge Harmonien        44        1

Heilge Harmonien          44        4

Heilges Lamm, das willig geht  8          2

Heiliges Lamm, so göttlich rein           37        1

Herr Jesu, Du littest Qualen   173      1

Herr Jesu, wie wird dies Dich laben     134      4

Herr Jesus, ach, wieviel Beschwerde 223      1

Herr Jesus, o wie nah mag jene Stunde liegen          216      1

Herr, auf Erden Nacht wir haben       233      1

Herr, bis zum Himmel reichet Deine Gnad    69        1

Herr, bleib bei uns! Es neigt sich schon der Tag        210      1

Herr, Dein Erscheinen 179      1

Herr, Dein Herz ist uns gegeben            30        4

Herr, Deine Gnade ohne Schranken   71        1

Herr, Deiner Engel Heer            32        2

Herr, dort bei Dir sind nur noch Seligkeiten      54        2

Herr, Du gibst uns von Dir       22        1

Herr, Du läßt Dein Werk geschehen      67        2

Herr, Du wirst dessen gedenken         105      1

Herr, mein Herz schon lange harrte   200      1

Herr, nur der Deinen Schar     88        1

Herr, unser Heiland voller Treue          127      4

Herr, wenn ich bewundernd sehe        208      1

Herr, wenn ich nahe bei Dir weile        106      3

Herr, wenn wir auch weinen      226      3

Herr, wir können Dir in Frieden          114      1

Herrlicher Mittelpunkt himmlischer Wonne       155      4

Heut ruft Er euch aus Sünde und Schmerz          263      2

Heute steht Er an dem Pfade      257      5

Hienieden auf dem Pilgerpfade           192      1

Hienieden ist der Ort, wo uns oft Leiden drücken         194      3

Hier bei so starken Winden       201      2

Hier ist Jesus, ruft aufs neue  254      1

Hier stehn wir im Streite         122      1

Hingenommen bleibt die Seele  25        3

Hinten und vorn, bei Nacht und auch am Tage   249      2

Höchstes menschliches Entzücken         191      2

Hohe Freude, nicht zu fassen     49        2

Horch! Ein Geschrei in dunkler Stunde          125      1

Höre auf die Warnungsstimme            256      1

Höre, Geliebte, wie es kündet            180      1

Hörst du? Jesus ruft aufs neue!          257      1

Hört frohe Botschaft schallen 253      1

Hört, die ihr leidet unbemerkt    252      2

Hört, die ihr ohne Frieden seid            252      1

Hört, wie der Bräutigam stets spricht    76        5

 

Ich bin in Dir zu allen Stunden   80        4

Ich bin von Sorgen frei  203      3

Ich gehe befreit  82        6

Ich liebe Dich! Wenn hier auch nichts mir bliebe          143      4

Ich liebe Dich, o Gott voll Huld und Gnade      143      2

Ich rühm Dich im Staube         93        1

Ich sehe meine Laufbahn enden  141      2

Ich weiß es — o, wer kann es fassen     83        2

Ich will in Glück und Nöten       103      2

Ihn hast ein wenig einst erniedrigt Du    184      3

Ihn wird Jesu Glanz durchdringen          262      4

Ihn, unser Leben, im Himmel wir schauen      95        1

Ihr Gotteskinder, kommt!       120      1

Im eingebornen Sohn bekamen   245      3

Im ewgen Wonneort, wo unser Lauf wird enden            216      3

Im Heiligtume    179      2

Im Heimatland bei Dir zu sein   76        2

Im Himmel haben wir den liebevollsten Vater           62        1

Im Schoß des Vaters, Seine Wonne       45        2

In bittren Prüfungstagen         232      1

In Deine Liebe ich mich bette    80        2

In Deinem Arm Befreiung ist     78        3

In Deinem ewgen Arm, o Gott von Ewigkeit!            196      1

In dem geliebten Sohn gab Er uns Heil und Leben         62        2

In den Himmeln und auf Erden            265      1

In diesen dunklen, schweren Zeiten       188      2

In dieser öden Wüste   190      1

In dieser Wüste muß ruhlos ich eilen     132      2

In Dir geborgen, weicht das Bangen      80        3

In Dir leibhaftig wohnt, Herr, die göttliche Fülle       17        1

In Dir, o Jesu, kann ich stehen            80        1

In einem Leib mit Ihm vereint    160      2

In jener heilgen Stadt, voll Deiner Strahlen Fülle          187      2

In Kanaan, dem selgen Ort         110      4

In Müdigkeit, in Schwachheit, Kampf und Leiden         139      4

In Schrecken, Qual und tiefstem Herzeleid        35        2

In Seinem Sterben wie im Leben           215      4

In unserm Kampf, in großer Traurigkeit 210      4

In unserm Zelt, dem schwachen Leibe   212      2

In unsrer Schwachheit ist Dein Lieben   130      3

Inmitten von dem höchsten Throne         166      2

Ist dir entflohen deine Ruh         270      2

Ist er ein Fremdling auch hienieden       230      2

Ist es möglich, o Gott, daß ein Sohn dieser Erde       172      1

Ist von Deinem Pfade     236      2

Ist wehrlos unser Haupt, will uns der Weg ermüden     206      2

 

Ja, Amen! Dir, Herr Jesu, kommen zu    35        3

Ja, aus den Himmeln erwarten wir Dich            102      3

Ja, aus freiem Triebe     236      3

Ja, bald dürfen froh wir gehen   176      4

Ja, daß für alle Zeit reich wir könnten werden  31        3

Ja, Deine Liebe ohne Grenzen   71        2

Ja, Deiner Liebe Gegenstände   83        3

Ja, der Sünder aus der Ferne     208      6

Ja, Dich verehren unsre Seelen  161      3

Ja, endlich tun sich auf der Herrlichkeiten Hallen    162      1

Ja, fehlte mir der Glaube hier    84        2

Ja, Gott und Vater Du! Wir nahen, Dich zu preisen!      59        6

Ja, Herr, Dir wir Lobpreis weihn          4          3

Ja, Herr, wir treten ein in Deine heilge Nähe    34        2

Ja, immer wollen wir frohlockend hier besingen           178      5

Ja, in Deinem Heiligtume           81        4

Ja, nur auf Gott vertraue, meine Seele!        237      1

Ja, schon fließen Liebesfluten    156      6

Ja, Söhne wolltest Du mit Deinem Sohn verbinden       222      3

Ja, unsre Seelen Dich erheben   6          2

Ja, wenn wir Deine Worte hören           72        2

Ja, wir durften schon erfahren    233      2

Jedes Volk wird dann besingen 193      3

Jesu Christ! Jesu Christ!         170      1

Jesu Christ! Jesu Christ! 170      2

Jesu Liebe, Jesu Liebe   271      2

Jesu, Deine Gnadenwege        40        1

Jesu, Dir sei Ruhm und Macht 168      1

Jesu, Du hast uns mit der Gabe          127      1

Jesu, laß Dir wohlgefallen         2          2

Jesu, mit Deiner Lieb   68        1

Jesu, welch großes Glück! Durch Deine Huld   70        3

Jesu, welch heißen Kampf wir sehen  33        1

Jesus hat auf den Altar Sich gegeben     221      3

Jesus ist das ewge Leben           205      3

Jesus ist das Licht der Seele      205      2

Jesus ist dir nachgegangen         256      3

Jesus ist mein Freund alleine   205      1

Jesus ist unser ewges Leben      50        2

Jesus klopft an deine Pforte       257      4

Jesus klopft an eure Tür         259      1

Jesus liebte das Verlorne           257      3

Jesus sagte: «Friede euch!»       241      2

Jesus sind wir beigezählt           7          3

Jesus stärkt, wenn wir erbeben  265      3

Jesus will Sich vor dich stellen 256      2

Jesus, Dir wir Ehre weihn         241      5

Jesus, Du wuschst sie völlig rein           28        2

Jesus, Geliebter! Die Braut kann nicht schweigen         163      4

Jesus, meine Hoffnung droben   205      4

 

Kamst als Mensch auf diese Erde          30        2

Kann ich den Weg nicht finden  146      2

Kannst du nur Eitelkeit und Schmerz      270      3

Keinem sonst kann ich Ehre geben         94        4

Kennst du den hohen Wert des Blutes, das geflossen     260      3

Komm eilend, o Herr!  185      1

Komm zu Jesus, Er bringt Segen        271      1

Komm! Er will dir nehmen        264      2

Komm, der du mußt weinen     264      1

Komm, der du verloren            269      1

Komm, Jesu, komm! Das ist des Glaubens Ruf  52        4

Komm, ohne zu bedenken           253      4

Komm, so wird dir das beste Kleid gespendet  251      3

Kommt empor des Menschen Same       265      2

Kommt zu dem Geber aller Gnaden   266      1

Kommt zu dem Heiland, der euch geliebt       263      1

Kommt, naht herzu, laßt uns in frohen Weisen          26        1

Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben  59        1

Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben         59        2

Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben         59        3

Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben!        59        4

Kommt, unsern großen Gott und Vater zu erheben!        59        5

Könnt ich doch, o mein Gott    90        1

Kummer und Leid, Versuchung, Schmerz und Wehe      157      3

Kurz vor dem großen Werk war jene Abschiedsstunde 104      2

 

Lagert Sein Engel nicht sich rings um all die Seinen     91        2

Lamm Gottes, Du hast sterben müssen   43        2

Lamm ohne Fehl und ohne Flecken!       45        4

Lamm, Dich wir erheben!          44        3

Laß bitte nicht die Gnadenzeit vergehen            255      5

Laß Deinen Heilgen Geist          131      3

Laß Dich uns betrachten 226      2

Laß uns mit Dir als wahre Pilger ziehen!           53        2

Laßt auf Jesum uns sehn, Sein Lieben zu erheben    13        1

Laßt ein heilges Lied uns singen         2          1

Laßt uns als Kinder Gottes leben       107      1

Laßt uns auf Jesum wartend sehn      100      1

Laßt uns dem Gott der Liebe singen  6          1

Laßt uns Ihm folgen in heilgem Verlangen         95        3

Laßt uns in Frieden ruhn auf Seiner fetten Weide          63        2

Laßt uns mit Zuversicht auf Jesu Auen weiden         63        1

Laßt uns singen, im Lied frohlockend loben   135      1

Laßt uns singen, im Lied frohlockend loben       135      2

Laßt uns singen, im Lied frohlockend loben       135      3

Leben von Dir, des Glückes Quelle Du          70        1

Lehre mich durch den Geist       235      3

Lehre mich Tag für Tag          235      1

Lehre mich, wenn so schwer      235      2

Leite mich lebenslang!   92        4

Liebe allein hat Ihn, das Lamm, bewogen          26        2

Liebe, so tief, daß keinen Grund ich finde         157      5

Liebend zu preisen Gott 112      6

Liebreicher Herr, wir möchten zu Dir gehen 57        1

Loblieder schallen im himmlischen Ort 102      2

Lobsingt mit Jubelschalle        128      1

 

Mach uns, o Gott, aufs neue teuer          19        2

Mag ich verlassen scheinen       190      4

Man wies Ihn ab, statt Ihn zu loben        215      5

Mein frohes Herz schwingt voll Vertrauen    141      1

«Meister, hast Du nichts vernommen...»            250      3

Mit Dank wir erhöhen    51        4

Mit dem Glaubensauge dringen  233      3

Mit Dir zu gehn zum Siegen    79        1

Mit Ihm nun auferweckt, als Kinder angenommen          224      6

Mit Jesu überall! Er ist mein Halt allein        199      1

Mit Jesu überall! Es schreckt mich keine Nacht 199      5

Mit Jesu überall! Mich führt Sein Heilandsherz            199      4

Mit Jesu überall! Wenn dieser treue Hirt           199      2

Mit Jesu überall, wenn Sommerhitze wallt        199      3

Mitten in dem Throne     44        2

Möcht dem Vater durch Dich ein frohes Loblied werden          11        6

Möchte dies heilge Opfer stehen            33        2

Möchte sie auf Erden     111      4

Möchtet ihr alle glaubensvoll verweilen           153      3

Morgen, nicht heut! Was wird dir morgen sprossen?     255      4

Morgens gibst liebreich Du mir immer wieder  115      3

Muß er durch tiefe Wasser gehen           230      3

Muß ich nach Seinem Rat          203      2

Muß im finstern Tal ich gehen   189      3

Mußt Du den Pfad auch durch die Prüfung lenken          86        4

Mußt du, mein Herz, im tiefsten Schmerz auch weinen  116      4

 

Nach Deinem Wort bist Du dort Selbst zu finden          20        4

Nah ist der Tag — dein Wort die Kunde gibt    154      2

Nah ist der Tag! Herr Jesu, komme bald!          154      3

Näher, mein Gott, zu Dir         248      1

Näher, mein Gott, zu Dir            248      2

Näher, mein Gott, zu Dir            248      4

Näher, stets näher Dir    248      3

Naht mir ein Heer, will mich der Feind bekriegen        116      2

Nehmet auf euch mein Joch        202      2

Nein, Gott wird nie verlassen  103      1

Nichts andres wird im Himmelsort erschallen   121      3

Nichts habe ich in der Wüste hienieden          132      1

Nichts ist Dir, Jesu, zu vergleichen        164      2

Nichts ist unmöglich für den Glauben 242      1

Nichts kann uns jemals schaden 227      3

Nichts läßt Sein Lieben schwächer werden       137      5

Nie ich auf Erden Mangel habe           106      1

Nie kann er schwach und trocken werden          182      4

Nie läßt Du mich Mangel leiden            189      2

Niedrig und für nichts geachtet           176      1

Nimm Dank, o großer Gott, für Deine Huld entgegen          98        1

Nimm die Vergebung an, das Heil, das ewge Leben      260      5

Nimm Preis und Ruhm, o Gott!  16        2

Noch ist es Zeit! Zu neuem, ewgem Leben    255      1

Noch ist es Zeit; noch steht die Türe offen         255      3

Nun erwarten wir Dein Erscheinen        39        3

Nun gehn wir hoffnungsvoll in Frieden unsre Pfade      165      3

Nun von Gott Selbst gekrönt und hoch erhoben  14        3

Nun wir die «Garbe der Erstlinge» loben          221      4

Nur der Erlösten Schar  32        4

Nur der Sünder, dessen Schade 262      2

Nur in Ihm ward allein Gerechtigkeit gefunden 13        3

Nur Jesu große Huld, Sein Tod und auch Sein Leben    16        4

 

O daß unser Herz hier bliebe     65        4

O daß zum Himmel zieht            22        3

O Du mein Fels, dem das Wasser der Gnade     115      4

O Freude der Erlösten!  128      7

O Glück, nicht auszudenken!      128      2

O Gott, auf Dein Verheißungswort    234      1

O Gott, Dein Herz führt uns zusammen        5          1

O Gott, Dein Wort birgt Kostbarkeiten  229      2

O Gott, der auf dem Pfade         103      3

O Gott, Du lehrtest uns das Lied des Jubels singen  159      1

O Gott, wer könnte es verstehen       215      1

O Gott, wir beten ohne Ende      5          5

O Gottes Lamm! In Leidensnot          36        1

O Gottes Lamm! Um Dich zu loben   169      1

O Gottes Sohn! Der Gottheit Fülle    45        1

O Gottes Volk, erwählt zum Leben   137      1

O göttliche Ruh  185      3

O großer Gott, Deine Gnade      1          2

O guter Hirt! Du liebst in allen Lagen    171      3

O guter Hirte voller Liebe!     133      1

O hebe bald den Schatz des Ackers, Dir zum Lohne      247      4

O Heiland mein, Du ewig reiche Quelle         171      1

O Heiland voller Treue 66        3

O Heiland, daß doch nichts mich trenne 71        6

O Heiland, Quelle aller Gnaden!        188      1

O Heiland, wahrer Gott!         207      1

O Herr! Wird auch die Schar der Deinen          133      2

O Herr, der Du für uns als Opfer Dich gegeben        140      1

O Herr, der Sklaverei entrissen         119      1

O Herr, Du läßt mich ewig nicht         84        1

O Herr, mein Fels und Ruheort  96        5

O höchstes Glück, Du bist zugegen!       161      2

O Jesu, den niemand ergründet  158      6

O Jesu, Dir sei Ruhm! Von Dir ganz hingenommen        74        3

O Jesu, Du mein Fels und Hort           78        1

O Jesu, mächtig wollest Du       96        6

O Jesu, nur Du   82        3

O Jesu, Opferlamm! Du littest für die Sünde!    46        3

O Jesu, steh uns bei, Du, der zum Ziel uns leitet            98        4

O Jesus, Lebensfürst, wir sehen 218      3

O Jubelschall, glückselges Triumphieren       121      1

O König, Dir ist Macht beschieden        218      2

O Lamm, das gekrönt     185      2

O Lamm, das wir geopfert sehen!      24        1

O laß unsre Seelen       226      1

O Lichtglanz ohne Hülle         167      1

O Liebe meines Herrn!            186      1

O Liebe meines Herrn!  186      2

O Liebe meines Herrn!  186      3

O Liebe wundergroß, die solchen, wie wir waren      46        1

O Liebe, Du errangst den Sieg nach größten Qualen!     46        5

O liebereicher Gott! Du zeigst uns Dein Erbarmen        99        2

O Liebesglut, o Gnadenquelle!  45        3

O mach uns auf Erden    226      4

O mein Alles und mein Leben    205      5

O mein Gott! Welch ein Glück   92        2

O möchte uns die Liebe einen    133      3

O Name des Menschen auf Erden          158      2

O Name des Morgensterns droben         158      7

O Name, als Erbteil gegeben     158      5

O Name, den froh wir erhöhen            158      1

O Name, der mächtig in Gnade  158      3

O Name, so hoch über allen       158      4

O Retter Du, o ewge Liebesflamme   89        1

O Ruhort, fern von Leid und Tränen  197      1

O Schatz von höchstem Wert!    239      4

O Tag der Schmach     217      1

O teurer Herr, wir singen Dankeslieder 217      5

O treuer Vater, wir erheben   130      1

O unser Gott, am Gnadenthrone        27        1

O unser Heiland-Gott! Nichts kann im Wege stehen      159      3

O Vater, Einer ist’s vor allen  214      1

O Vater, sei erhoben!     97        3

O Vater, weite unser Maß          234      3

O Vater, wir verstehn in Deinem Lichte droben       239      1

O vielgeliebter Herr, Du Hoffnung unsrer Seelen!   41        1

O Vielgeliebter! Laß Dein Leben           24        4

O welch Entzücken im himmlischen Ort            181      4

O welch göttliche Gunst, unfaßlich, ohne Schranken            29        1

O welche Freude im himmlischen Ort 181      1

O welche Freude im himmlischen Ort   181      2

O welche Freude im himmlischen Ort   181      3

O wer könnte die Huld des Lebensfürsten fassen!         13        2

O wirke Du allein! Bezeichne unsre Pfade    206      1

O wirke Du allein! Wir möchten Dir vertrauen 206      3

O wüßtet ihr um den göttlichen Frieden 261      2

O wüßtet ihr um die Hoffnung und Freude!        261      3

O wüßtet ihr, welcher Retter mein eigen!     261      1

O, daß wir auf Erden     77        2

O, ich weiß es! Deine Gnade     208      5

O, möcht ich ruhn zu Deinen Füßen       134      5

O, wie bewegt des Herzens Gründe      33        3

Öffnet Ihm, der euch vergibt!     259      2

Oft, wenn rauhe Stürme wehen  250      4

Ohne Dich, wo käme      174      2

Ohne je es zu verstehen  156      5

 

Pfad, wo in Kraft überströmend ich werde        132      4

Preis dem Retter, Ihm allein!  8          1

Preis Dir für dieser Hoffnung Freuden! 137      7

Preis sei Jesu bald vollkommen 9          2

Preis, Gott der Liebe, Dir, der eine Schar begehrte 238      1

Preist die Größe des Herrn! O laßt uns Ihn erheben      13        4

Prüfe mich, Gott, in Deiner großen Treue          249      5

 

Quält mich der Durst? An wasserreicher Stelle 89        3

Quell reicher Gnade ohne Schranken 183      1

Quelle der Liebe, immer helle   182      2

Quelle von Licht und Lebensfülle       182      1

 

Ruhig fährt ein kleiner Nachen           250      1

Ruhm Dir, Du hochheilges Lamm          4          2

Ruhm Dir, Gott von Ewigkeit!            4          1

Ruhm sei dem Gotteslamm!       150      4

Ruhm sei dem Lamm, dem Befreier gebracht            10        1

Ruhm sei, Erlöser, Dir! Denn Deiner Liebe Treue        61        3

 

Schnell eilt die Zeit der Ewigkeit entgegen       251      2

Schnell eilt die Zeit, die Stunde entflieht           263      3

Schon folgen Deine Herrlichkeiten     212      1

Schon graut der Tag und das Dunkel erbleicht   209      3

Schon hat mein Herz dich von weitem gesehen  115      6

Schon hören wir den Schrei ertönen      180      2

Schon kann ich hier auf Erden sehen      141      4

Schon lange wir harrten           55        1

Schon leben wir in Deinem Leben         124      3

Schon leuchtet uns der neue Morgen  56        1

Schon vor ewiger Zeit — o göttlich großer Wille         29        4

Schon zeigt sich Morgengrauen  109      3

Schwere Not erfaßt deswegen   250      2

Seht, der Verherrlichte trägt noch die Male       163      3

Seht, es zeigt sich das Gestade  198      2

Seht, es zeigt sich das Gestade  198      6

Seht, wie Er aufersteht   112      2

Seine Liebe kann nicht schweigen         65        2

Seine Stimme mahnt zur Eile     256      4

Seiner ewgen Liebe Treue         65        3

Selbst die Schar, die erlöst, der die Gnade gegeben      172      6

Selbst diese Schöpfung, die seufzt bis zur Stunde          221      5

Selge, göttliche Ruh schon hier auf dieser Erde 202      3

Sieh Ihn das Heil erwerben       253      2

Sind kraftlos meine Hände         146      3

Singt, Brüder, laßt im Lied uns Gottes Liebe preisen           75        1

So geht unser frohes Hoffen       233      4

So gingst Du Deinen Weg als Fremdling in den Massen            178      3

So kann ich dennoch täglich neu 96        4

So laß uns schon hienieden leben          164      3

So möchten wir den Lauf vollenden       130      4

So schmecken auf dem Pfade     79        2

So wie ich bin — Dein Liebesplan        258      3

So wie ich bin — nichts ist in mir!       258      1

So wie ich bin, voll Widerstreit            258      2

Stern, auf den ich schaue         174      1

Stets ist durch Dich mir Stärkung zugekommen  89        4

Stets wohne dieses Wort in mir 246      4

Strahlende Sonne voll Pracht und voll Leben    155      2

Stumm, wie ein Lamm vor seinen Scherern ist          35        1

Sühnopfer Du, nimm unser Lob entgegen           26        3

Sünder zu retten, kam Jesus einst aus Gnaden         31        1

 

Teurer Herr, anbetend wissen            30        1

Teurer Herr, Dich allein bewundern unsre Seelen!       11        5

Tief neigt der Himmel sich zu Armen 175      1

Tief neigt der Himmel sich zu Armen    175      5

Tiefer noch muß die Liebe gehen           175      3

Treuer Gott! Nur auf Dir        92        1

Triumph! Der Feind ist überwunden      43        3

 

Über der schuldigen Menschheit strahlt helle    155      3

Über die Engel wird Er bald auch uns erheben 75        3

Um Deine Kirche treu zu pflegen       142      1

Um treulich hinzulenken 128      4

Und bald im Vaterhaus, vor Deinem Angesichte            74        2

Und das Lob von all den Deinen            191      3

Und Dein Geist der Gnade         101      4

Und sie trinkt aus jenen Quellen 191      5

Und stürzen Berge ein, wankt der Gebirge Plan 196      2

Und wir, die noch in dieser Zeit            42        4

Unfaßbar ist Sein Lieben           149      2

Unfaßbare Liebesmacht          38        1

Uns ist das Himmelsbrot gegeben          27        2

Uns ist ein schönes Erbteil droben         137      6

Uns verhieß Dein heilger Sohn  7          4

Uns wusch Dein Blut ganz rein  41        2

Uns, die im Sohn Erlösung haben           137      3

Unser Gott und Vater!    101      2

Unser Gott! Durch Jesum Christ        7          1

Unser Gott, Du liebst die Deinen        48        1

Unser Herz hat noch nie etwas Größres gefunden          172      4

Unser Vater! Welche Gnade      48        3

Unser Ziel ist nicht mehr ferne           198      1

Unverhüllt Dich anzuschauen  156      1

 

Vater der Barmherzigkeiten       81        2

«Vater» wir Ihn durch Jesum nennen     137      4

Vereint in Deinem Sohn, wir Dir nun Ehre bringen       222      4

Vereint mit den Erlösten allen   119      4

Verherrlicht und geschmückt, erfüllt mit Deinem Segen            216      2

Vertraue still! Gott wird dich nie verlassen       237      3

Vertraue still, laß dir Sein Tun gefallen 237      2

Vollkommnes Bild von Gottes Herrlichkeiten           14        1

Vom Fleisch, von Welt und Tod            194      2

Vom Himmel her ermutigt uns Dein Wort          210      6

Vom Himmel steigt der Herr hernieder         166      1

Vom Kreuz gingst Du zum Throne          213      5

Vom Morgen an, o Gott           131      1

Von Deiner Seele Not wirst Du die Frucht genießen     64        4

Von Dir kommt alles Glück, Du Retter voller Liebe!           148      1

Vor Dir liegt mein Zustand offen           208      4

 

Wacht, denn Er kommt zurück    112      3

Wahrer Mensch — wahrer Gott, gekrönt mit jeder Krone         58        3

Wann bricht der Tag der Freude an?      118      3

Wann werden wir das große Glück empfangen         139      1

Wann werden wir von Kanaan            110      1

Wann wird sie erscheinen          93        3

Wartend auf Dich, Herr Jesu, wir hier stehen    54        4

Wartend wir hier auf unser Erbteil blicken    54        1

Warum Ihn noch warten lassen? 254      2

Was ficht micht an? Vor wem sollt ich erschrecken?            116      1

Was hat zwei Schneiden wie ein Schwert         246      2

Was ist der Fels in Sturm und Wind    246      1

Was ist höchstes Glück auf Erden?    65        1

Was ist vor Dir die Zeit von tausend Jahren?    139      3

Was können wir Dir dafür bringen?       175      4

Was säuselt gnädig, sanft und zart          246      3

Was soll ich mir noch wünschen auf der Erde   86        3

Was sollen wir als Dank für solche Liebe geben?         62        5

Was sollen wir, o Gott, zu solcher Weisheit sagen        239      3

Was sorgst du dich, mein Herz            203      1

Was würde wohl aus dem Erlösten     230      1

Wasser rauscht zu meinen Füßen           267      2

Weil droben mir der Platz bereitet     113      1

Weißgekleidet dort zu stehen     156      2

Weißt du, wieviel Er hier als Schmerzensmann erduldet           260      2

Welch ein Freund ist der Herr den Seinen!    50        1

Welch ein himmlischer Glanz der Liebe ohne Hülle 58        1

Welch ein Tag zu Deinem Ruhme          191      4

Welch ein Vorrecht, Dir zu bringen       48        2

Welch erbarmungsvolle Liebe   176      2

Welch Frohlocken, welch Entzücken     198      5

Welch Glück bringt dieses frohe Hoffen            125      2

Welch große Huld, o Herr       123      1

Welch großer Augenblick          34        3

Welch hoher Platz, Dich anzubeten        19        3

Welch selger Tag! Dann stellt Er uns, die Seinen          121      2

Welch selger Tag, wenn dort vor Deinem Throne         126      5

Welch selges Los, zu Deinen Füßen   134      1

Welch selges Teil, als Kind vor Gott zu stehen         126      1

Welch selges Teil, verherrlicht Dich zu schauen           126      4

Welch selges Teil, zu jeder Zeit zu finden         126      2

Welch selges Teil: Will Leid uns überkommen 126      3

Welch tiefer Friede        240      2

Welch treue Züchtigungen          232      3

Welch zarte Liebesbande        66        1

Welche Freude wird auf Erden  265      4

Welche Freude, Dich zu kennen         189      1

Welche Freude, Dich zu kennen 189      5

Welche Liebe ohne Schranken   81        3

Welche Liebe, o Gott, daß Du Ihn hingegeben!  29        3

Wen habe ich dort        82        1

Wenn alles neu im Himmel und auf Erden         211      5

Wenn alles neu ist, so werden wir gern 102      4

Wenn auch Gewitter toben         268      2

Wenn bald der Pfad sein Ende findet     243      4

Wenn die Engel das sehn, fallen staunend sie nieder     172      5

Wenn die Gedanken, Herr, zu Dir      96        1

Wenn die Sterne ich betrachte . 208      2

Wenn es stürmt, wenn Donner krachen  198      3

Wenn Feindesheere ohne Zahl   96        3

Wenn Feindschaft dieser Welt dich übt 129      4

Wenn ich auch fremd noch im Wüstensand gehe       115      1

Wenn ich das Ziel meines Laufes erreicht     209      1

Wenn ich Dein Werk am Firmamente seh      184      1

Wenn ich unrein werde  122      3

Wenn ihr es wißt, was der Heiland gegeben      261      4

Wenn in der Welt die Wellen  146      1

Wenn in großer Drangsal Mitten            176      3

Wenn in mühevollen Zeiten       114      3

Wenn mächtiglich sein Ruf erschallt in Wolkenhöhen   162      2

Wenn schon der Engel Heer nicht ruht   110      3

Wenn von dem Tag der Ewigkeit           110      5

Wenn wir durch Deine Gnade stehen     215      6

Wenn wir im Heiligtum vor Dir zusammenkommen       222      2

Wenn wir von diesem Brot und diesem Kelch genießen            21        4

Wenn wir zum Gnadenthrone     128      3

Wenn wir, Jesu, Dich sehn zur Rechten Gottes        11        1

Wer an dem Strom gepflanzt hienieden  182      3

Wer faßt der Heiligen Glückseligkeit    52        3

Wer Ihm gehorcht hienieden      201      3

Wer kann Dich erkennen         236      1

Wer kann die Seligkeit der Schafe Jesu nennen?      145      1

Wer kann dies Lieben voll erfassen?     175      2

Wer kann mich vor dem Fall bewahren?           94        2

Wer könnte je verdammen noch         118      1

Wer könnte so wie wir, die Er gemacht zu Kindern       75        2

Wer rühmt die Liebesmacht    32        1

Wer sonst sieht mein Leid          82        2

Wie bitter haben wir der Welt Verdruß erfahren           148      2

Wie Dich der Vater liebt         104      1

Wie ein Hirsch nach frischer Quelle      200      2

Wie glücklich bin ich     82        4

Wie groß sind Deiner Liebe Weiten!     5          3

Wie groß und kostbar ist für eine treue Seele           60        1

Wie groß war das Verderben     213      4

Wie groß war einstmals unser Schaden!            24        2

Wie gut, o Jesu, ist         87        3

Wie hast Du uns Sündern           236      4

Wie hat Er gelitten!        269      2

Wie herrlich ist die Einheit Deiner Scharen   20        1

Wie ist der Liebling Deiner Seele         215      2

Wie jene Jungfraun, wovon Du gesprochen   244      1

Wie lieblich ist, wenn Brüder froh Dich preisen           20        3

Wie liebtest Du mich, der so tief gefallen          86        2

Wie unser Herr, einst auf Erden verhöhnt          10        2

Wie war Dir unsre Schuldlast schwer   42        2

Will manchmal Wolkendunkel rauben   71        5

Will uns der Wüstenwind          207      2

Wir beten Jesum an für Seiner Liebe Gluten            178      1

Wir betrachten Dich dort im Lichte    39        1

Wir fühlen, daß wir vor Dir stehen        130      2

Wir kennen Deiner Stimme Ton 73        2

Wir lieben Dich, erwarten Dein Erscheinen      121      4

Wir müssen nicht mehr lang den guten Kampf bestehen 228      4

Wir nahn, o Gott, Dich zu loben          1          1

Wir nähren uns von Dir, denn Deine Huld uns leitet 21        1

Wir rühmen Deine Huld, o Jesu, nun in Frieden            120      3

Wir schmecken immer neu, wenn Du, o Herr, zugegen  91        3

Wir sehen Deine Macht und Gnade sich vereinen          62        3

Wir sehen Dich droben  51        2

Wir sehen Dich; und Deine Siegerkrone            14        4

Wir sehen Ihn so niedrig werden           215      3

Wir sind Dein Werk, geführt vom Tod zum Leben         57        2

Wir sind durch Deine Huld so reich beschenkt  69        2

Wir sind um Dich geschart         21        2

Wir sind vor aller Zeit erkoren  127      3

Wir singen Dir, o Herr, denn wir, die so geringe          120      2

Wir singen Lob, o Gott, dem Sohne Deiner Liebe     224      1

Wir waren Sklaven einst         165      1

Wir warten, Herr, auf Dich     247      1

Wir wollen Dir Anbetung bringen       218      1

Wir wollen Gottes Huld und Vatergüte preisen        99        1

Wir, die durch Sein Blut gedeckt           38        3

Wir, die Erlösten, sehn Dich droben      212      4

Wir, die noch gehn auf fremden Erdenwegen     157      2

Wir, von Natur versklavt in Sünden       137      2

Wogenbrausen, Todespforten    198      4

Wollte ich fliehn bis an des Meeres Ende         249      3

 

Zeig jedem Gotteskind, das Dir vertraut hienieden        140      2

Zu Deinen Füßen fließt in Schmerzen    134      2

Zu Dir, zu der Heimat im Lichte         204      1

Zu uns, die wir verderbt, dem Tod verfallen waren      60        3

Zu wem, Herr, soll’n wir gehn 195      1

Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? 195      2

Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? 195      3

Zu wem, Herr, soll’n wir gehn? 195      4

Zum ewgen Licht erhoben          167      2

Zum großen Fest ist alles schon bereitet            255      2

Zur Rechten thront jetzt hoch erhoben    214      3

Zwischen zwei Schächern hing            112      1

 

 

Thematische Übersicht der französischen Lieder

 

1.            Anbetung: 8, 11, 12, 14, 17, 21, 25, 35, 42, 44, 45, 46, 47, 51, 58, 136, 172, 175, 178, 213, 214, 215, 217, 218, 221, 223, 224, 225, 238, 245

 

2.            Lob und Dank: 1, 2, 4, 6, 7, 13, 16, 19, 22, 23, 26, 32, 33, 36, 37, 38, 39, 43, 48, 75, 111, 120, 130, 135, 143, 144, 150, 155, 158, 159, 160, 161, 164, 168, 174, 186, 205, 211, 222, 236, 240

 

3.            Seine Treue: 50, 61, 62, 63, 68, 73, 78, 83, 89, 91, 101, 103, 117, 122, 131, 133, 138, 145, 149, 171, 183, 192, 196, 207, 209, 231

 

4.            Seine Führung: 69, 84, 132, 170, 199, 204, 206, 235

 

5.            Prüfungen: 203, 230, 232

 

6.            Vertrauen: 53, 59, 66, 70, 80, 82, 86, 92, 96, 106, 115, 141, 146, 190, 195, 210, 237, 248, 267, 268

 

7.            Hoffnung: 5, 9, 10, 18, 34, 52, 54, 55, 56, 57, 64, 74, 76, 88, 93, 97, 100, 102, 108, 109, 110, 118, 119, 121, 125, 129, 139, 154, 156, 157, 162, 163, 167, 169, 177, 179, 185, 187, 191, 193, 194, 197, 198, 200, 201, 212, 216, 228, 233, 239, 247

 

8.            Erlösung: 15, 28, 29, 30, 31, 40, 41, 60, 85, 87, 98, 99, 123, 127, 128, 137, 148, 151, 165, 173, 181, 188, 208, 220, 262

 

9.            Reichtum: 3, 24, 27, 49, 81, 90, 94, 113, 126, 189, 227, 234

 

10.          Praxis: 104, 107, 176, 243

 

11.          Gehorsam: 65, 67, 71, 77, 79, 112

 

12.          Dienst: 95, 105, 114, 140, 166, 226

 

13.          Ruhe: 202

 

14.          Gebet: 142

 

15.          Wort Gottes: 72, 152, 229, 246

 

16.          Biblisches: 12, 116, 134, 180, 182, 184, 219, 241, 249, 250

 

17.          Jahreswechsel: 56

 

18.          Heimgang: 124

 

19.          Verschiedenes: 20, 242, 244

 

20.          Evangelium: 147, 153, 251, 252, 253, 254, 255, 256, 257, 258, 259, 260, 261, 263, 264, 265, 266, 269, 270, 271